MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Ehemaliges Mobiliar aus Versailles

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Gästeforum - Fragen & Antworten
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Di Jan 29, 2019 10:55 am    Titel: Ehemaliges Mobiliar aus Versailles Antworten mit Zitat

Innerhalb eines Jahres, zwischen 1793 und 1794, wurde - mit wenigen Ausnahmen wie etwa dem großen Schmuckschrank in MAs Schlafzimmer, von dem allerdings die Revolutionäre von 1789 die Königskrone gewaltsam entfernten - die Inneneinrichtung von Versailles versteigert.
Mit großer Wahrscheinlichkeit müssen auch Gegenstände darunter gewesen sein, die von Marie Antoinette bis 1789 genutzt wurden, etwa Sitzmobiliar etc.
Ist bekannt, ob einige dieser Original-Exponate bis heute überdauert haben, und ob man einige davon irgendwo besichtigen kann?

Im kleinen Schlafzimmer im Petit Trianon sollen die drei hölzernen, handbemalten Sitzmöbel ja tatsächlich von der Königin sein - samt den originalen, kunstvoll bestickten Sitzpolsterbezügen!
Hingegen ist ihr Bett im königlichen Schlafgemach des Palastes von Versailles bei der Erstürmung durch den Pariser Pöbel (offiziell waren es ja wütende Marktfrauen) praktisch demoliert worden, sind die kostbaren Bezüge aufgeschlitzt worden und dergleichen mehr.
Das Bett im verwüsteten Originalzustand hatte man sich dereinst wohl nicht getraut, auszustellen, und deshalb ist es irgendwann restauriert worden....

Im übrigen würde mich mal interessieren, ob nach der Revolution der kleine See im Dorf der Königin mal gründlich von Tauchern untersucht wurde - wer weiß, ob da auf dem Grund nicht noch das eine oder andere zu finden war, was in letzter Minute dort vielleicht versenkt wurde.... Question
Nach oben
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5993
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Jan 30, 2019 11:55 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben dazu bereits einen Thread im Versailles Bereich des Forums:
https://marie-antoinette.forenking.com/t425-versailler_moebel_noch_im_original_.html

Zu deiner Frage - ja es gibt noch genügend Stücke die man definitiv Versailles zuordnen kann. Einiges befindet sich in Museen, vermutlich sogar noch mehr in privater Hand. Das Schloss selbst besitzt natürlich durchaus auch eine Anzahl an Originalstücken bzw versucht bei Versteigerungen immer wieder Stücke zurückholen zu können. Wie man sich vorstellen kann, kostet das jedes Mal ein Vermögen und ist auch nicht immer von Erfolg gekrönt.
Die meisten Möbel die man in Versailles sieht, stammen aber in Wirklichkeit aus den anderen königlichen Residenzen (Choisy, Saint Cloud usw), es wird aber immer auf den Tafeln hingewiesen woher das Mobiliar stammt.

Die Stühle aus dem Schlafzimmer der Königin im Petit Trianon sind tatsächlich die Originalstücke, der Originalstoff wird lediglich mit Hussen geschützt, die leider nicht das Originalmuster aufgreifen (dieses ist in Wirklichkeit wunderschön, aber wohl zu filigran um es der Umwelt auszusetzen). Das Bett und der Baldachin sind jedoch Nachbildungen.

Auch im offiziellen Schlafzimmer der Königin im Schloss selbst findet man Nachbildungen aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert. Am Bett selbst ist nur die Tagesdecke original, der Rest wurde nachgewebt und aufgestellt.

