Intro     Portal     Index     

marie-antoinette.forenking.com
   MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines
Autor: salmontwins Verfasst am: So Feb 27, 2011 3:10 pm Titel: Die (Haus-)Tiere der Herrschaften
Da ich total tierlieb bin finde ich das Thema Tiere & Herrschaften (nehme ich mal als Sammelbegriff für alle Kaiser/innen, Könige/innen, Zaren, Prinzen/sinnen...)....

Fände es mal sehr interessant wer welche Haustiere hatte.
Meist hört man ja von Hunden, Schoßhunden oder wie bei Kaiserin Elisabeth Wolfshunde..

Mich würde auch Rasse und Name der Tiere interessieren und vorallem auch ob es noch andere Haustiere als nur Hunde gab....
Und vielleicht auch Fotos dazu...

Kaiserin Elisabeth:
Shadow, Mohammed, Plato (Doggen? Wolfshunde?)


Autor: Antoinette Verfasst am: So Feb 27, 2011 3:11 pm Titel:
MA hatte ja einen Mops namens Mops ^^ Und Kaiserin Joséphine hatte ebenfalls einen Mops, der hieß Fortune.


Autor: Trianon Verfasst am: Di März 01, 2011 7:48 am Titel:
Ich weiß noch von Katzen, Affen, Papageien und allerlei anderen Flattertierchen, die sich ua in Versailles tummelten.
Glaube sogar dass Ludwig XV. am Dach von Versailles Vogelvolieren aufstellen hat lassen. Ein sehr hübscher Vogelkäfig befindet sich auch in den Gemächern der Mme du Barry.

Dann noch die exotischen Tiere in den Menagerien, die den Herrschern geschenkt wurden. Löwen, Elefanten, Nashörner, Nilpferde usw usw.
Nicht zu vergessen die Tiere für die Jagd - Hunde, Falken ... - so ziemlich jeder Herrscher war wohl im Besitz von solchen Tieren.

Hunde scheinen sich generell schon immer sehr großer Beliebtheit erfreut zu haben. Im 18. Jahrhundert va die Schoßhündchen in der Damenwelt. Kann ich aber auch verstehen, die sind einfach zuu niedlich Mr. Green


Autor: salmontwins Verfasst am: Di März 01, 2011 3:12 pm Titel:
grins, weiß man was von Kaninchen? Meerschweinchen? Hamstern?
Grins, wobei ersters wohl eher als Nahrungsquelle diente Smile
Oder von Aquarien?....


Autor: Cécile Verfasst am: Mi März 02, 2011 9:02 am Titel:
Also Mme. de Maintenon hatte dressierte Ratten die eine Miniaturkutsche zogen.
Und Mme. de Pompadour hielt sich zwei Tauben, später hatte sie dann auch ein Schoßhündchen.

Katzen waren am Anfang des 18.Jh. als Haustiere noch gänzlich unüblich (im Frauenzimmerlexikon werden sie nur als "Nutztiere" zur Ungezieferbekämpfung genannt und es wird bemerkt dass man sie in China auch wie Schoßhunde halten würde).
Später im 18.Jh. scheinen sie aber auch als Haustiere beliebter zu werden.

Und aus dem 17.Jh:
Charles II von England war ganz verrückt nach den nach ihm benannten "King Charles Cavaliers"-Spaniels, und hielt unmengen davon, in seinen Gemächern soll es übelst gestunken haben wegen der vielen Hunde... aber ich weiß nicht ob das wieder nur üble Nachrede ist, denn schon im 18.Jh. sahen manche in ihm die Verkörperung des dekadenten, nichtsnutzigen Monarchen...


Autor: salmontwins Verfasst am: Mi März 02, 2011 3:50 pm Titel:
Grins, Cavalier King Charles Spaniels sind aber auch echt süße Hunde....
Ich bin mir sogar am Überlegen einen zu holen (wenn ich keine Kaninchen mehr habe und wenn ich umgezogen bin).
Sie sind optisch echt süß und vom Charakter her auch sehr lieb....

Vielen Dank für Eure Tierantworten...
grins, dressierte Ratten? Das wäre echt das Letzte was ich vermutet hätte, galten Ratten doch eigentlich als Abschaumtiere ect....??


Autor: Trianon Verfasst am: Mi März 02, 2011 5:15 pm Titel:
Hm bezüglich "Käfigtiere" - ich weiß nicht ob Meerschweinchen damals überhaupt schon so bekannt waren. Ich glaub aber ganz ehrlich auch nicht dass Hamster und Kaninchen damals schon so wie heute als Haustiere gehalten wurden.


