MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Übergabe Marie Antoinettes an Frankreich
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> 1755-1770 Marie Antoinettes Kindheit
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8055
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Aug 15, 2012 7:26 am    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt. Und aus heutiger Sicht ist das sowieso nicht mehr zu verstehen.
Kaum eine Mutter könnte sich vorstellen, ihr 14-jähriges Kind für immer in ein fremdes Land zu einer fremden Familie und einem fremden Ehemann zu schicken Shocked

Damals jedoch war das unter Königshäusern üblich.
Marie Antoinette konnte noch "froh" sein, schon 14 zu sein.
Wenn ich an die arme kleine spanische Prinzessin Maria Anna Victoria denke, die mit 3 (!) Jahren als Braut Ludwigs XV (damals schon 11 Jahre alt) nach Frankreich geschickt wurde...
Das arme Kind wurde ja alsbald wieder zurück nach Spanien gesandt - zu jung und offensichtlich politisch nicht allzu interessant für Ludwig.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Yuki-chan98
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.08.2012
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: Fr Aug 31, 2012 3:15 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, dass diese Entkleidung so eine Art Ritual war. Vielleicht war das ja auch so ähnlich wie die "Ankleide-Zeremonie" jeden Morgen, bei der auch immer mehr Leute anwesend waren als nötig waren Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johanna_Gabriela
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 20.05.2009
Beiträge: 1309
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Mo Dez 11, 2017 8:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

MariaAntonia hat Folgendes geschrieben:
Stimmt. Und aus heutiger Sicht ist das sowieso nicht mehr zu verstehen.
Kaum eine Mutter könnte sich vorstellen, ihr 14-jähriges Kind für immer in ein fremdes Land zu einer fremden Familie und einem fremden Ehemann zu schicken Shocked

Damals jedoch war das unter Königshäusern üblich.
Marie Antoinette konnte noch "froh" sein, schon 14 zu sein.
Wenn ich an die arme kleine spanische Prinzessin Maria Anna Victoria denke, die mit 3 (!) Jahren als Braut Ludwigs XV (damals schon 11 Jahre alt) nach Frankreich geschickt wurde...
Das arme Kind wurde ja alsbald wieder zurück nach Spanien gesandt - zu jung und offensichtlich politisch nicht allzu interessant für Ludwig.


Es geht sogar noch früher: Elisabeth Louise (1727-1759), Tante von Ludwig XVI. wurde mit 12 (!) mit Philipp von Parma (Onkel oder Cousin oder wie auch immer , verwandt über Ludwig XIV.) verheiratet und bereits mit 14 Mutter von Isabella. Shocked
_________________
"Gott erhalte - Gott beschütze unsren jungen Kaiser Franz."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4279
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: So März 11, 2018 4:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Yuki-chan98 hat Folgendes geschrieben:
Ich denke, dass diese Entkleidung so eine Art Ritual war. Vielleicht war das ja auch so ähnlich wie die "Ankleide-Zeremonie" jeden Morgen, bei der auch immer mehr Leute anwesend waren als nötig waren Laughing


Ich gehe fest davon aus, dass es ein symbolischer Akt war, in dem sie sich von ihrer Heimat löst und Französin wird.
_________________
Marie Antoinette~historical comics
-->Ein Weg zum Humor:das Kahnerium.Kät´n´Tweets.Insta_Kaet.Kät-Toons
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: So März 11, 2018 4:27 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1104
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Di März 13, 2018 10:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Antoinette hat Folgendes geschrieben:


Ich gehe fest davon aus, dass es ein symbolischer Akt war, in dem sie sich von ihrer Heimat löst und Französin wird.

Ein Historikerfreund von mir, meinte mal, dass er sich damit beschäftigt hat und es nun auch nicht sooo viele Beispiele dafür gibt, weshalb er anzweifelte, dass das allgemein Usus war.
Ich hatte einen Artikel zu einer Prinzessin aus Baden-Baden gefunden, die den Herzog von Orléans 1724 heiratete, wo dieser Kleiderwechsel allerdings auch stattfand.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Teresa
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 25.07.2017
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: Di März 13, 2018 6:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wahrscheinlich war der völlige Kleiderwechsel für das 17. und 18. Jahrhundert ein typisches Ritual, auch heute gibt es noch sehr viel Inszenierung für die Öffentlichkeit.

Wir dürfen auch nicht übersehen, dass sehr viele Rituale ursprünglich für "bare" Münze genommen wurden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4279
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Mo Apr 16, 2018 5:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Brissotin hat Folgendes geschrieben:
Antoinette hat Folgendes geschrieben:


Ich gehe fest davon aus, dass es ein symbolischer Akt war, in dem sie sich von ihrer Heimat löst und Französin wird.

Ein Historikerfreund von mir, meinte mal, dass er sich damit beschäftigt hat und es nun auch nicht sooo viele Beispiele dafür gibt, weshalb er anzweifelte, dass das allgemein Usus war.
Ich hatte einen Artikel zu einer Prinzessin aus Baden-Baden gefunden, die den Herzog von Orléans 1724 heiratete, wo dieser Kleiderwechsel allerdings auch stattfand.


Nur weil es nicht Usus war, bedeutet es ja nicht, dass es nicht als symbolischer Akt fungierte. Und gerade bei alten Feinden wie Österreich und Frankreich, die beide zu dem Zeitpunkt ja auch großen Einfluss auf die Politik Europas hatten.
_________________
Marie Antoinette~historical comics
-->Ein Weg zum Humor:das Kahnerium.Kät´n´Tweets.Insta_Kaet.Kät-Toons
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Apr 16, 2018 5:51 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> 1755-1770 Marie Antoinettes Kindheit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group