MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Ausländer in Versailles?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Geschichte & Hofleben
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elizabeth Antoinette
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 19.02.2011
Beiträge: 136
Wohnort: Schloss Versailles

BeitragVerfasst am: Do Nov 15, 2012 6:15 pm    Titel: Ausländer in Versailles? Antworten mit Zitat

Bonjour,

ich wollte mal fragen ob zu Zeiten Marie Antoinettes und Louis XVI. sehr viele Ausländer (neben Botschaftern und Gesandten) am Hof lebten. Als Adlige ohne einen Ministerposten oder Gesandtenposten?

Und wenn ja würde mich auch interessieren aus welcher Nation? Russland? Preußen? Sachsen? Portugal? Neapel?...

LG
Elizabeth Antoinette
_________________
Mein Mann ist Graf Ludwig XVIII. Stanislas Xavier von Provence.

"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
(von Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1081
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Fr Nov 16, 2012 2:56 pm    Titel: Re: Ausländer in Versailles? Antworten mit Zitat

Elizabeth Antoinette hat Folgendes geschrieben:
Bonjour,

ich wollte mal fragen ob zu Zeiten Marie Antoinettes und Louis XVI. sehr viele Ausländer (neben Botschaftern und Gesandten) am Hof lebten. Als Adlige ohne einen Ministerposten oder Gesandtenposten?

Und wenn ja würde mich auch interessieren aus welcher Nation? Russland? Preußen? Sachsen? Portugal? Neapel?...

Deine Frage finde ich sehr gut.

Mir sind keine Ausländer bekannt, die dort dauernd lebten, außer eben die wie von Dir benannten Gesandten. Wobei ich meine, dass viele der Diplomaten auch nicht direkt am Hof lebten, sondern eher in Paris und nur angelegentlich auftraten, kommt aber sicher auch auf die Nähe der Beziehungen des Staates zu Frankreich an.

Den Prince de Ligne könnte man als Ausländer bezeichnen. Er wurde bei der Ausstellung zur Hofkleidung als ein Freund Marie Antoinettes bezeichnet, war aber andererseits hoher Offizier in kaiserlichen Diensten und Gesandter des Kaisers in Russland.

Leider hatte ich mich nie dazu aufraffen können darin nachzustöbern, es gibt aber französische Staats- und Hofkalender und da müsste sich finden lassen, wieviele Höflinge zumindest dem Namen nach wahrscheinlich aus dem und dem Land stammten.

Zumindest in Dtl. war es so, dass bestimmte Hofposten, so man es sich leisten konnte, von ausländischen Fachleuten besetzt wurden. So waren Tanzmeister oder Fechtmeister bei Hofe nicht selten Franzosen, wenn es nicht einheimische Offiziere in letzterem Falle waren. Wahrscheinlich gab es italienische Sprachmeister auch am französischen Hof, die dann auch aus Italien stammten.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 8029
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Fr Nov 16, 2012 9:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Haben nicht auch Lady Georgiana Spencer, Duchess of Devonshire, und ihre Mutter aus England Marie Antoinette in Versailles besucht ?
Auch Marie Antoinettes Familie besuchte die Königin (Kaiser Joseph, Erzherzog Maximilian, Maria Christina und ihr Mann Albert) in Versailles.
Ebenso Graf von Fersen als Schwede sowie der schwedische König selbst.
Das russische Thronfolgerpaar besuchte zu Zeiten Louis' XVI Versailles als "Comtesse und Comte du Nord".
Im vorrevolutionären Frankreich waren z.B. Benjamin Franklin und der amerikanische Freiheitskämpfer John Paul Jones in Versailles empfangen worden.

Zu Zeiten Louis' XV. beehrte Zar Peter der Große 1717 Frankreich mit einem Besuch, um sich die Versailler Pläne persönlich anzuschauen.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Fr Nov 16, 2012 10:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Unter Umständen gab es auch Bedienstete, die aus französischen Kolonien stammten, sprich den karibischen Inseln usw. Da muss ich jetzt aber raten. ^^
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5943
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 8:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt Finn. Ein gutes Beispiel ist Joseph-Gaspard de Tascher de La Pagerie, der Vater der späteren Kaiserin Joséphine. Er war um 1751 Page der Dauphine Marie-Josèphe de Saxe Smile
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1081
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 1:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube mit "am Hof leben" meinte Elizabeth Antoinette eher Leute, die einen dauerhaften Wohnsitz bei Hofe hatten. Franklin, Adams und Jefferson waren ja als Diplomaten bei Hofe. David Hume kam auch als Geschäftsträger Großbitanniens nach Frankreich.

Hier eine Liste der britischen Gesandten in Versailles/Frankreich 1707-1792:

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_ambassadors_of_Great_Britain_to_France

Die Gesandten des Continental Congress/ den USA waren:
Benjamin Franklin, Arthur Lee, Silas Deane, zeitw. John Adams am Anfang bis 1779, dann Franklin bis 1785 und daraufhin Thomas Jefferson bis 1790, auf den bis 1792 William Short folgte.

Auf ihrer Grand Tour kamen unzählige Ausländer an den Hof, Paris und Versailles waren sozusagen ein Muss für junge Prinzen auf ihrer Tour durch Europa. Dauerhaft lebte ja Grace Elliot (die zeitweilige Mätresse des Duc d'Orléans) in Paris.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elizabeth Antoinette
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 19.02.2011
Beiträge: 136
Wohnort: Schloss Versailles

BeitragVerfasst am: Mo Nov 19, 2012 6:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Genau, danke Brissotin.
_________________
Mein Mann ist Graf Ludwig XVIII. Stanislas Xavier von Provence.

