Intro     Portal     Index     

marie-antoinette.forenking.com
   MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Kunst und Mode
Autor: Trianon Verfasst am: Mo Okt 11, 2010 4:23 pm Titel: MA & Juwelen/Schmuck
Immer wieder wird erwähnt dass MA Schmuck und Juwelen liebte und ihr deswegen auch das berühmte Collier, welches die Halsbandaffäre auslöste, angeboten wurde.
Jetzt muss ich allerdings sagen dass sie auf den meisten Porträts so gut wie gar keinen Schmuck trägt. Natürlich, in den 1780er Jahren waren ja das ja so gewollt, aber auch in den Porträts mit großer Staatsrobe gibt es fast keinen Schmuck. Alles sehr schlicht, zurückhaltend und elegant (Was natürlich nicht heißen muss dass es nicht auch sündhaft teuer war)

Nun stellt sich mir die Frage - wie groß war dieses "Verlangen" nach Schmuck und Juwelen tatsächlich? Ebenfalls eine Übertreibung um sie in Verruf zu bringen oder wurde das nur in den Porträts nicht so gezeigt? Was weiß man über den Umfang ihrer Schmucksammlung? Bzw was war damals generell "in" in Sachen Schmuck?

Ich hab hier mal ein paar Porträts "auseinander genommen" damit man sieht was sie darauf für Schmuck trägt:


Auffallend ist dass sie oft Perlen trägt - also wohl eine Vorliebe dafür hatte. Was mochte sie denn sonst noch gern? Ach ja und bevor ichs vergesse - in "Décadence" werden schöne Diamantarmbänder erwähnt bei der der Schließmechanismus (oder wie das heißt) ihre Initialen waren - weiß man ob sie solche wirklich hatte?


Autor: Lolo Verfasst am: Mo Okt 11, 2010 7:33 pm Titel:
Diese Perlencolliers werden sicher sehr teuer gewesen sein, vor allem das auf dem letzten Bild sieht sehr kostpielig aus. Ansonsten fällt mir ad hoc nichts ein, was auf eine Schmuckleidenschaft der Königin hindeutet. Mal abgesehen von dem ominösen Halsband, das du ja bereits erwähntest und das die Königin bekanntermaßen gar nicht wollte.

Die einzige Schmuckschenkung die mir einfällt, ist jene, die Louis XV der jungen Dauphine Marie Antoinette zur Hochzeit machte: Die Juwelen der verstorbenen Dauphine Marie-Joséphe. Wie die aussahen bzw. wie kostspielig oder aufwendig die waren, wer weiß? Und ob sie nach Marie Antoinettes Geschmack waren?

Lolo


Autor: Trianon Verfasst am: Mo Okt 11, 2010 7:46 pm Titel:
Oh ja natürlich, die Perlen waren mit Sicherheit sehr teuer - vor allem wenn sie wirklich so schön und makellos waren wie auf den Gemälden.

Laut wiki hat sie viele der Kronjuwelen für ihren privaten Gebrauch genutzt. Darunter auch den Regenten - als Accessoire an einem Hut:
http://en.wikipedia.org/wiki/Regent_Diamond

Hier sind ebenfalls Schmuckstücke aus ihrer Schatulle zu sehen:
http://factoidz.com/the-fabulous-jewelry-collection-of-marieantoinette/

Ach ja stimmt, das mit den Juwelen der verstorbenen Dauphine bzw der Königin wird ja sogar im Film mit Kirsten Dunst gezeigt und sie wird wohl auch einige Schmuckstücke aus der Heimat mitbekommen haben...


Autor: prince d'amour Verfasst am: Mo Okt 11, 2010 7:55 pm Titel:
Wurde nicht erst vor 1- 2 jahren bei Christies ein Collier Marie Antoinettes verkauft?


Autor: Madame Victoire Verfasst am: Di Okt 12, 2010 6:22 pm Titel:
Ich finde auch, daß sie auf fast allen Portraits nur wenig Schmuck trägt. Und dann auch nur recht dezente erlesene Stücke.
Andererseits besaß sie ja diesen riesigen Schmuckschrank, und der wollte ja auch gefüllt werden... Wink

Als ich das berühmte-berüchtigte Halsband zum ersten mal sah, habe ich gedacht, daß es überhaupt nicht zu ihr passt. Zumindest unterscheidet es sich sehr von dem Schmuck, den sie überlicherweise getragen hat. Ich könnte mir vorstellen, daß sie es nicht nur aus Kostengründen abgelehnt hat, sondern auch weil es nicht ihr Geschmack war.
Das Halsband war ja ursprünglich für Madame Dubarry entworfen worden, und vermutlich hatte sich der Geschmack in Sachen Schmuck in der Zwischenzeit sehr verändert.


