Intro     Portal     Index     

marie-antoinette.forenking.com
   MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie
Autor: prince d'amour Verfasst am: Mi Mai 19, 2010 4:49 pm Titel: Madame Adélaide (1732-1800)
Damit ihr euch über Adelaide informieren könnt hier der Link zu ihrem "Leben":

http://die-bourbonen-frankreichs.npage.de/3-6_adelaide_23819158.html

Auf Wikipedia bin ich auf diese Aussage gestoßen:

So wurde sie mit elf Jahren dabei erwischt, wie sie mit 13 Louisdors in der Tasche, die sie beim Kartenspiel gegen ihre Mutter gewonnen hatte, auf einem Esel nachts Versailles verlassen wollte. Als man sie nach ihrem Vorhaben fragte antwortete sie: „Ich fahre nach England um mit den Lords zu schlafen, was sie sicher als Ehre aufnehmen werden und dann schlage ich ihnen die Köpfe ab, um sie Papa zu bringen“.

ich finde das passt gut in einen Roman, aber ob sie das Wirklich sagte bezweifle ich. Was denkt ihr?


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Do Mai 20, 2010 7:24 am Titel:
Laughing
Adélaide war sicherlich eine ganz besondere Prinzessin, die ihr Land über alles liebte - ebenso den Vater.
Sie schaffte es von Beginn an, Louis XV. um die Finger zu wickeln; erreichte sogar bei ihm, dass er sie nicht wie ihre Schwestern ins Kloster zur Erziehung schickte.

Sie galt als intelligent und enorm patriotisch, hasste alle Feinde Frankreichs und duldete keinen ausländischen Prinzen als zukünftigen Gemahl - die waren alle nicht ebenbürtig.
Ich kann mir vorstellen, dass das Zusammenleben mit ihr nicht wirklich einfach war Laughing
Das Zitat in deinem Beitrag, Prince d'Amour, könnte durchaus von ihr stammen... es würde zumindest passen Laughing

Dankbar muss man ihr jedoch in Bezug auf ihre mütterliche Liebe zu ihren Nichten und Neffen (darunter Louis XVI.) sein, die so früh zu Waisen wurden.

Adélaide wird wohl in der Clique der "Mesdames" die Anführerin gewesen sein, oder ?

Sie und ihre Schwestern hatten zudem auch ganz offensichtlich einen ungeheuer guten Geschmack bei der Einrichtung und Dekoration ihrer Gemächer.
Die Gemächer der Mesdames in Versailles gefallen mir persönlich ausgenommen gut - sie sind stilvoll und dezent prunkvoll, so ganz anders, als die Prunkgemächer im Ersten Stock.


Autor: prince d'amour Verfasst am: Do Mai 20, 2010 1:52 pm Titel:
Ja es wäre ja auch total cool käme dieser Spruch von ihr.
Leider gibt es ja keine Bücher auf die Deutsch die uns ihr leben näher bringen könnten.

Ich wusstegar nicht das man auch die Gemächer der Mesdames besichtigen kann.
Es wurde doch immer gesagt nur 6-8 Zimmer seien zu besichtigen?


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Do Mai 20, 2010 4:00 pm Titel:
Doch, doch, die Gemächer der Mesdames kann man besichtigen - immer wochenends Wink
Im Juni 2010 sind sie sogar werktags zugänglich.
Die Zimmer befinden sich im Erdgeschoss des Schlosses. Zuerst läuft man durch die Gemächer des Thronfolgerpaares und daran schließen sich die Zimmer der Mesdames an.


Autor: prince d'amour Verfasst am: Do Mai 20, 2010 4:32 pm Titel:
Warum nur am Wochenende? Auch ne blöde Regelung. Oder trifft das auf das ganze Museum zu?

Weiß jemand ab es auch Bücher über sie gibt die ins Deutsche übersetzt wurden?


Autor: Trianon Verfasst am: Do Mai 20, 2010 6:45 pm Titel:
prince d'amour hat Folgendes geschrieben:
Warum nur am Wochenende? Auch ne blöde Regelung. Oder trifft das auf das ganze Museum zu?