Also ich bin mir nicht sicher ob man da wirklich Taucher runtergeschickt hat, ich nehme auch nicht an dass der kleine See sonderlich tief ist und sich daher gut eignet um dort Dinge zu verstecken. Möglich wäre es natürlich prinzipiell
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Mi Jan 30, 2019 12:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Trianon,
vielen Dank für den Verweis auf die bereits vorhandene Seite zum Thema Original-Mobiliar.
Die Vorstellung, selbst einmal so ein Original-Sitzmobiliar ersteigern zu können, auf dem dereinst - und vor allem nachweislich - das königliche Gesäß von Marie Antoinette ruhte, ist schon ziemlich aufregend aber wohl auch ziemlich aussichtslos.
In einer Doku über das Mobiliar von Versailles heißt es, das von diesen Versteigerungen damals die Protokolle noch existieren würden. Sofern das stimmt, bräuchte man also einfach diese Originaldokumente einsehen und gezielt nach den Räumen von Marie Antoinette suchen, bspw. das große Schlafzimmer, und dann wüsste man zumindest, wie dieses königliche Schlafgemach anno 1789 original ausgestattet war. Allerdings bestünde dann immer noch die Möglichkleit, dass der "Mob", der damals den Palast stürmte und die Königsfamilie aus Versailles fort führte, sich im Anschluss an der Einrichtung entweder "abreagierte" oder womöglich auch klammheimlich "bediente", bevor die königlichen Schlösser samt und sonders versiegelt wurden. Und selbst Mitglieder dieser Kommission, die dann später eine genaue Bestandsaufnahme vornahm, könnten den einen oder anderen Gegenstand vor der Protokollierung theoretisch entwendet haben, so dass er dann in den Bestandslisten nicht auftauchen konnte. Ist aber alles höchst spekulativ, und es ist durchaus vorstellbar, dass gefasste "Langfinger" wegen Veruntreuung kurzerhand vor das Revolutionstribunal geschleift worden wären - mit zu erahnendem Ausgang...

Zitat:
Die Stühle aus dem Schlafzimmer der Königin im Petit Trianon sind tatsächlich die Originalstücke, der Originalstoff wird lediglich mit Hussen geschützt, die leider nicht das Originalmuster aufgreifen (dieses ist in Wirklichkeit wunderschön, aber wohl zu filigran um es der Umwelt auszusetzen).

Das klingt ja so, als wärest Du schon persönlich vor Ort gewesen. Falls dem so ist, fühle Dich beneidet... Wink

Zitat:
Auch im offiziellen Schlafzimmer der Königin im Schloss selbst (...) Am Bett selbst ist nur die Tagesdecke original, der Rest wurde nachgewebt und aufgestellt.

Wieder etwas dazu gelernt, denn von der Echtheit der Überwurfdecke war mir nichts bekannt. Ich hätte vermutet, dass die "Marktfrauen" vor lauter Geiferei das komplette Bett zerstört hätten.

Zitat:
Also ich bin mir nicht sicher ob man da wirklich Taucher runtergeschickt hat, ich nehme auch nicht an dass der kleine See sonderlich tief ist und sich daher gut eignet um dort Dinge zu verstecken. Möglich wäre es natürlich prinzipiell.

Vielleicht hast Du recht, und meine rege Fantasie ist mit mir durch gegangen. Ich dachte nur daran, dass man in so einem See wohl zuletzt nach etwas suchen würde, und von daher böte es sich u.U. an, dort etwas Besonderes vorübergehend zu verstecken. Denn vor dem unfreiwilligen Auszug aus Versailles wusste ja keiner der Betroffenen, dass es eine Reise ohne Wiederkehr werden würde.... Sad

Stichwort Mobiliar: Gab es im Schloss eigentlich ein eigenes Ankleidezimmer der Königin, oder befand sich damals ein riesiger Kleiderschrank im Schlafzimmer von MA? In der Verfilmung von 2006 wird ja nur gezeigt, wie die Wäsche ans Bett der Königin gebracht wird - leider sieht man nicht, woher sie geholt wurde.

Und auch das weitere "Schicksal" der königlichen Kleider würde mich in diesem Zusammenhang interessieren.
Haben MAs Originalkleider eigentlich überlebt, oder haben sich da gleich mal die "Marktfrauen" 1789 bedient?
Bspw. weiß man von Mozart, dass sein kostbarster Besitz bei seinem Ableben Ende 1791 (also mal abgesehen von den Partituren) seine sieben Ausgehröcke aus feinstem Material waren. Allerdings ist mir nicht bekannt, was damit geschah - womöglich hat Stanzerl Mozart sie irgendwann zu Geld gemacht... Question

