Intro     Portal     Index     

marie-antoinette.forenking.com
   MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Französische Revolution
Autor: Trianon Verfasst am: Do März 06, 2008 12:43 pm Titel: Saint-Denis: Grabplünderungen 1793
salut!

meine frage: warum wurden eigentlich die königsgräber von saint denis geplündert, die denkmäler zerstört und die leichname der begrabenen in ein massengrab geworfen??


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Fr März 07, 2008 8:10 am Titel:
Ja, die Königsgräber in der Basilika St. Denis wurden auch beschädigt und zum Teil zerstört.
Es heißt, dass die Gräber der Könige, die vor der Frz. Revolution starben, seit den Grabplünderungen entweder leer oder stark beschädigt sind.


Autor: Trianon Verfasst am: Fr März 07, 2008 8:29 am Titel:
ja, das ist mir auch bekannt, meine frage war jedoch: warum?


Autor: claudia Verfasst am: Fr März 07, 2008 2:04 pm Titel:
Tja,heute würde man sagen die hatten"Bock auf Randale"! Hauptsache es sollte alles vernichtet werden,was an die Monarchie érinnerte und da machte man auch nicht halt vor Königsgräbern.Grabschändung ist doch mit das ärmste was es gibt! Crying or Very sad


Autor: Trianon Verfasst am: Mo März 10, 2008 9:40 am Titel:
ich find das einfach nur arm, wenn man sich an toten vergeht...


Autor: Madame de Saint-Just Verfasst am: Mo März 10, 2008 10:28 am Titel:
antoinette_verehrer hat Folgendes geschrieben:
ich find das einfach nur arm, wenn man sich an toten vergeht...


ja, dass finde ich auch. zumal denen das selbst mit sicherheit nicht gefallen würde, wenn ihnen das selbst passiert also bei leuten die das gemacht haben. ich finde man hätte sie da ruhen lassen sollen. ich bin nur froh, dass die toten das nicht mehr mitbekamen.


Autor: Trianon Verfasst am: Mo März 10, 2008 12:18 pm Titel:
stimmt, ich finde auch das man sie in ruhe lassen hätte sollen, denn immerhin haben sie ihnen ja nichts getan...


Autor: Antoinette Verfasst am: Mo März 10, 2008 3:05 pm Titel:
Madame de Saint-Just hat Folgendes geschrieben:
antoinette_verehrer hat Folgendes geschrieben:
ich find das einfach nur arm, wenn man sich an toten vergeht...


ja, dass finde ich auch. zumal denen das selbst mit sicherheit nicht gefallen würde, wenn ihnen das selbst passiert also bei leuten die das gemacht haben. ich finde man hätte sie da ruhen lassen sollen. ich bin nur froh, dass die toten das nicht mehr mitbekamen.


Na gut, der Person, dessen Leiche es ist, wird das so ziemlich egal sein, aber für die Angehörigen ... :(


Autor: Madame de Saint-Just Verfasst am: Mo März 10, 2008 9:24 pm Titel:
Antoinette hat Folgendes geschrieben:
Madame de Saint-Just hat Folgendes geschrieben:
antoinette_verehrer hat Folgendes geschrieben:
ich find das einfach nur arm, wenn man sich an toten vergeht...


ja, dass finde ich auch. zumal denen das selbst mit sicherheit nicht gefallen würde, wenn ihnen das selbst passiert also bei leuten die das gemacht haben. ich finde man hätte sie da ruhen lassen sollen. ich bin nur froh, dass die toten das nicht mehr mitbekamen.


Na gut, der Person, dessen Leiche es ist, wird das so ziemlich egal sein, aber für die Angehörigen ... :(


Du weißt ja nicht, ob sie das wissen was mit ihnen passiert. Man weiss ja nicht wie es nach dem Tod weiter geht. Ich glaube egal wird es ihnen nicht sein, wenn sie das sehen würden. Schlimm finde ich es für beide für die Angehörigen und für die Person selbst. Ich bin nur froh in einer Zeit zu leben, wo es nicht mehr so krass abgeht. Obwohl ja manche Leute bei uns auf dem Friedhof echt unverschämt sind. Die klauen was das zeug hält. Das ist meiner Meinung nach einfach nur krank.