Nee da würden sie sich ja ein unheimliches Geschäft entgehen lassen, keine Sorge das Schloss ist außer am Montag immer geöffnet. Nur eben die Gemächer der Mesdames normalerweise nur am Wochenende Wink


Zum Thema:
Ohh ja Mme Adelaide war sicherlich überhaupt kein einfacher Mensch mit ihrem riesigen Sturschädel. Immerhin hat sie es ja auch geschafft als einzige Tochter am Hof bleiben zu dürfen und nicht im Kloster erzogen zu werden.
Was ich mich allerdings in Sachen Heirat frage ist wer bei ihr in Frage gekommen wäre oder ob es eigentlich überhaupt Verhandlungen in diese Richtung gab.
Man muss ja auch dazu sagen dass der König seine Töchter lieber um sich hatte als sie zu verheiraten und obwohl die Töchter damit einverstanden waren kann ich mir gut vorstellen dass sie gerade durch diesen Umstand im Alter nicht recht glücklich waren...

Weiß man eigentlich etwas über ihre Zeit im Exil? Diese hat sie ja vor allem in Italien verbracht, auch nachdem ihre Schwester Victoire gestorben ist.


Autor: prince d'amour Verfasst am: Do Mai 20, 2010 7:28 pm Titel:
Zum Thema Exil: ich glaube, dass es für eine Prinzessin Frankrechs sehr schmachvoll war, in ärmeren Verhältnissen zu leben.
Aber sicherlich hatte sie auch einige Freunde in ihrem Exil die gerne eine Prinzessin königlichem Geblüts zu Tisch hatten.

Wie gesagt ich finde es sehr schade das ich kein Buch finde über ihr leben.


Autor: Madame Victoire Verfasst am: Do Mai 20, 2010 9:37 pm Titel:
Ich kenne auch nur dieses Buch hier:
http://www.decitre.fr/livres/Mesdames-de-France.aspx/9782262032272

Leider ist es nicht mal ins Englische übersetzt worden, geschweige denn ins Deutsche.
Im Versailles-shop hab ich (mal wieder) davor gestanden, und zumnidest vom groben Eindruck her scheint es sehr informativ zu sein.

Über die Exil-Zeit wüßte ich auch gern mehr, da gibt es noch viele Unklarheiten.
Auf jeden Fall war Adélaide die treibende Kraft der Mesdames. Ihre Schwestern waren eher etwas gutmütiger, liessen sich aber stets von ihr mitreißen.

Übrigens: Bevor Adélaide und Victoire aus Frankreich emigrierten wurden sie ja noch verhaftet und eine Nacht arretiert. Ich muß aber noch mal nachsehen, wo ich das gelesen hab. Ich glaube in der Mirabeau-Biographie...


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Fr Mai 21, 2010 8:14 am Titel:
Trianon hat Folgendes geschrieben:
Was ich mich allerdings in Sachen Heirat frage ist wer bei ihr in Frage gekommen wäre oder ob es eigentlich überhaupt Verhandlungen in diese Richtung gab.

(...) kann ich mir gut vorstellen dass sie gerade durch diesen Umstand im Alter nicht recht glücklich waren...

Wer überhaupt in Frage gekommen wäre, das würde mich auch interessieren.
Wenn, dann sicherlich nur ein Prinz mit direktem Thronanspruch - vielleicht ein zukünftiger Kaiser von Österreich ?
Wobei, Adélaide hasste Österreich... sie hätte wohl auch einen Kaiser abgelehnt Laughing

Da komme ich gleich zur nächsten Frage in Sachen "Liebe":
Hatte Adélaide denn einen Mann ihres Herzens ? Irgendeinen Geliebten ?


Trianon hat Folgendes geschrieben:
Weiß man eigentlich etwas über ihre Zeit im Exil? Diese hat sie ja vor allem in Italien verbracht, auch nachdem ihre Schwester Victoire gestorben ist.

Adélaide und Victoire flohen am 20.02.1791 wohl nach Italien.
Es gab einen Besuch in Turin bei Madame Clotilde, der Schwester Louis' XVI., und seit 1799 lebten sie in Triest.


prince d'amour hat Folgendes geschrieben:
Zum Thema Exil: ich glaube, dass es für eine Prinzessin Frankrechs sehr schmachvoll war, in ärmeren Verhältnissen zu leben.
Aber sicherlich hatte sie auch einige Freunde in ihrem Exil die gerne eine Prinzessin königlichem Geblüts zu Tisch hatten.

