MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Sport am Hofe von Versailles

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Geschichte & Hofleben
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Di Mai 26, 2009 11:36 pm    Titel: Sport am Hofe von Versailles Antworten mit Zitat

Hi Leute,

ich würde wirklich gerne wissen, was es damals in Versailles und allgemein im 18. Jahrhundert für Sportarten gab. Ich weiß, dass Reiten bei Hofe sehr beliebt war, aber was gab es da noch? Was hatte allgemein für eine Meinung über körperliche Betätigung? Gab es damals Sportarten, die heute in Vergessenheit geraten sind oder zumindest sehr ungewöhnlich sind?


Grüße
Finn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maria Josepha
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 27.05.2008
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 3:14 am    Titel: Antworten mit Zitat

Eine sehr beliebte sich körperlich zu ertüchtigen (den Begriff Sport kannte man damals nocht nicht) war die Jagt, sprich das Reiten und Schießen, und zwar für beiderlei Geschlecht.
Wer die Jagt als zu blutig empfand, konnte sich auch im Scheiben schießen üben, was besonders in Österreich und dem Heiligen römisch-deutschen Reich beliebt war.

Des weiteren für die Männer Fechtübungen und das Tennisspiel und für die Damen lange Spaziergänge und Federball.
Für beide Geschlechter waren sog. Ballspiele wie ein Vorläufer der heutigen Boule beliebt.

Auch was wir heuer als "Kinderspiele" bezeichnen wie Fangen, Blinde Kuh, Verstecken und Pfänderspiele waren bei der feinen Gesellschaft sehr én mode.

Und zu guter Letzt natürlich, ganz wichtig, tanzen!
Denn, wer nicht tanzen konnte, galt in der Gesellschaft sprichwörtlich als Krüppel und war auf dem Heiratsmarkt praktisch unvermittelbar; außer er bzw. sie hatten sehr viel Geld.
_________________
"Ich kann Ihrer Majestät die Freude, die ich empfinde, weil sich der Zeitpunkt Ihrer Rückkehr nähert, nicht beschreiben. Ich kann Ihnen versichern, dass ich zu fast nichts anderem mehr fähig bin, als Sie zu erwarten."
(Brief der Erzherzogin Maria Josepha an ihren Vater Kaiser Franz I. Stephan)

http://erzherzogin-josephas-appartement.blogspot.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 8:30 am    Titel: Antworten mit Zitat

Speziell auf Marie Antoinette bezogen, hatten wir uns zum Sport schonmal Gedanken gemacht: Marie Antoinette und Sport.

Allgemein gesehen, gab's da aber sicher mehr.
Bin gespannt, was wir noch herausfinden.
Maria Josepha hat schon richtig viel aufgezählt Very Happy
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 3:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Sorry, ich weiß aus eigener Erfahrung, dass doppelte Threads unpraktisch sind. Ich war wohl zu inthusiastisch. Mr. Green

Aber trotzdem Danke für die Antworten. Wir können diesen Threads ja für Sportarten allgemein halten, die damals betrieben wurden. Der andere ist besziell für MA. Wink

Was ich immer sehr bewundernswert fand, ist, dass sich die Damen beim Reiten im Damensitz halten mussten. Heute eher unüblich und es sieht auch sehr schwer aus.


Grüße
Finn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 3:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Finn hat Folgendes geschrieben:
Wir können diesen Threads ja für Sportarten allgemein halten, die damals betrieben wurden. Der andere ist besziell für MA. Wink

Seh ich auch so ja

Ich würde ja zuuu gerne mal probieren, wie die Damen damals geritten sind (doch dazu müsste ich wohl erstmal normal auf nem Pferd sitzen können Laughing , hab das erst 2x im Urlaub gemacht).
Wie konnte man sich als Frau damals nur festhalten ? Ich wäre sicher seitlich runtergestürzt Mr. Green
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 3:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das wäre schon interessant das mal auszuprobieren. Obwohl das bei mir wohl sehr merkwürdig aussehen würde. Laughing
Wahrscheinlich war das eine Mischung aus Kraft in den Beinen und Gleichgewichtskontrollen, die die Damen so sitzen ließ.

Ich habe das letzte mal auf einem Pferd gesessen, da war ich sechs oder so. Und ich hatte Angst. Mr. Green


Grüße
Finn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 4:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Unsere Princesse reitet ja gern und vielleicht hat sie es ja mal ausprobiert, wie eine Dame des 18. Jahrhunderts zu reiten ?
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Princesse_de_Lamballe
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.04.2008
Beiträge: 1999

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 4:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hihi, ich habe es tatsächlich schon einmal ausprobiert, allerdings auf wenig authentische Weise Laughing

Es ist eine relativ gute Gleichgewichts- und Sitz-Übung, sozusagen "im Damensitz zu reiten". Wir machen das aber so, dass wir auf der einen Seite den Steigbügel hochklemmen, und das eine Bein auf die andere Seite überschlagen (als kleine Übung an der Longe oder auch mal in der Bahn).

Es fühlt sich wirklich eigenartig an, besonders im Trab (im Galopp hab ich mich das noch nicht getraut).

Interessant daran ist auch, dass man das fehlende Bein (beim Reiten benutzt man sogenannte "Bein-Hilfen") mit der Reitgerte ausgleichen muss und die fürs exakte Reiten so wichtigen Gewichtshilfen sind natürlich auch schwieriger zu geben.

