MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Wiener Hofburg

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Hofburg, Schönbrunn etc.
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5979
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Do Nov 18, 2010 9:53 pm    Titel: Wiener Hofburg Antworten mit Zitat

Wird mal endlich Zeit dass ich über die Wiener Hofburg schreibe Wink
Die Hofburg war wohl die wichtigste Residenz der Habsburger, mitten in Wien (der heutige 1. Bezirk) gelegen. Das besondere an ihr ist dass sie kein einheitlicher Komplex ist, sondern aus Gebäuden der verschiedensten Epochen besteht. Gleichzeitig gehört sie auch zu den größten Gebäudekomplexen der Welt - siebedeckt heutzutage etwa 1/6 des 1. Bezirks (der eine Fläche von 2,66 km² hat). Es ist schwierig anzufangen über die Hofburg zu erzählen, weil man nicht weiß wo es am besten ist Laughing
Ich versuch daher chronologisch die Gebäude nach ihrer Entstehung kurz vorzustellen

Der Schweizerhof/alte Burg

Der Schweizerhof vom Inneren Burgplatz aus gesehen

Das Schweizertor

Innenhof des Schweizerhofes (rechts befindet sich der Zugang zur Burgkapelle)

Die sog. Schweizerhof bzw Schweizertrakt ist der älteste Teil der Hofburg. Erbaut im 13. Jahrhundert war es eine richtige Burg mit vier mächtigen Ecktürmen, die später jedoch abgetragen wurden. Im 15. Jahrhundert wurde die, auch heute noch bestehende, Burgkapelle umgebaut und unter Kaiser Ferdinand I. wurde das Areal im Renaissancestil verändert.
Von diesen Änderungen stammt auch das heute so bekannte Schweizertor, welches vom inneren Burghof Zugang zum Schweizerhof bietet.
Im Schweizertrakt befanden sich ua die Gemächer von Kaiser Franz II./I. und Kronprinz Rudolf, aber auch die Hofküchen. Heute findet man hier die Schatzkammer.


Die Stallburg

Aussenansicht der Stallburg

Der Arkadenhof

Ist eigentlich ein separates Gebäude, wurde jedoch mit der Hofburg verbunden. Ursprünglich im 16. Jahrhundert als Residenz für Maximilian II. im Renaissancestil erbaut, später für die Kunstsammlung genutzt, noch später dann für die kaiserlichen Pferde. Auch heute noch sind die Lipizzaner der berühmten Spanischen Hofreitschule hier untergebracht. Besonders berühmt hier ist der wunderschöne Arkadeninnenhof.


Die Amalienburg

Amalienburg vom Inneren Burgplatz aus gesehen

Diese befindet sich gegenüber des Schweizerhofs und wurde am Ende des 16. Jahrhundert ebenfalls als freistehendes Gebäude erbaut.
Hier befanden sich ua die Gemächer von Kaiser Ferdinand und seiner Gattin Maria Anna, sowie die Gemächer von Kaiserin Elisabeth. Diese können auch heute noch besichtigt werden.


Der Leopoldinische Trakt

Prunkfassade des Leopoldinischen Traktes vom Heldenplatz aus gesehen

Wurde im 17. Jahrhundert, genauer in den 1660er Jahren, erbaut und ist die Verbindung zwischen Schweizerhof und Amalienburg. Der im italienischen Stil erbaute Trakt wurde für die Prunkräume genutzt, brannte jedoch während der dritten Türkenbelagerung 1683 ab.
Danach wurde er, so wie wir ihn heute sehen, neu aufgebaut. Hier befinden sich auch die Gemächer von Maria Theresia, ihrem Mann Franz Stephan und die von Joseph II., diese sind jedoch heute nur selten zugänglich, da sie als Sitz des Bundespräsidenten dienen.
Im Keller des Traktes war übrigens der riesige Weinkeller der Habsburger untergebracht.


Die Hofbibliothek, Augustinertrakt und Redoutensaaltrakt

Links der Augustinertrakt, rechts die Hofbibliothek

Links noch einmal die Hofbibliothek, rechts der Redoutensaaltrakt

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde ein neuer Trakt für die Hofbibliothek geschaffen. Dieser befindet sich hinter dem Schweizerhof. Das heutige Aussehen des wundervollen Prunksaales verdanken wir Maria Theresia und Nicolaus Pacassi.
Während dieser Zeit wurden auch die kurzen Seitentrakte, die den heutigen Josephsplatz umrahmen, im selben Stil umdekoriert. Im Mittelpunkt des Platzes steht eine Reiterstatue von Joseph II.
Auch der Redoutensaaltrakt gehört zu diesem Ensemble. Ursprünglich befand sich hier ein Opernhaus, unter Maria Theresia wurde dieses jedoch durch die sog. Redoutensäle, die Festsäle, ersetzt.


Der Reichskanzlertrakt

Reichskanlzertrakt vom Inneren Burghof aus gesehen

Innerer Burghof mit Kaiser Franz Denkmal, rechts Reichskanzlertrakt, links Leopoldinischer Trakt

Stammt ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert und wurde von Johann Lucas von Hildebrandt erbaut. Dieser beherbergte ursprünglich die Reichskanzlei, im 19. Jahrhundert richtete sich hier jedoch Kaiser Franz Josef ein, die mit denen seiner Gemahlin verbunden wurden. Seine Räume sind hier ebenfalls noch zu besichtigen
Gemeinsam mit dem Schweizerhof, dem Leopoldinischen Trakt und der Amalienburg, bildet er einen Hof, den sog. Inneren Burgplatz. Hier befindet sich seit dem 19. Jahrhundert ein großes Denkmal des Kaisers Franz II./I.