Autor: Trianon Verfasst am: Di März 11, 2008 7:45 am Titel:
ja, das finde ich einfach nur grauenhaft, ich kann nicht verstehen, dass es leute gibt die auf dem friedhof nicht wissen wie sie sich benehmen sollen, immerhin sollte man respekt vor den toten und angehörigen haben, außerdem werden sie auch einmal verwandte oder freunde haben die sterben werden...


Autor: Lolo Verfasst am: Di März 11, 2008 7:56 pm Titel:
Im Prinzip ist ja jede wissenschaftliche Ausgrabung, die Gräberstätten untersucht, auch Grabplünderei. unsicher .
Da bin ich allerdings froh, dass ich mir Kunstgegenstände ansehen kann, bevor sie auf ewig in der Erde liegen.
Wenn heute Leichen "gefleddert" werden um irgendwelche Gelüste zu befriedigen oder wenn Okkultismus betrieben wird usw., finde ich das auch schlimm. Aber genauso schlimm finde ich, wenn man Blumen von Gräbern klaut. beschweren


Autor: Trianon Verfasst am: Mi März 12, 2008 7:28 am Titel:
so etwas ist einfach nur respektlos... beschweren


Autor: Madame de Saint-Just Verfasst am: Mi März 12, 2008 10:29 am Titel:
antoinette_verehrer hat Folgendes geschrieben:
so etwas ist einfach nur respektlos... beschweren


das kannst du laut sagen. leider musste ich das ja schon am eigenen leibe erfahren. bei mein daddy haben sie die blumen einfach rausgemacht und die vase geklaut und die lichter die wir auf dem grab hatten. von einer kollegin meiner mutter die das grab von ihren mann gegenüber von unserem hat, haben die auch geklaut. aber es gibt davon auch nette leute. ein etwas älterer mann der hat seine frau verloren und der gißt immer mal auch unser grab mit. das find ich richtig nett von ihm.


Autor: Trianon Verfasst am: Mi März 12, 2008 10:32 am Titel:
ja gott sei dank gibt es auch noch anständige leute auf dieser welt :lächeln


Autor: Madame de Saint-Just Verfasst am: Mi März 12, 2008 11:07 am Titel:
antoinette_verehrer hat Folgendes geschrieben:
ja gott sei dank gibt es auch noch anständige leute auf dieser welt :lächeln


nur leider viel zu wenige!


Autor: Trianon Verfasst am: Mi März 12, 2008 11:09 am Titel:
ja leider...


Autor: fontainebleau Verfasst am: Sa Mai 03, 2008 3:10 pm Titel:
Das war einer meiner beiträge aus dem alten Forum zum Verbleib der Knochen der geplünderten Gräber der Könige und Königinnin:

Zitat:
Die meisten Könige und Königinnen waren vor der Revolution in Saint Denis begraben. Wären der Revolution hat man sie aus den Gräbern gerissen und irgendwo verscharrt. Nach der Restauration der Monarchie hat man die Überreste wieder ausgegraben. Da man aber nicht mehr nachvollziehen konnte welche Knochen zu wem gehören hat man alle zusammen in einem s.g. Ossarium in Saint Denis erneut beigesetzt.



Marc de F.


Autor: PeterH Verfasst am: So Mai 11, 2008 8:42 am Titel: Grabplünderungen
Grüss euch,ich finde jede Art von Grabschändung oder Plünderung als eines der verwerflichsten Sachen. Ein Friedhof sollte eine Ruhestätte bleiben. Und die Toten können sich nicht mehr wehren. :(
Zu den Grabplünderungen während der Franzößischen Revolution kann man sagen, kam es nach dem Sturz der Monarchie am 10. August 1792, es sollte alles ausgelöscht werden was an die Monarchie erinnerte, in dieser Aktion vermute ich auch wieder Hebert oder Marat. Darum wurden Ludwig und Maria Antoinette auch beseitigt als Überbreichsel der Monarchie und viele Adelsfamilien und Geistliche. Und Louis Charles wurde umerzogen bis er 1795 starb.