Ich würde dazu gern mal wissen, was immer mit "ärmliche Verhältnisse" gemeint ist.
Wenn ich heute immer höre, dass irgendein Star "pleite" ist, dann heißt das nix weiter, als dass er zwar noch Millionen auf dem Konto hat, nur eben seinen bisherigen Lebensstil nicht unterhalten kann... er kann dann eben nicht wie ein 500-facher Millionär leben, sondern nur noch wie ein 20-facher Millionär Laughing
Für unsereins wäre das nicht "pleite".

Ob die Mesdames tatsächlich ärmlich im Sinne von "nur noch trocken Brot und Wasser" lebten ?
Das glaube ich nicht.
Sie waren wahrscheinlich nur nicht mehr in der Lage, sich stündlich teure Roben und Schuhe zu kaufen Mr. Green


Madame Victoire hat Folgendes geschrieben:
Übrigens: Bevor Adélaide und Victoire aus Frankreich emigrierten wurden sie ja noch verhaftet und eine Nacht arretiert. Ich muß aber noch mal nachsehen, wo ich das gelesen hab. Ich glaube in der Mirabeau-Biographie...

Oh, das ist interessant.
Ich hatte gelesen, dass "die Meute" auf dem Weg zum Château de Bellevue war, die Mesdames es aber schafften, rechtzeitig zu fliehen.

Sie wurden also doch verhaftet ?
Erstaunlich, dass sie wieder frei kamen.
Gibt es dazu evtl. noch weitere Details ?


Autor: prince d'amour Verfasst am: Fr Mai 21, 2010 2:40 pm Titel:
@ Maria Antonia

Zum Thema "armliche Verhältnisse" ich meinte freilich nicht das sie sich von Wasser und Brot ernähren würden Wink .

Ich meinte wie du schon sagtest das sie ihren gewohnten Lebensstil nicht fortsetzen konnte, immerhin bekamen sie ja keine Apanagen bzw Renten mehr.
Vielleicht war Adelaide aber so gewitzt und lies sich in Italien ein Konto einrichten??

Zum Thema Prinzenwahl:

Es ist schwer zu sagen ob sie eien Liebschaft unterhielt.
Wenn schon ein Kaiser oder andere Prinzen nicht genug waren wird sie sicherlich keine Affäre mit einem Grafen gehabt haben.

@ Madame Victoire

Ich las in der Biografie über Madame Dubarry (von Joan Haslip), dass die beiden beinahe festgehalten wurden, sich aber Mirabeu (vllt auch La Fayette, es waren jedenfalls 3 ) für sie einegsetzt hat /haben.

Jetzt müssten wir nur herausfinden welche Theporie stimmt Smile


Autor: Madame Victoire Verfasst am: Mo Mai 24, 2010 10:29 pm Titel:
So, nach einigem Suchen hab ich die Stellen wiedergefunden, die ich meinte. Sie sind aus der Mirabeau-Biographie.

Zitat:
Wie es das Volk von Paris bereits befürchtet hatte, machten sich Mesdames auf den Weg nach Italien. Kein Gesetz erlaubte es, diese Abreise zu verhindern, aber die Gemüter waren derart erhitzt, daß der patriotische Eifer in der Provinz die Straße der Reisenden mit Hindernissen spickte.
Während die Prinzessinnen den ersten Schwierigkeiten begegneten, als sie ihre Pässe den Nationalgardisten in Moret-sur-Loing vorlegten, begann Paris, aufgeputscht durch die Artikel von Camille Desmoulin unruhig zu werden. In den Klubs sprach man davon, das Schloß Bellevue zu verbrennen, das von seinen Bewohnerinnen verlassen worden war. Einige sehr genau informierte Leute versichterten, der Dauphin sei von seinen Großtanten entführt worden.
...
Am nächsten Tag diskutierte die Versammlung über den Zwischenfall in Moret, über den man jetzt Einzelheiten erfuhr. Da die Nationalgarde die Stadttore geschlossen hatten, mußten erst lothringische Jäger einschreiten, ehe die Reise fortgesetzt werden konnte.
...
Die weitere Debatte über den Zwischenfall von Moret wurde auf den 24. Februar verschoben. Im Morgengrauen dieses Tages erfuhr Mirabeau durch ein Billet von Montmorin, daß bei der Weiterreise der königlichen Damen ein sehr viel ernsteres Ereignis eingreten sei; im Augenblick waren die beiden Prinzessinnen Gefangene der Stadtverwaltung von Arnay-le Duc.