Autor: salmontwins Verfasst am: Mi März 02, 2011 6:09 pm Titel:
Bei Wiki (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Hausmeerschweinchen) findet man folgendes über Meerschweinchen:

Zitat:
Im 16. Jahrhundert wurden Hausmeerschweinchen nach Europa und Nordamerika exportiert.
...
Zitat:
In Europa wurden Meerschweinchen bis ins 20. Jahrhundert auch zu Speisezwecken gehalten.


Folgendes habe ich über Hamster gefunden, wußte garnicht, dass sie so "junge" Haustiere sind..
Zitat:
Die Domestizierung begann aber erst um 1930 als der Professor Aharoni von der Zoologischen Abteilung der Universität Jerusalem bei einer Exkursion den Bau einer Goldhamstermutter mit Jungen fand und sie mit nahm.
--> http://www.mensch-und-haustier.de/hamster/index.php?inhalt=geschichte

Von Kaninchen hätte ich das hier garnicht gedacht:
Zitat:
Schon in der Bibel (Mose-Büchern Levitikus (3. Mose 11,5) und Deuteronomium (5. Mose 14,7)) kommt das Wort “saphan”, das auf hebräisch Kaninchen bedeutet.
Mensch und Kaninchen leben demnach wohl schon sehr lange zusammen. Die Domestizierung fand wohl schon lange vor unserer Zeitrechnung statt.....Ab dem dem 6.Jahrhundert begannen südfranzösische Mönche und Nonnen Kaninchen zu züchten.
Kaninchenfleisch zähle nicht als Fleisch und durfte somit auch in der Fastenzeit gegessen werden.... An den Königs- und Fürstenhöfen in England, Frankreich und Deutschland wurden sie gezüchtet um sie dann zur Jagd wieder auszusetzen.

--> http://www.mensch-und-haustier.de/kaninchen/index.php?inhalt=geschichte


Autor: Princesse_d'Autriche Verfasst am: Mi März 02, 2011 7:29 pm Titel:
Interessantes Thema, zu dem ich auch gleich eine Frage habe^^
Hat MA ihren Mops denn später in Frankreich immer noch "Mops" genannt, oder hat sie das französische Wort benutzt?


Autor: Lolo Verfasst am: Mi März 02, 2011 9:03 pm Titel:
Hamster eignen sich meiner Meinung nach überhaupt nicht als Haustiere. Sie sind nachtaktive Tiere und man sollte sie tagsüber in Ruhe lassen. Ich hatte auch mal welche als Kind und sie vermutlich ganz schön drangsaliert.

Aber gut, das war jetzt ziemlich off topic, sorry. Embarassed

Lolo


Autor: Bluetit Verfasst am: Mo Okt 02, 2017 2:45 pm Titel:
Antoinette hat Folgendes geschrieben:
MA hatte ja einen Mops namens Mops ^^ Und Kaiserin Joséphine hatte ebenfalls einen Mops, der hieß Fortune.


War das der Hund von Joséphine der Napoleon in ihrer Hochzeitsnacht in sein Gesäß gebissen hat? rofl


Autor: Forenking Verfasst am: Mo Okt 02, 2017 2:45 pm Titel: Ähnliche Themen




Autor: prince d'amour Verfasst am: Mo Okt 02, 2017 4:53 pm Titel:
Ja genau, dass müsste Fortuné gewesen sein. Sie hatte ihn offensichtlich schon viel früher, mittels Fortuné konnten Nachrichten versteckt im Halsband in Ihr Gefängnis Les Calmes geschmuggelt werden.


Autor: Johanna_Gabriela Verfasst am: Mo Okt 02, 2017 6:39 pm Titel:
Bluetit hat Folgendes geschrieben:
Antoinette hat Folgendes geschrieben:
MA hatte ja einen Mops namens Mops ^^ Und Kaiserin Joséphine hatte ebenfalls einen Mops, der hieß Fortune.


War das der Hund von Joséphine der Napoleon in ihrer Hochzeitsnacht in sein Gesäß gebissen hat? rofl


Braver Hund. Wink Dafür hat er sich bestimmt ein Leckerli verdient. Wink


Autor: Trianon Verfasst am: Di Okt 03, 2017 10:09 am Titel:
Fortuné zählt auch heute noch zu den berühmtesten Hunden der französischen Geschichte und es gibt wohl mehrere Anekdoten. Angeblich gab es insgesamt sogar zwei aufeinander folgende Möpse mit dem selben Namen - der Erste, jene der die Nachrichten an die Kinder gebracht hat und angeblich Napoleon in der Hochzeitsnacht in die Wade biss, starb 1797 in Italien (scheinbar im Kampf mit einem anderen Hund)
Danach soll es noch einmal einen Fortuné Mops gegeben haben, der wohl in der Kaiserzeit gern die Höflinge biss.
Dieses Gemälde soll angeblich Fortuné I. darstellen:


Autor: prince d'amour Verfasst am: Di Okt 03, 2017 12:46 pm Titel:
Ich bin erstaunt das es ein Bildnis von ihm gibt. Wenn man diesen Mops mit den heutigen vergleicht, ähnelt nur der Torso den heutigen. Die Physiognomie dagegen, ist etwas konform.