Freundliche Grüsse. Very Happy


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Fr Aug 07, 2009 12:34 pm Titel:
Uups, ich hab gestern ganz vergessen, zu erwähnen:

Am 6. August 1793 fanden übrigens diese unsäglichen Grabplünderungen in Saint-Denis statt Sad
Also, gestern, vor 216 Jahren, verlor Saint-Denis seine wertvollen Gräber-Inhalte.
Schweinerei !


Uups, ich hab gestern ganz vergessen, zu erwähnen:

Am 6. August 1793 fanden übrigens diese unsäglichen Grabplünderungen in Saint-Denis statt Sad
Also, gestern, vor 216 Jahren, verlor Saint-Denis seine wertvollen Gräber-Inhalte.
Schweinerei !


Im Buch "Kulturelles Gedächtnis und interkulturelle Rezeption im europäischen Kontext" von Eva Dewes und Sandra Duhem steht zu den Grabschändungen übrigens recht Interessantes:

Zitat:

Während der vehemente Aufruf des Nationalkonvents am 14. August 1792 zur Zerstörung sämtlicher feudalistischer und royalistischer Statuen, Inschriften und Monumente einerseits den Auftakt zu einer nationalen Verwüstungsaktion von bis dahin unbekannten Dimensionen bedeutete, der kurz darauf Königsstatuen, Kirchen und Schlösser überall in Frankreich zum Opfer fielen, so rückten damit andererseits verstärkt nun auch die Königsgräber in Saint-Denis ins Zentrum der politischen Auseinandersetzung.

Im Herbst/Winter 1792/93 verschärfte sich spürbar der Ton: Ganz offen forderte der Publizist Sylvain Maréchal, ein Wortführer der ikonoklastischen Bewegung, in den populären Révolutions de Paris seine Mitmenschen zur Gräberschändung auf: Es könne nicht sein, dass die "cendre impure" der toten Herrscher nach wie vor in den Gewölben der Kirche von Saint-Denis ruhe, während die Königsstatuen und -büsten längst geschleift seien.

Maréchal fand mit seinen Appellen erst im Sommer 1793 Gehör, als der Konvent intensiv über den angemessenen Umgang mit dem Jahrestag des 10. August 1792 nachzudenken begann. Da in den Zeiten der Monarchie selbst Gräber der Könige deren Hochmut verkörpert hätten, müsse die "main puissante" der Republik nun unerbittlich jene Mausoleen zerstören, in denen die Erinnerung an die Monarchie fortlebe, argumentierte der Abgeordnete Barère stellvertretend für eine radikale Fraktion von Ikonoklasten, die schließlich die Überhand gewannen.
So wurden auf Beschluss des Konvents Ende Juli 1793 erst die wächsernen Königs-Effigies, ehe man am 6., 7. und 8. August 1793 die ersten 50 Königsgräber in Saint-Denis dem Erdboden gleichmachte.
Für den Vorschlag, aus den eingeschmolzenen Wachsfiguren Kerzen für die geplanten Illuminationen des 10. August 1793 zu formen, konnte sich jedoch offenbar niemand richtig erwärmen.

Seinen eigentlichen Höhepunkt erreichte der revolutionäre Zerstörungswahn in Saint-Denis in den knapp 14 Tagen zwischen dem 12. und 25. Oktober 1793, in denen insgesamt 157 Königssärge aufgebrochen und geleert wurden. Voller Hass riss man in dieser kurzen Zeitspanne die mumifizierten Überreste der gekrönten Häupter Frankreichs aus ihren Ruhestätten, um sie mit Kalk bedeckt in zwei auf die Schnelle ausgehobenen Gruben zu verscharren.
52 Könige, 32 Königinnen, 60 Prinzen und Prinzessinnen sowie 10 hohe Würdenträger des alten Königreiches wurden auf die geschilderte Weise jäh nicht nur ihres Totenfriedens, sondern auch ihrer Zähne und Knochen beraubt, die von neugierigen Zuschauern als Erinnerungsstücke nach Hause mitgenommen und später sogar öffentlich zum Verkauf angeboten wurden.