"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
(von Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1081
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Di Nov 20, 2012 11:34 am    Titel: Antworten mit Zitat

Als Directeur de la Musique de la reine war Grétry am Hof. Grétry kam gebürtig aus Lüttich, was damals als eigenständiger Reichsstand Teil des Heiligen Römischen Reiches war. Er war also ursprünglich Ausländer.

Ich denke mal, es geht auch um Ausländer, die dann mehr oder weniger Franzosen wurden.

Weiterhin war Gossec mehr oder weniger bei Hofe. Er stammte aus den österreichischen Niederlande (Hennegau), komponierte das TeDeum von 1779 anlässlich der Schwangerschaft von Marie Antoinette.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Di Nov 20, 2012 11:34 am    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
prince d'amour
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.12.2009
Beiträge: 779

BeitragVerfasst am: So März 18, 2018 10:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist mir gänzlich neu, dass auch die Schwester Marie Antoinettes´zu Besuch in Versailles war. Weiß jemand wann das war und wie der Besuch ablief? Reisten Sie und Ihr Gatte Inkognito? Maria Christina war ja glaube ich die Lieblingstochter der Kaiserin, oder?
_________________
"Ein Hofstaat ist eine Versammlung edler und vornehmer Bettler"

Talleyrand über den Hof Versailles
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johanna_Gabriela
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 20.05.2009
Beiträge: 1309
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: So März 18, 2018 5:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

In einigen Quellen steht etwas darüber, dass sich Marie Christine und MA nicht so gut verstanden haben u.a. aufgrund des Altersunterschieds von 13 Jahren und deshalb, weil Marie Christine immer der Liebling der Mutter gewesen ist.

Marie Christine's Mann Albert und Ludwig XVI. sind Cousins 1. Grades gewesen, da die jeweiligen Mütter Schwestern gewesen sind.
_________________
"Gott erhalte - Gott beschütze unsren jungen Kaiser Franz."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1081
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Mo März 19, 2018 9:39 am    Titel: Antworten mit Zitat

Johanna_Gabriela hat Folgendes geschrieben:
In einigen Quellen steht etwas darüber, dass sich Marie Christine und MA nicht so gut verstanden haben u.a. aufgrund des Altersunterschieds von 13 Jahren und deshalb, weil Marie Christine immer der Liebling der Mutter gewesen ist.

Marie Christine's Mann Albert und Ludwig XVI. sind Cousins 1. Grades gewesen, da die jeweiligen Mütter Schwestern gewesen sind.

Nee, Albert Kasimir war ein Bruder von Louis Mutter. Daher war er einfach der Onkel von Louis XVI.

Albert Kasimir (1738-1822) war der Bruder von Maria Josepha (1731-1767). Beide waren sie die Kinder von Königs August III. von Polen und Maria Josefa (1699-1757) aus dem Hause Habsburg.

Es ist vielleicht etwas verwirrend, weil Albert Kasimir praktisch seine ganze Generation überlebte.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
prince d'amour
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.12.2009
Beiträge: 779

BeitragVerfasst am: Mo März 19, 2018 11:14 am    Titel: Antworten mit Zitat

War er nicht Fürst oder Herzog von Teschen? Ich glaube eine Mätresse August des Starken hatten diesen Titel auch einmal.

Warum findest Du es verwirrend?
_________________
"Ein Hofstaat ist eine Versammlung edler und vornehmer Bettler"

Talleyrand über den Hof Versailles
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1081
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Mo März 19, 2018 11:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

prince d'amour hat Folgendes geschrieben:
War er nicht Fürst oder Herzog von Teschen? Ich glaube eine Mätresse August des Starken hatten diesen Titel auch einmal.

Warum findest Du es verwirrend?

Für mich ist es nicht verwirrend. Aber ich kann es mir verwirrend vorstellen, wenn praktisch niemand aus den 1730ern in seiner Verwandtschaft so alt wurde und er praktisch Rokoko, Klassizismus in allen seinen Stufen und dann sogar noch beginnendes Biedermeier erlebte.

Obendrein hieß seine Mutter genauso wie seine Schwester. Das führt immer mal wieder zu Verwechslungen.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 1081
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Mo März 19, 2018 11:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie kann ich gerade nicht sehen wie ich meinen Beitrag bearbeiten kann.

Ja, m.W. hatte auch eine Mätresse den Titel einer Fürstin von Teschen, Katharina von Altenbockum (Mätresse vor der Gräfin Cosel).

Albert Kasimir war aber Herzog. In Sachsen waren alle nachgeborenen Söhne Herzöge von Sachsen. Das ist der höherwertige Titel. Um ihn genauer zu definieren nennt man ihn halt heute Albert Kasimir von Sachsen-Teschen.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
prince d'amour
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.12.2009
Beiträge: 779

BeitragVerfasst am: Mo März 19, 2018 5:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ah okay. Aber er hatte kein souveränes Fürstentum oder? Also alles eher Titular.
_________________
"Ein Hofstaat ist eine Versammlung edler und vornehmer Bettler"

Talleyrand über den Hof Versailles
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Mo März 19, 2018 5:14 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Geschichte & Hofleben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group