MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Speisen im Petit Trianon
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Trianon-Schlösser
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 25.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Di Sep 23, 2008 10:47 pm    Titel: Speisen im Petit Trianon Antworten mit Zitat

Habt ihr euch auch schon immer gefragt, was MA eigentlich ihren Gästen in Trianon serviert hat? Ich hab in einem Buch mit Gerichten aus dem 18. Jahrhundert ein Diner von MA gefunden:


Diner Ihrer Majestät Marie Antoinette
Donnerstag, 24.Juli 1788 im Trianon zu Versailles

Vier Suppen:
Reissuppe
Scheiber
Croûtons mit Kopfsalat
Croûtons unis pour Madame

Zwei große Entrées:
Rinderbraten mit Kohl
Kalbslende am Spieß

Sechzehn Entrées:
Spanische Pasteten
Hammelkoteletts vom Rost
Junges kaninchen am Spieß
Poulardenfüllung à la Maréchal
Truthahn-Klein in Consommé
Gespickte Hammelbrust mit Zichorie
Gebratener Truthahn á la ravigote
Kalbsröschen en papilotte
Kalbskopf mit Sauce pointue
Hühner à la tartare
Spanferkel am Spieß
Caux-Huhn mit Consommé
Junge Rouen-Enten mit Orangen
Poularden-Filets en Casserole mit Reis
Kaltes Huhn
Poularden-Blanquette mit Gurken

Vier Hors d'OEuvres:
Junge Kaninchen-Filets
Kalbsbrust am Spieß
Kalbsknie in Consommé
Kalter Truthahn

Sechs Bratengerichte:
Hühner
Panierter Kapaun
Junger Hase
Junger Truthahn
Rebhühner
Junges kaninchen
Sechzehn kleine Entrements


Und das alles zu einem einzigen Diner! koch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Princesse_de_Lamballe
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.04.2008
Beiträge: 1999

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 7:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für diese spannenden Infos hello

Das Diner ist wirklich unglaublich interessant zu lesen!

"Wie" wurde das eigentlich verspeist? In der Reihenfolge? Oder wählte man sich bei den einzelnen Gängen jeweils eins aus? Oder probierte man von allem, was einem gefiel, etwas (das hätte mir ja gefallen :zwinker )?Oder wurde das gegessen, was die Königin auswählte? Fragen über Fragen rofl
_________________
***avec mes cordiales love salutations***
***VERSAILLES***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 8:11 am    Titel: Re: Speisen in Trianon Antworten mit Zitat

Oh ja, Princesse, ich schließe mich deinen Fragen an... vor allem der, in welcher Reihenfolge man da "naschte" rofl
Ich möchte noch eine Frage hinzufügen:

Was bitte ist...

Madame Victoire hat Folgendes geschrieben:
Vier Suppen:
Reissuppe
Question Scheiber Question
Croûtons mit Kopfsalat
Croûtons unis pour Madame


????
Hab ich noch nie gehört und kann mir auch nix drunter vorstellen.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5261
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 3:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Damals wurde ja der gesamte Gang den Gästen vorgeführt und diese nahmen sich, wonach ihnen gerade war. Zumindest habe ich das mal so gelesen. Es wurde alles vorgeführt (also pro Gang), und dann hat man halt so viel oder so wenig davon genommen, wie man wollte.
Will also heissen, alle Speisen eines jeweiligen Ganges wurden gleichzeitig entgegen genommen und nicht nacheinander abgearbeitet.


Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Princesse_de_Lamballe
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.04.2008
Beiträge: 1999

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 3:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist ja interessant ja

Darf man sich das dann praktisch so vorstellen, dass das Dienstpersonal das Essen sozusagen auf Platten an den Gästen vorbeigetragen hat?
_________________
***avec mes cordiales love salutations***
***VERSAILLES***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5261
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 4:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe gerade wie verrückt im Netz nach was Brauchbarem dazu gesucht, aber noch nichts vernünftiges gefunden. Bis dahin will ich mich mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
Vielleicht gibt es ja Teilnehmer hier, die das genau sagen können. :zwinker

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 25.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2008 8:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit den Speisefolgen war recht unterschiedlich.
In dem (höchst interessenaten und leckeren) Buch mit den alten Gerichten steht auch, daß es so etwa bis in die 20er Jahre des 18.Jhds üblich war, daß die Speisen nacheinander von Bedienten serviert wurden. Es standen aber immer Leckereien auf dem Tisch, an denen die Gäste sich bedienen konnten, während sie auf den nächsten Gang warteten.
Danach kamen Beistelltischchen und "stumme Diener" in Mode, auf denen mehrer Gerichte gleichzeitig standen. Das kam im Zuge des zunehmenden Rückzugs ins private auf (im Gegensatz zum pompösen Zeremoniell des 17.Jhds).
Gegen Ende des 18.Jhds setzte sich mehr und mehr das "Service á L'anglaise" durch, bei dem sämtliche Speisen eines Ganges auf dem Tisch standen, und sich die Gäste gegenseitig die Speisen reichten, die gerade verlangt wurden. Nur kompliziertere Speisen wurden von der Dienerschaft auf Anrichtetischen zubereitet und gereicht.