Der Zeremoniensaaltrakt

Teil des Zeremoniensaaltraktes mit Verbindung zum Leopoldinischen Trakt

Stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und beherbergt den großen Zeremoniensaal der als Thronsaal genutzt wurde. Hier fand ua die Brautwerbung Napoleons statt, aber auch die sog Fußwaschung am Gründonnerstag


Der Michaelertrakt

Haupteingang des Michaelertraktes, darüber die große Kuppel

Ist der heutige Haupteingang vom 1. Bezirk aus gesehen. Eigentlich stammen die Pläne für diesen Trakt bereits aus dem 18. Jahrhundert, ausgeführt wurden sie jedoch erst im frühen bzw späten 19. Jahrhundert. Die Michaelerkuppel über dem Eingang ist heute eines der vielen Wahrzeichen von Wien. Von hier aus gelangt man auch in die heutigen Museen – die Silberkammer, das Sisi-Museum und die Kaiserappartements.


Die neue Burg

Neue Burg vom Heldenplatz aus gesehen

Stammt ebenfalls aus dem späten 19. Jahrhundert bzw frühen 20. Jahrhundert. Diese Erweiterung war der erste Teil des sog. Kaiserforums – bestehend aus zwei symmetrischen Flügeln, dem heutigen Heldenplatz und den zwei großen Museen. Erbaut wurde jedoch nur einer der symmetrischen Flügel, in dem ein riesiges, prunkvolles Treppenhaus untergebracht ist. Eigentlich sollte es der Zugang zu den neuen Gemächern des Kaiserpaares werden, der Plan wurde jedoch ebenfalls nicht verwirklicht.
Heute befinden sich hier einige Museen, darunter das Ephesos-Museum und das Museum für historische Musikinstrumente.
Davor befindet sich der sog. Heldenplatz – hier zu finden sind zwei große Statuen, eine von Prinz Eugen, die andere von Erzherzog Karl – der Sieger von Aspern.


Das waren im Prinzip die wichtigsten Gebäude und Trakte, des Weiteren gehören eigentlich noch der Burggarten, die Augustinerkirche und auch die Albertina zum Hofburgkomplex. Zur Albertina gibt’s jedoch schon einen Thread und ich finde dass auch die Augustinerkirche einen Eigenen verdient Wink

Für besseres Verständnis bzw Übersicht empfehle ich diesen Plan von wiki mit den eingezeichneten Gebäudeteilen:
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hofburg_Vienna_plan.svg

Sowie diese Luftansicht der Hofburg um 1900:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7d/Heldenplatz_Luftaufnahme_1900.jpg

Weitere Links die von Interesse sein können:
Offizielle Seite der Hofburgmuseen, mit Infos zur Geschichte der Hofburg:
http://www.hofburg-wien.at/startseite.html

virtueller Rundgang durch die Prunkgemächer von Maria Theresia:
http://www.hofburg.at/show_content.php?sid=34


Hab natürlich noch viele weitere Bilder der Hofburg, bei Interesse kann ich gern mehr reinstellen. Bzw sollte ein bestimmer Teil besonderes Interesse hervorrufen kann ich gern auch beim nächsten Wienbesuch ein paar Fotos davon machen Wink
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 633
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Fr Nov 19, 2010 1:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den grandiosen Hofburg-Bericht!

Und auch für die Links mit dem virtuellen Rundgang - kannte ich noch gar nicht.

Liebe Grüße
vom AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5261
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Fr Nov 19, 2010 4:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, danke für diese tolle Übersicht. Very Happy Ich hoffe ja, das alles bald selbst zu sehen. Wien muss sowieso sehr schön sein, nicht nur als Wiege unserer Königin.
Solche Gebäude, in denen mehrere Epochen und Zeitalter vereint sind, finde ich ja immer besonders spannend. Das ist wie in Stein gemeißelte Geschichte.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Fr Nov 19, 2010 4:43 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5979
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Nov 24, 2010 5:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bitte gern. Ich mag die Hofburg sehr sehr gern, die interessante Geschichte und Epochen - überall gibts was zu entdecken. Schade nur dass nur so wenige Teile davon der Öffentlichkeit zugänglich sind Sad
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Amalia-Katharina
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 06.01.2010
Beiträge: 312
Wohnort: Fraulund

BeitragVerfasst am: Mi Dez 01, 2010 11:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ja das hat man so oft. keinen zutritt für einige räume. ja das ärgert mich auch immer... vorallem wenn man die rote schlaufe doch mal überhupst sind die zimmer auch nur abgesperrt oder werden renoviert *lach*
_________________
Das Verhängnis unserer Kultur ist, dass sie sich materiell viel stärker entwickelt hat als geistig.

Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PeterH
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 08.03.2008
Beiträge: 277
Wohnort: Wertach

BeitragVerfasst am: Mo Jan 28, 2019 10:17 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Grüss euch bei meinem Wien Besuch 2016 schaute ich mir auch die Hofburg an.Intressant zb. die Turngeräte der Kaiserin Elisabeth und die Kaiserin hatte zu damliger Zeit schon eine Badewanne mit fliesendem Wasser wo auch warmgemacht werden konnte. Elisabeth(Sissi) war ja bekannt für Schönheitpflege.

Freundlichen Gruss Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Mo Jan 28, 2019 10:17 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Hofburg, Schönbrunn etc. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group