Quelle: "Kulturelles Gedächtnis und interkulturelle Rezeption im europäischen Kontext" von Eva Dewes und Sandra Duhem


Das liest sich wie ein Krimi, oder ? Shocked


Autor: Tom Verfasst am: Fr Aug 07, 2009 1:17 pm Titel:
Ich werde wohl nie verstehen warum das französische Volk bei allem so unbedacht handelt. Sei es zu damaliger Zeit oder heute. In meinen Augen sind (waren) das Handlungen des Wahnsinns! Unvorstellbar!


Autor: Trianon Verfasst am: Fr Aug 07, 2009 4:17 pm Titel:
Grässlich, aber in der Phase der Revolution auch irgendwie klar dass so etwas passieren würde. Immerhin hatte man ja wirklich alle Statuen, etc. bereits vernichtet und dass es da nicht mehr lange dauerte bis irgendjemand auch noch auf diese kranke Idee gekommen ist Rolling Eyes
Traurig ist es schon irgendwie wenn man bedenkt dass wirklich alle daran glauben mussten, zB Maria Lesczynska war ja überaus beliebt und immer gutherzig, trotzdem wurde ihr Leichnam so entweiht und unwürdig bestattet...


Autor: Forenking Verfasst am: Fr Aug 07, 2009 4:17 pm Titel: Ähnliche Themen




Autor: MariaAntonia Verfasst am: Mo Mai 31, 2010 9:10 am Titel:
Diesem Thread fehlen Bilder, dachte ich mir.
Et voilà, hier kommt die traurige bildliche Darstellung des Verbrechens, dessen sich die Franzosen 1793 in der Basilika schuldig machten Sad :



Alexandre Lenoir (1761-1839, Archäologe) verteidigt die Monumente der Basilika.


Öffnung des Sargs von Henri IV. (1844, Jean-Baptiste Mauzaisse)


Der entweihte Sarg Henris IV.


Der Höhepunkt der Grabplünderungen im Oktober 1793 (Robert Hubert)


Autor: Trianon Verfasst am: Mo Mai 31, 2010 2:48 pm Titel:
Danke für die Bilder, bis aufs erste und das letzte waren sie mir noch nicht bekannt.

Im franz. Versailles-Forum hab ich einen "Kalender" gefunden wann welcher Leichnam entnommen wurde. Ich war mal so frei und hab die wichtigsten herausgenommen, also Königspaare und Personen die durch das Forum bekannt sind:

Samstag, 12. Oktober 1793
Heinrich IV.

Montag, 14. Oktober 1793
Ludwig XIII.
Ludwig XIV.
Maria de Medici
Anna von Österreich
Maria Theresia, Frau Ludwig XIV.
Louis, Le Grand Dauphin

Dienstag, 15. Oktober 1793
Maria Leszynska
Maria Anna von Bayern, Gattin des Grand Dauphins
Marie Thérèse von Spanien, Gattin des Dauphins Louis Ferdinand
Marie Zéphirine, Tochter des Dauphins Louis Ferdinand
Louis Ferdinand, Dauphin
Marie Josephine von Sachsen
Mme Henriette, Tochter Ludwig XV.
Mme Elisabeth, Tochter Ludwig XV.
Duc de Bourgogne, Bruder Ludwig XVI.

Mittwoch, 16. Oktober 1793
Henriette Marie, englische Königin
Henriette Anne Stuart, Herzogin von Orléans
Monsieur, Bruder Ludwig XIV.
Liselotte von der Pfalz
Philippe d'Orléans, Regent unter Ludwig XV.
Mme Sophie, Tochter Ludwig XV.
N. de France, Sohn des Comte d'Artois
Mademoiselle Sophie, Tochter des Comte d'Artois
Sophie-Hélène Beatrice, Tochter von Ludwig XVI. und MA
Louis Joseph Xavier, Sohn von Ludwig XVI. und MA
Ludwig XV.
Charles V.

Donnerstag, 17. Oktober 1793
Charles VI. & Isabeau de Bavière
Charles VII. & Marie d'Anjou
Francois II.
Charles VIII.