Aber sorry, ich glaube, ich verwässere das Hauptthema schon wieder... Embarassed
Nach oben
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5993
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Jan 30, 2019 2:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Axel F. hat Folgendes geschrieben:

In einer Doku über das Mobiliar von Versailles heißt es, das von diesen Versteigerungen damals die Protokolle noch existieren würden. Sofern das stimmt, bräuchte man also einfach diese Originaldokumente einsehen und gezielt nach den Räumen von Marie Antoinette suchen, bspw. das große Schlafzimmer, und dann wüsste man zumindest, wie dieses königliche Schlafgemach anno 1789 original ausgestattet war. Allerdings bestünde dann immer noch die Möglichkleit, dass der "Mob", der damals den Palast stürmte und die Königsfamilie aus Versailles fort führte, sich im Anschluss an der Einrichtung entweder "abreagierte" oder womöglich auch klammheimlich "bediente", bevor die königlichen Schlösser samt und sonders versiegelt wurden. Und selbst Mitglieder dieser Kommission, die dann später eine genaue Bestandsaufnahme vornahm, könnten den einen oder anderen Gegenstand vor der Protokollierung theoretisch entwendet haben, so dass er dann in den Bestandslisten nicht auftauchen konnte. Ist aber alles höchst spekulativ, und es ist durchaus vorstellbar, dass gefasste "Langfinger" wegen Veruntreuung kurzerhand vor das Revolutionstribunal geschleift worden wären - mit zu erahnendem Ausgang...

Also um Inventarlisten mache ich mir bei der Schlossverwaltung keine Sorgen. Die dürften genügend Dokumente besitzen, um die verschiedenen Räumlichkeiten dementsprechend einrichten bzw so gut es geht rekonstruieren zu können. Man hat sich ja für den Zustand von 1789 entschieden, nachdem das Schloss (bzw das Hauptgebäude) nun nach und nach dementsprechend ausgestattet wird.

Axel F. hat Folgendes geschrieben:

Zitat:
Die Stühle aus dem Schlafzimmer der Königin im Petit Trianon sind tatsächlich die Originalstücke, der Originalstoff wird lediglich mit Hussen geschützt, die leider nicht das Originalmuster aufgreifen (dieses ist in Wirklichkeit wunderschön, aber wohl zu filigran um es der Umwelt auszusetzen).

Das klingt ja so, als wärest Du schon persönlich vor Ort gewesen. Falls dem so ist, fühle Dich beneidet... Wink

Ein paar Mal sogar schon, spätestens nächstes Jahr soll es wieder soweit sein. Es gibt allerdings im Netz einige Bilder die das durchaus gut zeigen.
Hier so wie man die Möbel im Trianon zu sehen bekommt:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dc/Chambre_de_Marie-Antoinette_-_Petit_Trianon.jpg

Unter den Hussen versteckt sich der Originalbezug:
https://i.servimg.com/u/f21/18/32/89/73/vmb_1410.jpg


Axel F. hat Folgendes geschrieben:

Stichwort Mobiliar: Gab es im Schloss eigentlich ein eigenes Ankleidezimmer der Königin, oder befand sich damals ein riesiger Kleiderschrank im Schlafzimmer von MA? In der Verfilmung von 2006 wird ja nur gezeigt, wie die Wäsche ans Bett der Königin gebracht wird - leider sieht man nicht, woher sie geholt wurde.

Und auch das weitere "Schicksal" der königlichen Kleider würde mich in diesem Zusammenhang interessieren.
Haben MAs Originalkleider eigentlich überlebt, oder haben sich da gleich mal die "Marktfrauen" 1789 bedient?
Bspw. weiß man von Mozart, dass sein kostbarster Besitz bei seinem Ableben Ende 1791 (also mal abgesehen von den Partituren) seine sieben Ausgehröcke aus feinstem Material waren. Allerdings ist mir nicht bekannt, was damit geschah - womöglich hat Stanzerl Mozart sie irgendwann zu Geld gemacht... Question