Duc de Castries
"Mirabeau, das Drama eines politischen Genies"


Da Mirabeau erst am nächsten Tag von der ganzen Sache erfuhr, gehe ich davon aus, daß Mesdames über Nacht nicht weiterreisen dürften. Und später wird ja auch von "Gefangenen" gesprochen.
Aber selbst wenn die Arretierung nicht die ganze Nacht über gedauert hatte, mußte es für die Prinzessinnen gradezu ein Alptraum gewesen sein, von gewöhnlichen Bürgern festgehalten zu werden und auf die Erlaubnis warten zu müssen, weiterreisen zu dürfen.

Zuletzt bearbeitet von Madame Victoire am Mo Mai 24, 2010 10:38 pm, insgesamt einmal bearbeitet


Autor: MariaAntonia Verfasst am: Di Mai 25, 2010 6:38 am Titel:
Vielen Dank fürs Raussuchen der Buch-Stellen Very Happy
Das ist echt interessant.
Und wiedermal ist es gruselig, was sich die Revolutionäre alles einfallen ließen, um das Volk auf ihre Seite zu ziehen: die Tanten hätten den Dauphin entführt Rolling Eyes


Autor: Forenking Verfasst am: Di Mai 25, 2010 6:38 am Titel: Ähnliche Themen




Autor: prince d'amour Verfasst am: Di Mai 25, 2010 8:49 pm Titel:
Ja, vielen Dank für das genaue Recherchieren.
Schon die wenigen Ausschnitte machen Lust auf mehr Wink .

Schade das nichts darüber bekannt ist wie die Arrestierung genau ablief.


Autor: Madame Victoire Verfasst am: Mi Mai 26, 2010 4:22 pm Titel:
Ja, das wüßte ich auch gern. Leider steht nicht mehr darüber drin.
Nur noch, daß sich - wie prince d'amour schon erwähnte - Mirabeau sehr für die Damen eingesetzt hat.
In Folge dieser Ereignisse wurden aber wohl einige Gesetze und Bestimmungen verschärft, die die Ausreise betrafen.

Ach, ich hoffe ja immer noch darauf, daß jemand sich das von mir o.g. Buch kauft und uns in solchen Fragen weiterhelfen kann.


Autor: prince d'amour Verfasst am: Mi Mai 26, 2010 4:29 pm Titel:
Was denkt ihr warum sich Mirabeu für die Mesdames eingesetzt hat?
Sicherlich war es auch für ihn schwierig auch wenn er vom Volk geachtet wurde.


Autor: Madame Victoire Verfasst am: Sa Mai 29, 2010 1:36 pm Titel:
In der Biographie von Castris steht dazu drin, daß Mirabeau auf jeden Fall die Monarchie retten wollte. Zwar sollte es eine konstitutionelle Monarchie werden, aber von Abschaffung hielt er nichts.
Allerdings kam der Anstoß zu der Rede vor der Nationalversammlung, die Mesdames die Weiterfahrt ermöglichen sollte, nicht von ihm, sondern von LaMarck.
Mirabeaus Stern war im Sinken, die Nationalversammlung nahm ihn nicht mehr richtig ernst. Deswegen riet La Marck ihm, die roylistische Partei auf seine Seite zu bringen, indem er die Abreise der Mesdames vor der Nationalvesammlung verteidigte.
Einfach scheint das ganze aber nicht gwesen zu sein, denn die Nationalversammlung beschäftigte sich immerhin 4 Stunden nur mit diesem Thema.

Mich würde aber auch mal interessieren, ob Madame Adélaide und Madame Victoire jemals erfahren haben, wem sie ihre Weiterreise zu verdanken hatten. Ich glaube nicht, daß sie sehr positiv über Mirabeau dachten (wenn sie ihn überhaupt gekannt haben).