Freitag, 18. Oktober 1793
Henrich II. & Katharina de Medici
Charles IX.
Heinrich III.
Ludwig XII.
Anne de Bretagne
Ludwig X.

Samstag, 19. Oktober 1793
Ludwig VIII.
Hl. Ludwig
Dagobert I. & Nanthilde

Sonntag, 20. Oktober 1793
Francois I. & Claude de France

Mittwoch, 23. Oktober 1793
Philippe de Valois und Gattin

Donnerstag, 24. Oktober 1793
Charles IV.

Dienstag, 29. Oktober 1793
Mme Louise, Tochter Ludwig XV.

Zum Schluss hin hab ich ein paar Tage übersprungen, es wurden jedoch bis auf 27. und 28. Oktober an jedem Tag Gebeine entnommen und deren Gräber zerstört/geschändet.


Autor: Finn Verfasst am: Mo Mai 31, 2010 3:13 pm Titel:
Danke für die Bilder und die Daten. Ich wusste zwar, dass Königsgräber geplündert wurden, aber das mit solcher Brutalität vorgegangen wurde, ist schon schockierend. Ich gehe davon aus, dass dies eine Art Racheakt für die Jahre der Unterdrückung war. Wahrscheinlich hatten viele radikale Revolutionäre das Bedürfnis jegliche Erinnerung an das Königtum auszulöschen. Wisst ihr, ob wenigstens ein paar der geschändeten Knochen wieder aufgefunden und wieder beigesetzt wurden? Was ist mit dem Leichnam Ludwigs XIV passiert? Sind seine Überreste nach wie vor verschwunden?


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Mo Mai 31, 2010 3:14 pm Titel:
Shocked Die Revolutionäre haben sogar Buch geführt über ihren Zerstörungswahn ??? Shocked

Vielen Dank für diese aufschlussreiche Liste.

Ich bin schockiert.
Kann man dann eigentlich davon ausgehen, dass die Gebeine der Königsfamilien komplett verloren sind ?
Manches wurde ja getrennt gelagert, vielleicht blieb irgendwas erhalten ?


Autor: Trianon Verfasst am: Mo Mai 31, 2010 3:32 pm Titel:
Bitte. Die Gebeine aus den Königsgräbern wurden alle in Massengräber geworfen (übrigens rund 160 Mitglieder der Königsfamilien), sofern sie nicht gestohlen wurden. In der Restaurationszeit wurden die wiedergefundenen Knochen zurück in die Basilika gebracht. Da es jedoch absolut nicht mehr möglich war diese irgendwie zu trennen oder zu identifizieren, wurden sie in zwei Ossarien (Beinhäuser) in der Krypta gelegt. Welche Gebeine da also wirklich gefunden wurden und ob da Ludwig XIV. dabei ist, das kann man wohl nicht wirklich sagen...

Die "verschonten" Grabmäler wurden ebenfalls wieder aufgebaut udn aufgestellt. Bis auf vier Gräber (Ludwig XVI., MA, Ludwig XVIII. und Louise von Lothringen) in der Krypta sind bekanntlich alle anderen leer.


Autor: Sternchen83 Verfasst am: Mo Mai 31, 2010 5:29 pm Titel:
Vielen Dank für die Bilder und die Liste.
Oh mein Gott, das ist ja furchtbar...
Und das Grab von Louis Joseph ist das denn dann auch leer?
Ich bin echt geschockt wie grausam die Menschen damals waren.
Kann man die Liste der Revolutionäre eigentlich irgendwo einsehen?


Autor: PeterH Verfasst am: Di Jun 01, 2010 6:38 am Titel:
Grüss euch ich frage mich was sollen solche Grabplünderungen bringen.früchteten die Revolutionäre nicht die Geister der Toten.Ist Heinrich IV einbalamasiert worden, weil er so gut erhalten war.
So dann muss ich meine obrige Aussage korrierigen mit Marat, er war daran nicht mehr beteiligt,weil er war im Juli 1793 ja ermordet worden.