Aber sorry, ich glaube, ich verwässere das Hauptthema schon wieder... Embarassed


Es gab eigene Garderoben in denen die Kleidungsstücke aufbewahrt wurden. Die Königin hatte ja eigene Bücher mit Stoffmustern darin. Hier wählte sie dann mit Hilfe von Nadeln aus, welche Roben sie tragen wollte. Diese wurden ihr dann in die Gemächer gebracht. Kleidungsschränke gab es also nicht in den Schlafzimmern.
Von MA existieren kaum mehr Kleidungsstücke, was genau mit ihnen geschehen ist - wer sich da wie bedient hat oder was zerstört wurde, weiß ich nicht. Ich würde allerdings nicht zu viel in den Aufstand der Marktfrauen vom Oktober 1789 hinein interpretieren. Ich glaube nicht, dass die Personen damals überhaupt bis in die privaten Gemächer der Königin vordrangen, geschweige denn in die Garderoben. Es dürfte auch nicht allzu viel zerstört worden sein. Man holte damals nämlich viele Möbelstücke aus Versailles nach Paris in die Tuilerien, um dort entsprechend "komfortabel" wohnen zu können.
Die Schluss-Szene aus dem MA Film von 2006, in der das komplette Schlafzimmer verwüstet wurde, findet sich in den Quellen nicht wirklich
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Do Jan 31, 2019 1:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Hier so wie man die Möbel im Trianon zu sehen bekommt:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dc/Chambre_de_Marie-Antoinette_-_Petit_Trianon.jpg

Genau. In der von mir erwähnten Doku hat man diese Stühle ohne die Schonbezüge gezeigt.
(sehr schönes Foto übrigens)

Zitat:
Von MA existieren kaum mehr Kleidungsstücke, was genau mit ihnen geschehen ist - wer sich da wie bedient hat oder was zerstört wurde, weiß ich nicht. Ich würde allerdings nicht zu viel in den Aufstand der Marktfrauen vom Oktober 1789 hinein interpretieren. Ich glaube nicht, dass die Personen damals überhaupt bis in die privaten Gemächer der Königin vordrangen, geschweige denn in die Garderoben. Es dürfte auch nicht allzu viel zerstört worden sein. Man holte damals nämlich viele Möbelstücke aus Versailles nach Paris in die Tuilerien, um dort entsprechend "komfortabel" wohnen zu können.
Die Schluss-Szene aus dem MA Film von 2006, in der das komplette Schlafzimmer verwüstet wurde, findet sich in den Quellen nicht wirklich

Zumindest dürfte es sich so verhalten haben, dass die "Marktfrauen" tatsächlich bis ins Allerheiligste vordrangen, also sprich das Schlafgemach der Königin erstürmten. Das erklärt ja dann auch, dass sie sich - in Ermangelung der Königin, der es zum Glück gelungen war, in letzter Sekunde über den Geheimgang zum König zu entkommen - am Bett austobten und selbiges demolierten.
In wie weit es damals im Oktober 1789 überhaupt möglich war, etwas aus dem Schloss zu stehlen, kann ich nur schwer einschätzen, denn in erster Linie wird der Mob vor allem eines gewesen sein - hungrig!
Und ein Griff in den Kleiderschrank der Königin (um z.B. die feine Robe dann später in Paris zu Geld zu machen) hätte wahrscheinlich auch Denunzianten auf den Plan gerufen, könnte ich mir denken...

Danke Dir auf jeden Fall, dass Du so ausführlich geantwortet hast - und natürlich auch für die Bildbeiträge!
yes
Nach oben
Forenking






Verfasst am: Do Jan 31, 2019 1:41 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5993
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Do Jan 31, 2019 3:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wie gesagt, das Schloss war damals ja noch mehr als heute vor allem eins - ein Irrgarten mit all den kleinen Kabinetten. Ich glaube daher nicht, dass man diese Situation genutzt hat um einen Streifzug durch Versailles zu machen, geschweige denn ob man überhaupt die Garderoben gefunden hätte. Man wollte ja an diesem frühen Morgen Anderes als stehlen. Wink
Auch wurde angeblich das Bett nicht komplett demoliert, man soll lediglich mit Lanzen eingestochen haben.
Aber gut, nun finden wir uns seehr weit vom eigentlichen Thema entfernt. Auch über besagten Oktober 1789 haben wir einen Thread hier im Forum:
https://marie-antoinette.forenking.com/t152-5_bzw_6_oktober_1789.html
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Feb 01, 2019 11:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich glaube daher nicht, dass man diese Situation genutzt hat um einen Streifzug durch Versailles zu machen, geschweige denn ob man überhaupt die Garderoben gefunden hätte.