Echt bewundernswert, wie es die "Amazonen" im 18. Jahrhundert (und auch noch später, siehe Kaiserin Elisabeth) schafften, sogar Jagden im Damensattel zu reiten yes
_________________
***avec mes cordiales love salutations***
***VERSAILLES***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mi Mai 27, 2009 4:28 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5261
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 5:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich schon immer mal wissen wollte, gar es im 18. Jahrhundert eigentlich auch noch sowas wie Lanzenturniere, also wie in der Renaissance? Vorstellen kann ich es mir zwar nicht und gesehen hab ich sowas auch noch nicht, aber vielleicht gab es das ja im Zusammenhang mit bestimmten Festen wo man quasi ein wenig historisierte. dontknow


Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 6:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube nicht, dass es im 18 Jahrhundert noch Lanzenturniere gab. Zumindest habe ich noch nie davon gehört, aber ganz ausschließen kann ich es nicht. Vielleicht haben irgendwelche reichen Liebhaber damals noch solche Turniere zum Vergnügen veranstaltet. Damals gab es ja schon sehr schräge Sachen. Mr. Green

Sonst gehören Lanzenturniere wohl eher ins Reich der Ritter, Burgen und Burgfräuleins. Aber wer weiß.... Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maria Josepha
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 27.05.2008
Beiträge: 430

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 6:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lolo hat Folgendes geschrieben:
Was ich schon immer mal wissen wollte, gar es im 18. Jahrhundert eigentlich auch noch sowas wie Lanzenturniere, also wie in der Renaissance? Vorstellen kann ich es mir zwar nicht und gesehen hab ich sowas auch noch nicht, aber vielleicht gab es das ja im Zusammenhang mit bestimmten Festen wo man quasi ein wenig historisierte. dontknow


Lolo


Ja, die gab es immer noch.
Die waren besonders am Hofe Augusts des Starken beliebt.
Ich habe einen wundervollen Ausstellungskatalog:
http://www.amazon.de/Eine-Figur-machen-Kost%C3%BCm-Dresdner/dp/9057051605
Dort sieht man auch erhaltene Originalköstüme und Lanzen, Schabracken, ec.
Ein besonders großes Turnier wurde aus Anlass der Hochzeitsfeierlichkeiten des Sohnes von August d. Starken und Erzherzogin Maria Josepha (Tochter Josephs I.) abgehalten.
Von den Hochzeitsfeierlichkeiten sind viele farbige Kupferstiche im Buch enthalten Very Happy
_________________
"Ich kann Ihrer Majestät die Freude, die ich empfinde, weil sich der Zeitpunkt Ihrer Rückkehr nähert, nicht beschreiben. Ich kann Ihnen versichern, dass ich zu fast nichts anderem mehr fähig bin, als Sie zu erwarten."
(Brief der Erzherzogin Maria Josepha an ihren Vater Kaiser Franz I. Stephan)

http://erzherzogin-josephas-appartement.blogspot.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 6:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, das wusste ich nicht. Danke für die Info. Das ist echt erstaunlich, weil man das ja eher mit dem Mittelalter verbindet. Irgendwie schräg ist es trotzdem, finde ich. Mr. Green


Grüße
Finn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5993
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Mai 27, 2009 6:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Da gabs auch in Versailles: bei dem riesigen mehrtägigen Fest welches Ludwig XIV. gab als das Schloss noch sehr bescheiden war (welches er seiner Mätresse Louise de la Valliere widmete) wurden unter anderem auch noch ein paar Mal Lanzenturniere zum Vergnügen abgehalten. Das war allerdings nicht im 18. sondern im 17. Jahrhundert, aber da waren ja nur mehr ein paar Jährchen dazwischen Laughing
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Do Mai 28, 2009 8:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Trianon hat Folgendes geschrieben:
Da gabs auch in Versailles: bei dem riesigen mehrtägigen Fest welches Ludwig XIV. gab als das Schloss noch sehr bescheiden war (welches er seiner Mätresse Louise de la Valliere widmete) wurden unter anderem auch noch ein paar Mal Lanzenturniere zum Vergnügen abgehalten.

Ich hatte Lanzenturniere auch gedanklich immer in die Ritterzeit verbannt Wink
Dann las ich von König Henri II. von Frankreich, dem Ehemann von Katharina von Medici. Der starb ja nach einem Unfall bei einem Lanzenturnier.
Bis dahin wurden diese Turniere am frz. Hof wie Sport betrieben, König Henri II. liebte sie und schlug alle Warnungen seiner Frau in den Wind - Nostradamus soll Katharina ja vor einem schlimmen Unglück während des Turniers gewarnt haben, bei dem der König sterben werde.
Nach dem tatsächlich eingetretenen Unglück gab's diesen Sport am frz. Hof wohl nicht mehr.

Das Fest das Trianon ansprach, zeigte mir dann, dass solche Turniere danach wohl wirklich nur noch in Spiel und Spaß gehalten wurden, also "historisierend".
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Do Mai 28, 2009 1:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, das ist schon serh unheimlich. Über Katharina von Medici habe ich mal ein Buch angefangen, aber es irgendwie wieder weggelegt. Wenn ich viel Motivation habe, fange ich nochmal an. Wink

Ich denke mal, dass die Lanzenturniere wegen ihrer Verletzungsgefahr zwar mit den Jahrhunderten immer weniger wurden, aber sie haben durchaus noch stattgefunden.


Grüße
Finn
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Do Mai 28, 2009 1:49 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Geschichte & Hofleben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group