Freundlichen Gruss Very Happy


Autor: Antoinette Verfasst am: Di Jun 01, 2010 11:27 am Titel:
Ich würd sagen, einfach die Gier, es könnte ja was Wertvolles dabei sein, und vielleicht auch der Hass auf die Monarchie.


Autor: Trianon Verfasst am: Di Jun 01, 2010 1:28 pm Titel:
Der Hass auf alles Königliche hat sie dazu getrieben. Zuerst wurden die Statuen die an Könige erinnert hatten zerstört, auch an der königlichen Familie selbst hat man sich vergangen. Dass sie schließlich auch noch dazu übergehen würden die Grabstätten und die toten Angehörigen so zu behandeln, das war wohl absehbar.
Es ist einfach nur unglaublich beängstigend wie sehr Menschen hassen können. Leider haben das sicher auch viele ausgenutzt um an die Macht zu kommen und ihre wahnsinnigen Ideen durchzubringen...


Autor: Johanna_Gabriela Verfasst am: Fr Apr 15, 2011 2:13 pm Titel:
Das ist ja heftig. Die armen, unschuldigen Kinder in ihrer letzten Ruhe gestört . Doch auch die Erwachsenen, die - inzwischen hoffentlich - ihren Frieden gefunden haben.

Wie kann jemand so grausam sein und Gräber zerstören.


Autor: Antoinette Verfasst am: Fr Apr 15, 2011 7:18 pm Titel:
Ich stimme dir ja zu, dass das wirklich ein Unding ist, Gräber zu verwüsten, aber als grausam würde ich es nicht bezeichnen.


Autor: AlienorPlantagenet Verfasst am: Mo Mai 02, 2011 10:57 am Titel:
Waren nicht auch Pippin(Vater Karls des Großen) und seine Frau Bertrada dort begraben? Und Philippe August II und Louis VII?
Sie fehlen in der Liste, aber ich hab mal gelesen, dass sie auch in Saint Denis liegen.

Diese Gräbschändung war ja sowas von respektlos und sinnlos...die Leute müssen damals wirklich total rasend vor Wut gewesen sein, dass sie sowas überhaupt gemacht hatten...
Ich dachte ja immer, dass die Leute vor 300 Jahren so abergläubisch waren, dass sie eine Grabschändung fürchteten....aus Angst, dann von den Geistern verfolgt zu werden.


Autor: PeterH Verfasst am: Mo Mai 09, 2011 7:39 pm Titel:
Grüss euch.
Die Grabplünderungen sind die Folge eines Hasses auf die Monarchie; jeder der monarchieverdächtigen Leute sollte beseitigt werden. Die Lebenden wurden hingerichtet, wenn sie nicht flohen aus Frankreich, das ehemalige Königspaar wurde enthauptet. Die toten Monarchen waren sicher keine Gefahr mehr für die Republik, aber alles was noch an die Monarchie erinnerte, sollte für immer aus Frankreich verschwinden.


Freundlichen Gruss. Wink


Autor: Trianon Verfasst am: Do Mai 12, 2011 10:48 am Titel:
AlienorPlantagenet hat Folgendes geschrieben:
Waren nicht auch Pippin(Vater Karls des Großen) und seine Frau Bertrada dort begraben? Und Philippe August II und Louis VII?
Sie fehlen in der Liste, aber ich hab mal gelesen, dass sie auch in Saint Denis liegen.

Die Liste wäre bedeutend länger, hab sie daher auf weniger (mir wichtigere Persönlichkeiten) gekürzt. Hab das, soweit ich mich erinnere, aber auch erwähnt Wink


Autor: eliasdo Verfasst am: Sa Mai 14, 2011 4:42 pm Titel:
In Saint-Denis und in der Sainte-Chapelle wurde ja sogar die Reliquien von Louis IX. zerstört. Nur die von ihm in Notre Dame untergekommenen Reliquien entkamen den Plünderern! Ich kann auch nicht nachvollziehen warum man die Toten nicht in Ruhe gelassen hat. Einfach blinde Blutgier und zügelloser Hass ist das gewesen. Immerhin haben diese Toten ihrem Land ja auch viel Ruhm und Größe gebracht und unser heutiges Europa vorgeformt.