Autor: prince d'amour Verfasst am: So Mai 30, 2010 10:20 am Titel:
Oder sie nahmen ihre "Weiterrreise" als selbstverständig da ihnen ja bisher alle Wünsche erfüllt wurden.

Mich würde allerdings sehr Interessieren was in den 4 Stunden so über 2 ältere Dämchen disskutiert wurde, Smile .


Autor: Amalia-Katharina Verfasst am: Di Aug 31, 2010 4:40 pm Titel:
ich lese gerade das buch die gliebte des königs der lebensroman der gräfin dubarry am anfang steht drin beruht auf historiche fakten. eben fand ich eine textstelle ich zitiere

prinzessin adelaide hat ein kind, wenn auch offiziel ihre kammerfrau einem gesunden knaben das leben geschenkt hat. der ganze hof weiß, wer die richtige mutter ist...

Shocked kann das stimmen. ich habe mich mit den schwestern nie so befasst und weiß es daher nicht. wisst ihr was


Autor: Madame Victoire Verfasst am: Mo Sep 06, 2010 10:36 am Titel:
Bei wiki steht, daß ein Gerücht besagt, daß sie die Mutter von Louis, Comte de Narbonne gewesen sein soll. Aber das gleiche Gerücht besagt auch, sie soll ein inzestuöses Verhältnis zu ihrem Vater gehabt haben.
Na, ob das stimmt bezweifle ich sehr.


Autor: Antoinette Verfasst am: Mo Sep 06, 2010 1:04 pm Titel:
Stimmt, das hört sich wirklich zweifelhaft an.


Autor: Trianon Verfasst am: Mo Sep 06, 2010 1:28 pm Titel:
Diese Gerüchte hab ich schon ein paar Mal vernommen, aber ich glaub ehrlich gesagt nicht so wirklich daran. Die unverheiratete Tochter des Königs wird am klatschsüchtigsten Hof der Welt schwanger und bekommt ein Kind und niemand soll was davon mitbekommen haben??
Halte ich doch für sehr sehr unwahrscheinlich Wink

Und nur weil sie dem besagten Comte sehr zugetan war heißt meiner Meinung nach noch lang nicht dass sie auch seine Mutter war. Bei diesem Mann, ist da dieser hier gemeint - wisst ihr was?
http://fr.wikipedia.org/wiki/Louis_Marie_de_Narbonne-Lara

Steht nur dass er eine große Ähnlichkeit mit dem König hatte und höchst wahrscheinlich seine Mutter eine seiner Mätressen. Also möglich dass er des Königs Sohn ist bzw seine Mutter war im Hofstaat der Mme Adelaide. Aber das scheint auch schon alles gewesen zu sein - meiner Meinung nach...


Autor: Lolo Verfasst am: Mi Sep 08, 2010 3:45 pm Titel:
In den Gemächern der Madame Adelaide steht ja eine Orgel. Ich nehme an, sie konnte darauf spielen. Weiß jemand, welche Instrumente Adelaide außerdem spielen konnte?

edit: Bin gerade auf MariaAntonias Bourbonen-HP fündig geworden:

Zitat:
Doch ihre größte Leidenschaft galt der Musik. Wie ihre übrigen Geschwister hatte
sie das Talent und die Liebe dafür von ihrer Mutter geerbt. Sie spielte zahlreiche
Instrumente: von der Violine, dem Cello, der Orgel, dem Cembalo bis hin zur
Maultrommel und dem Waldhorn. Um dieser Neigung nachzugehen, ließ sie sich
nur für diesen Zweck 1753 ein eigenes Musikzimmer einrichten.


Lolo


Autor: Trianon Verfasst am: Mi Sep 08, 2010 3:53 pm Titel:
Ja die große musikalische Begabung zeichnet ja die Mesdames wirklich aus. ZB Mme Henriette, die das Gambenspiel so sehr liebte dass man sie postum sogar dabei malen ließ.
Das angesprochene Musikzimmer ist übrigens heute das Cabinet dorée im Petit Appartement du Roi (der Raum vor der Bibliothek Ludwig XVI.). Wink


Autor: Forenking Verfasst am: Mi Sep 08, 2010 3:53 pm Titel: Ähnliche Themen





© 2005 print topic mod


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group