Autor: Bluetit Verfasst am: Di Okt 03, 2017 1:28 pm Titel:
Stimmt das es sogar ein Bild von ihm gibt zeigt seine Bedeutung. Er muss Joséphine wirklich nahe gewesen sein und ein guter Freund. Ich persönlich finde dieses Glöckchen Geschirr oder was immer das genau ist irgendwie goldig Wink .


Autor: Trianon Verfasst am: Di Okt 03, 2017 1:47 pm Titel:
Ob es tatsächlich Fortuné darstellt, kann ich jetzt nicht zu 1000% sagen, ich hab es lediglich so betitelt gefunden. Aber es könnte durchaus passen, wer wenn nicht hohe Persönlichkeiten würden ihre Lieblinge malen lassen?

Das Geschirr ist tatsächlich interessant, muss aber einen ordentlichen Lärm gemacht haben - die armen Höflinge Mr. Green


Autor: Bluetit Verfasst am: Di Okt 03, 2017 2:05 pm Titel:
Ich habe sogar gerade gesehen das Fortuné eine eigene (kurze) wikipedia seite hat Wink Das kann doch auch nicht jeder Hund von sich beweisen Very Happy

https://de.wikipedia.org/wiki/Fortun%C3%A9_(Mops)


Autor: graziella Verfasst am: Sa Okt 07, 2017 5:10 pm Titel:
Schöne Geschichte mit dem Mops Fortuné. Die Portraitmaler müssen bestimmt besondere Geduld bei den tierischen Modellen gehabt haben.

Very Happy


Autor: Bluetit Verfasst am: Mi Okt 11, 2017 6:27 pm Titel:
Ich habe hier noch ein paar Tierische Begleiter von Persönlichkeiten gefunden Wink :

Robespierres dänische Bulldogge "Brount" https://frankzumbach.files.wordpress.com/2012/05/reignofterror.jpg

Louis XIVs Pudel "Filou" http://www.cfacaniche.org/wp-content/uploads/2013/01/Louix-XIV.jpg

Madame de Pompadour's King Charles Spaniel "Mimi" https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Christophe_Huet_Portrait_of_Mimi%2C_Madame_De_Pompadour%27s_King_Charles_Spaniel%2C_In_a_Landscape.jpg

Die zahlreichen Windspiele Friedrich des Großen u.a "Thisbe","Amourete","Biche","Arsinoe","Diana" etc. http://themen.spk-digital.de/fileadmin/_processed_/csm_6.5_2dd71daf9a.jpg

William Hogarths Mops "Trump" https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5a/The_Painter_and_His_Pug_by_William_Hogarth.jpg

Königin Victorias King Charles Spaniel "Dash" https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/James_Ward_-_Portrait_of_Dash%2C_a_Favourite_Spaniel%2C_the_Property_of_Lady_Frances_Vane-Tempest_-_Google_Art_Project.jpg



Und ein seltsames Haustier:
Der Marquis de Lafayette, der den amerikanischen Bürgerkrieg entscheidend beeinflusste, hatte auf seinen Reisen immer sein geliebtes Haustier dabei: einen Alligator! Als er zu Gast im Weißen Haus war, bekam das Reptil sogar mit einem eigenen Bad ein Zimmer. Man sagt, die anderen Bewohner und Mitarbeiter des damaligen Präsidenten Adams waren wenig begeistert ... Mr. Green


Autor: Johanna_Gabriela Verfasst am: Fr Dez 22, 2017 6:58 pm Titel:
Kleiner Exkurs ins 15. Jahrhundert.

Soweit ich weiß, hatte Maria von Burgund, die erste Gemahlin von Maximilian I., ein Windspiel, dass angeblich sogar mit ins Bett durfte.

Mehr weiß ich leider auch nicht.

Dafür fällt mir etwas zum 19. Jahrhundert ein:

Kaiserin Elisabeth hatte Hunde, Pferde, ja sogar einen Papagei - in Wien - früher als Kind Hunde, Katzen - am Land in Schloss Possenhofen , Kronprinz Rudolf einen Kater namens "Tommi". Bei Franz Joseph und Marie Valerie ist mir nichts näheres bekannt.
Es gibt Photos, die Gisela und ihre Familie zu Pferde zeigen, ca. um 1890.


Autor: Forenking Verfasst am: Fr Dez 22, 2017 6:58 pm Titel: Ähnliche Themen





© 2005 print topic mod


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group