Ich finde es gradezu immer wieder lächerlich, wenn ich irgendwo lese wie zB Louis XVI. als Tyrann bezeichnet wird (auch heute noch, mir schwebt da grade so eine aktuelle Pro-Revolutions Website - aus Schleswig Holstein glaube ich - vor Augen). Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er oder seine Regierung aus blindem Hass und grundlos auch nur annähernd so viele Menschen hat hinrichten lassen, wie es der Grand Terreur unter Robespierre und Co. getan hat.

Wenigstens sind ja Marie-Antoinette, Louis-seize und das Herz des kleinen Louis Joseph dort wieder vereint, in der Hoffnung dass die Menschheit sie dort nur in Würde und Ehren zusammen ruhen lässt!

Weiss eigentlich jemand von Euch ob man die Gräber in der Krypta direkt besuchen kann (die mit den schwarzen Granitplatten) oder nur das "Scheingrab" mit den betenden Skulpturen in der eigentlichen Kathedrale. Oder bin ich sogar falsch informiert und die Gräber mit den Granitplatten sind bei den Skulpturen? Ich war leider noch nie in der Kathedrale von Saint-Denis. Würde aber von Herzen gerne mal zu den Todestagen Blumen niederlegen und für alle eine Kerze anzünden. (klingt das jetzt komisch?! Ist aber ernst gemeint!!!!)


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Sa Mai 14, 2011 5:16 pm Titel:
eliasdo hat Folgendes geschrieben:
Weiss eigentlich jemand von Euch ob man die Gräber in der Krypta direkt besuchen kann (die mit den schwarzen Granitplatten) oder nur das "Scheingrab" mit den betenden Skulpturen in der eigentlichen Kathedrale. Oder bin ich sogar falsch informiert und die Gräber mit den Granitplatten sind bei den Skulpturen?

Die Krypta kann man besuchen und sollte es auch - total interessant !
Ich war nun 2x in Saint-Denis und muss unbedingt wieder hin.

Die Granitplatten kann man sich ansehen, aber nicht näher heran gehen - mit Strick abgezäunt. Aber man sieht genug.

In der Krypta befindet sich auch das Herz des kleinen Dauphins Sad

eliasdo hat Folgendes geschrieben:
Ich war leider noch nie in der Kathedrale von Saint-Denis. Würde aber von Herzen gerne mal zu den Todestagen Blumen niederlegen und für alle eine Kerze anzünden. (klingt das jetzt komisch?! Ist aber ernst gemeint!!!!)

Nee, nee, klingt gar nicht komisch. Du bist hier zudem in einer Runde, denen es ähnlich geht ja


Autor: Zacarane Verfasst am: Mo Sep 17, 2012 4:32 pm Titel:
Es gibt in der Krypta eine Kleine abgesperrte Niesche die sich Bourbonengruft nennt. Dort ist an der Wand wenn man genau hinguckt ich glaube aus Marmor wie ein Würfelregal eingesetz. Vor der Gruft steht ein Hinweisschild was in welchen Würfel zu finden ist, u. a. das Herz vom Ludwig dem XIV und etwas von seinen Knochen. Kann das Bild was ich dort gemacht habe mal hochladen wenn es jemanden interessiert.


Autor: Antoinette Verfasst am: Mo Sep 17, 2012 10:28 pm Titel:
Ich bitte darum, dein Foto hochzuladen. Würde es echt gerne sehen. :)


Autor: Zacarane Verfasst am: So Sep 30, 2012 6:46 pm Titel:
So anbei die versprochenen Bilder aus der Bourbonengruft in Saint-Denis, ich hoffe es funktioniert.





Autor: MariaAntonia Verfasst am: Mo Okt 01, 2012 7:28 am Titel:
Vielen Dank für die Bilder Very Happy
Ich war 2x in der Basilika Saint-Denis, aber den Bereich mit den Herzen habe ich irgendwie völlig übersehen *grübel*


Autor: Forenking Verfasst am: Mo Okt 01, 2012 7:28 am Titel: Ähnliche Themen





© 2005 print topic mod


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group