Autor: Maria Josepha Verfasst am: Do Jun 09, 2011 12:04 pm Titel:
Ich habe heute ein neues Schmuckstück von MA entdeckt. Es handet sich um eine Feder aus Diamanten, die ein geschnek Louis XVI. an seine Frau in den 1770er Jahren gewesen sein soll:

http://blog.stuttgarter-zeitung.de/dinge/2011/05/13/eine-feder-aus-diamanten/

Liebe Grüße,
Sepha


Autor: Cerise Verfasst am: Do Jun 09, 2011 12:24 pm Titel:
Die Feder sieht sehr interessant aus! Weis zufällig jemand wie soetwas getragen wurde? Möglicherweise in ihrer Frisur?


Autor: Forenking Verfasst am: Do Jun 09, 2011 12:24 pm Titel: Ähnliche Themen




Autor: Trianon Verfasst am: Do Jun 09, 2011 1:10 pm Titel:
Hm also ich glaube fast dass sie zu schwer wäre um sie wie eine richtige Feder im Haar zu tragen. Aber als eine Art Broche fürs Haar wärs durchaus vorstellbar...


Autor: Antoinette Verfasst am: Do Jun 09, 2011 4:20 pm Titel:
Trianon hat Folgendes geschrieben:
Aber als eine Art Broche fürs Haar wärs durchaus vorstellbar...

So würd ich das auch einschätzen.


Autor: jennymarie Verfasst am: Mi Feb 22, 2012 9:34 am Titel:
Hab mal ne Frage zum Schmuck von MA: Ich habe vor Kurzem gelesen, dass es eine Uhr gibt, die nach ihr benannt ist. Es soll sich um eine richtig teure Schweizer Uhrenfirma handeln. Ich muss mal online recherchieren, aber vielleicht wisst ihr ja was darüber.


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Mi Feb 22, 2012 10:14 am Titel:
Meinst du diese Uhr der Firma Breguet auf dem nachfolgenden Bild ?
Arrow klick
Bei der linken handelt es sich um die originale Breguet-Uhr Nr. 160 mit dem Namen "Marie Antoinette".
Die rechte Uhr ist deren Nachbau Nr. 1160.

Hier gibt es auch einen netten Artikel zum Nachbau dieser Uhr:
http://www.breguet.com/de/Marie-Antoinette2
Interessant fand ich, dass die Uhrenfirma die in Versailles gefällte Lieblingseiche der Königin zur Anfertigung einer Kassette erhielt, in der die Nachbildung der Uhr aufbewahrt wird.

Die originale Nr. 160 wurde 1783 für die Königin bestellt. Marie Antoinette bekam sie jedoch nie zu Gesicht, da die Uhr erst 1827 fertig war.
1983 wurde die Uhr aus einem Museum in Jerusalem gestohlen.
2005 entschloss sich die Firma Breguet, die gestohlene Uhr originalgetreu nachzubauen - es entstand die Kopie Nr. 1160.
Ende 2007 tauchte die gestohlene Originaluhr in Jerusalem plötzlich wieder auf.


Autor: Vos Pezzo Verfasst am: Mi Feb 22, 2012 11:56 am Titel:
Zum Thema Schmuck und Geschmack erinnere ich mich daran, das Maria Theresia sie in ihrem ersten Jahr als französische Königin dafür gerügt hat, sich teure Zwillingsarmbänder gekauft zu haben (und dafür fast ihre gesammte Jahresapanage ausgegeben zu haben).
Aus welchem Material und in welcher Form diese Armbänder waren habe ich leider nicht in Erfahrung bringen können.


Autor: jennymarie Verfasst am: Mi Feb 22, 2012 2:35 pm Titel:
MariaAntonia hat Folgendes geschrieben:
Meinst du diese Uhr der Firma Breguet auf dem nachfolgenden Bild ?


Ja, ich glaube, die ist es, ich hab nochmal nachgeschaut, ich hatte sie mal auf http://www.chrono24.de gesehen, da wurde sie als besondere Rarität beschrieben. Danke für den Artikel. Ja, das mit der Eiche hatte ich auch gelesen, genau deswegen hatte es mich auch interessiert. Das finde ich echt wahnsinnig schön und mystisch irgendwie. MA "verewigt" in einer Uhr, und eine Anfertigung mit hartem Eichenholz muss unglaublich schwierig gewesen sein. *chapeau*


Autor: Forenking Verfasst am: Mi Feb 22, 2012 2:35 pm Titel: Ähnliche Themen





© 2005 print topic mod


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group