@MariaAntonia: was "Scheiber" ist, weiß ich leider auch nicht. Ich vermute aber, es ist so eine Art Pfankuchensuppe, weil die Pfannkuchen dafür in Scheiben oder Streifen geschnitten wurden. Wenn ich in dem Buch was darüber finde, lass ich es dich wissen.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2008 6:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Madame Victoire hat Folgendes geschrieben:
@MariaAntonia: was "Scheiber" ist, weiß ich leider auch nicht. Ich vermute aber, es ist so eine Art Pfankuchensuppe, weil die Pfannkuchen dafür in Scheiben oder Streifen geschnitten wurden. Wenn ich in dem Buch was darüber finde, lass ich es dich wissen.

Das hört sich nach einer Flädlesuppe an :zwinker
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Fr Sep 26, 2008 6:53 am    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 25.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2008 1:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, ich denke, so etwas in der Art wird es gewesen sein. Klingt jedenfalls lecker... ja

Ich hab hier noch eine kleine Anekdote von Ludwig XVI und MA gefunden, was Kartoffeln betrifft:
Zitat:
"Zu seinem großen Glück hatte er (Parmentier, der die Kartoffeln in Frankeich beliebter machen wollte) einen Förderer: Ludwig XVI hatte ihm in der Nähe von Paris Land für seinen Versuchsanbau zur Verfügung gestellt. Und nicht nur das, als sichtbares Zeichen seiner Sympathie für die Kartoffel trug er eine Blüte im Knopfloch. Er ließ überdies seiner Gemahlin Marie Antoinette Kartoffelblüten ins Haar stecken, und an seinem Geburtstag 1785 stand ein Strauß Kartoffelblüten auf dem Tisch. Müßig zu sagen, daß für ihn auch zu jeder Mahlzeit ein Teller Kartoffeln gehörte."
B.Michael Andressen, Barocke Tafelfreuden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8082
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Fr Sep 26, 2008 1:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die nette Geschichte ja
Hab sie zwar schon gekannt, aber nicht mehr komplett im Zusammenhang.

Offenbar handelte es sich um diesen Monsieur Parmentier ?
Schade, dass wikipedia nix von der schönen Anekdote und der Förderung durch den König erwähnt :(

Dass die Kartoffelblüte doch recht hübsch ist, ist mir bislang noch nie aufgefallen.


Weiß man eigentlich, wie lange ein solches Diner wie im ersten Beitrag durchschnittlich dauerte ?
Und wieviele Gäste beim o.g. Diner anwesend waren ?
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 25.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Sa Sep 27, 2008 10:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Über das Diner bei MA gibt es leider keine weiteren Angaben.
Nur ganz allgemein wird beschrieben, daß so ein Diner schon mehrere Stunden dauern konnte. Deswegen kamen zu dieser Zeit auch die sog.
Weinkühler in Mode. Sie standen neben dem Speisenden auf dem Boden und waren aus Stein. Ich poste mal ein Bild da kann man sie erkennen.
Die Zahl der Gäste schwankte je nach Anlass und Größe des Diners.
Da das Zeremoniell immer unwichtiger wurde, setzten sich auch immer mehr runde Tische durch, im Gegensatz zur länglichen oder hufeisenförmigen Tafel. An diesen runden Tischen konnten natürlich nicht so viele Personen speisen, wie an einer länglichen Tafel, so daß die Zahl der Teilnehmer begrenzt sein mußte, und das Essen "intimer" wurde.


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4284
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: So Sep 28, 2008 11:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, das Bild ist wirklich beeindruckend! Jetzt kann man sich das doch besser vorstellen. Danke dir!
_________________
Marie Antoinette~historical comics
-->Ein Weg zum Humor:das Kahnerium.Kät´n´Tweets.Insta_Kaet.Kät-Toons
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5261
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: So Sep 28, 2008 3:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für das Bild mit der Festtafel. Ist das eigentlich eine zeitgenössische Darstellung oder eine nachträgliche Darstellung aus dem Buch?




hello Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 25.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: So Sep 28, 2008 10:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Leider gibt es zu dem Bild keine näheren Hinweise auf das Entstehungsjahr. Es gibt nur einen Hinweis zu "Mairie Raon-L'Etape" ein Ort in den Vogesen. dontknow

Hier hab ich noch ein schönes Bild, das auch wieder zum Thema passt. Es heisst "Souper beim Prinzen de Conti im Palais du Temple" und ist von Michel B.Ollivier.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Isis
inaktiv


Offline

Anmeldedatum: 30.03.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Philae

BeitragVerfasst am: Mo Sep 29, 2008 3:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Salut! Da ich ja so meine Quellen habe Wink , habe ich mich mal nach "Scheiber" erkundigt.
Im Orginal hieß es übrigens auch "Le Scheiber".

Diese Antwort hab ich bekommen:

Zitat:
Mir ist nur bekannt, daß man das auch unter Speckkartoffeln, die mit einer Scheibe Bratspeck und Gewürzen umwickelt serviert wird, was zumindest zur damaligen Zeit als Delikatesse gar nicht so unwahrscheinlich erscheint, da die Kartoffeln (Tartuffi = Ähnlichkeit mit Trüffel) ) völlig neu waren.


Lg!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Sep 29, 2008 3:31 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Trianon-Schlösser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group