Vermutlich liegst Du richtig mit dieser Annahme.

Zitat:
Man wollte ja an diesem frühen Morgen Anderes als stehlen.

Ja, das ist wahr.

Andererseits schien das System ja außer Kraft gesetzt gewesen zu sein an jenem Tag, denn der Sturm auf das Schloss erfolgte ja um den Preis zweier kurzerhand getöteter Leibgardisten! Und auch, als der mit Forken und Dreschflegeln bewaffnete "Pöbel" zum Auszug drängte, waren die Wachen des Königs offenbar nicht willens (oder aber stärkemäßig nicht in der Lage), sich diesem eigentlich unerhörten Plan entgegen zu stellen, wie es deren Aufgabe gewesen wäre. Die "bewaffneten Organe" des Königs sahen also dabei zu, wie die Königsfamilie zuerst gedemütigt und dann aus Versailles weg gebracht wurde.
Vor diesem Hintergrund wäre es also zumindest theoretisch vorstellbar gewesen, dass die eine oder andere hungrige "Magd" überlegt haben könnte, wie man diesen oder jenen handlichen Gegenstand der verhassten "Österreicherin" in der Stadt in bare Münze verwandeln könnte, denn offenbar ist schlicht und einfach niemand dort gewesen, der womöglichen "klebrigen Fingern" hätte Einhalt gebieten können oder wollen. Nachdem der König praktisch widerstandslos aus seinem "Nest" gezerrt worden war, brach mutmaßlich jedwede Autorität zusammen, habe ich das Gefühl...

Zitat:
Aber gut, nun finden wir uns seehr weit vom eigentlichen Thema entfernt. Auch über besagten Oktober 1789 haben wir einen Thread hier im Forum:
https://marie-antoinette.forenking.com/t152-5_bzw_6_oktober_1789.html

Vielen Dank für den Hinweis!
Nach oben
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Feb 01, 2019 12:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ganz kurzer Nachtrag zu Deinem Link, Trianon:


https://marie-antoinette.forenking.com/t152-5_bzw_6_oktober_1789.html, Seite 2:
Zitat:
Am frühen Nachmittag machte sich der endlose Zug lärmend auf den Weg nach Paris. An der Spitze marschierten Einheiten der Nationalgarde; auf jedem Bajonett steckte ein Brotlaib. Dann folgen (...)

zitiert nach Wikipedia

Ich meine, gelesen zu haben, dass die Köpfe der getöteten Leibwachen auf den Piken dem Zug voraus getragen wurden - oder liegt da meinerseits eine Verwechselung vor? Question
Nach oben
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 19, 2019 5:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zu dem geposteten Link bezüglich der Geschehnisse am 5. und 6. Oktober 1789 hätte ich noch eine grundsätzliche Frage:
Wären dort ausführliche Textpassagen aus in Frage kommenden Büchern willkommen, oder wird das Zitieren von längeren Texten aus rechtlichen Gründen nicht so gern gesehen?
Danke und sorry für das neuerliche Stören.... Embarassed
Nach oben
Axel F.
Gast





BeitragVerfasst am: Sa März 09, 2019 11:08 am    Titel: Antworten mit Zitat

Gehe ich recht in der Annahme, dass keine Antwort in diesem Fall auch eine Antwort ist?
Will sagen: Bei der Überlegung, mich hier anzumelden, wäre es schon sinnvoll, vorher abzuklopfen, in wie weit man sich danach "richtig" einbringen kann (siehe vorheriger Eintrag).
Aber okay, dann bleibe ich fürs Erste weiterhin gelegentlicher Gast.

Viele Grüße!
Nach oben
Forenking






Verfasst am: Sa März 09, 2019 11:08 am    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Gästeforum - Fragen & Antworten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group