MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Lieblingsepoche
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marquis
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 27.12.2009
Beiträge: 155
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Do Jan 21, 2010 10:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sucre hat Folgendes geschrieben:
Den Bau der Pyramiden zu sehen ganz und gar sehenswert, aber ich glaube man wäre eher in der Position gewesen sie mitbauen zu dürfen und dann als Sklave schwere Steine rollen zu müssen gepaart mit Peitschenhieben Confused


Das ist eh ein Ammenmärchen. Die Pyramiden wurden von Freiwilligen gebaut, die auch gut versorgt waren. Darauf deutete ein kürzlich gefundenes Gräberfeld.

Näheres steht z.B. im Tagesanzeiger
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/geschichte/Von-wegen-Sklaverei--fuer-PyramidenBauer-gab-es-Bier-und-Ehre/story/11327880
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fairy princess
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 18.01.2010
Beiträge: 13
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 8:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sucre hat Folgendes geschrieben:
Definitiv das Rokoko und das Mittelalter.
Aber gelebt haben wollte ich zu der Zeit nicht. Wenn ich nur von der Pest, den Hinrichtungen und dem ganzen Flohzirkus sowie seltenen Duschen lese läufts mir kalt den Rücken runter.
Da bleibe ich lieber bei meinen romantischen Vorstellungen.



Da stimme ich nur zu. Ohne meine Dusche/Badewanne, eine moderne Toilette, Klopapier und Papiertaschentücher würde ich es wohl kaum einen Tag aushalten Laughing
Jedoch hatten diese alten Zeiten bestimmt seinen Reiz und man kannte es einfach nicht anders. Ich hätte bestimmt gerne im Rokoko gelebt - vielleicht haben wir das auch sogar Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Madame_Dubarry
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 24.10.2010
Beiträge: 15
Wohnort: Schweich, Mosel

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 7:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm...

-das alte Ägypten steht bei mir ganz oben! *schwärm* würde man mich da "aussetzen" würde ich sicher gut zurecht kommen... Mr. Green

- 60er/70er ... Flowerpower,Woodstock! (wär ich gern dabei gewesen...)
blumen2

-Mittelalter gefällt mir auch gut Smile

- Renaissance (in Florenz z.b. ...)

-Rokoko ist sehr interessant Very Happy

ach,wenn ich en bisschen über eine Epoche informiert bin kann ich mich einigermaßen in diese "hineinversetzen" , ...
_________________
Der Zweifel raubt uns, was wir gewinnen können, wenn wir nur wagen würden...

Shakespeare
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Princesse_d'Autriche
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 12.11.2009
Beiträge: 423

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 7:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auf jeden Fall Rokoko Very Happy Ansonsten mag ich auch das 16. Jahrhundert.
_________________
Reçois mes sincères salutations
Princesse d'Autriche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 10:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zum einen die Attische Demokratie: Das hätt ich mich gern mal live angesehen. Das war übrigens (nach der franz. Revolution) mein Lieblingsthema im Geschichtsunterricht.
Die nächsten 2ooo Jahre interessieren mich recht wenig.
Mit der Neuzeit gehts dann wieder langsam los.
Interessant ist z.B. wie die Katholische Kirche endlich mal vor vollendete tasachen gestellt wurde: Reformation und europäische Glaubensspaltung. Obwohl; leben würde ich nicht gerne wollen in dieser Zeit.
Dann nachher die Zeit des Absolutismus, ab Louis XIII. und XIV. durchgängis bis hin zur Zeit der franz. Revolution.
Natürlich ist auch das 19. Jahhundert interessant, aber was mir persönlich die Laune darant verdirbt ist die aufkommende Industrialisation und der Kapitalismus, der bis heute andauert.
Mode, Architektur, Kultur, unst, musik sind für mich nur bis in die 1910er und 20er Jahre interesant.
Aber ich gebe zu, dass ich die Moderne Musik von heute ebenso schätze.
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 10:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Giuseppe hat Folgendes geschrieben:
Die nächsten 2ooo Jahre interessieren mich recht wenig.


Die interessieren mich besonders... Wink


Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Do Okt 28, 2010 10:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, es gibt viele, die sich gerade dafür interessieren Confused
Aber das muss ich ja tolerieren Smile mach ich ja gerne Smile

Aber ich weiß nicht woran es liegt:
Nachdem das Römische Reich zerfällt und somit auch das Mittelalter einleitet: das sind für mich die 1ooo langweilsten jahre der menschheitsgeschichte.
Die 1ooo Jahre zuvor, für die ich mich auch nicht recht interessiere, interesserien mich wegen dem Römischen Reich nicht besonders...
Die Grichische Geschichte finde ich schon eher spannend:
Wie Makedonienden gesamten Ostmittelmeerraum eroberte, samt Persien bis hin nach Indien, und wie die Nachfolger des Großen Alexander dessen großes Reich zerfetzten: Schon spannend, oder?
Aber die Römischen Kriege: Irgendwie nicht mein Thema. Diese Kriege mit den Germanen, mit hannibal und was da nicht alles war. Und dann die römischen Herrscher bzw. der Senat...
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 624
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 2:12 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Eines vorweg: Ich möchte in keiner anderen Zeit als der jetzigen leben, nicht einmal, wäre ich Louis XIV persönlich. Allein wenn ich an die hygienischen und medizinischen Voraussetzungen denke!

Phaszinierend finde ich andere Epochen aber auf jeden Fall. Derzeit ist einer der führenden Archäologen für prähistorische Forschungen hier auf Malta: Dr. David Trump. Morgen wird er meine Frau und mich beim Skorba-Tempel (ca. 5.000-3.500 v.Chr.) führen. Am Dienstag sind wir dann zusammen mit ihm im Hypogeum von Hal-Saflieni, einem unterirdischen Tempel aus der Zeit von ca. 3.500 v.Chr.-2.500 v.Chr., der vor allem für Begräbnisse genutzt wurde. Es ist phantastisch zu sehen, zu welch großartigen Leistungen die Menschen bereits zu so früher Zeit fähig waren.

Die Ägypter, Griechen und Römer sind ebenfalls sehr interessant, ebenso das Zeitalter nach dem Fall des Römischen Reichs - das was Guiseppe als die langweiligsten 1000 Jahre bezeichnet hat. Aber in diesen "langweiligen" Jahren wurden unsere Völker geformt. Da gibt es noch viel zu erforschen.

So richtig glanzvoll - zumindest aus dem Blickwinkel der höfischen Gesellschaft - wirds dann im Barock. Und der Glamour des Rokoko ist einfach unwiderstehlich....

Auch das 19. Jhdt. und die Zeit bis zum Ende des 1. Weltkriegs interessieren mich.

Erst danach lässt mein Interesse etwas nach.

So, aber jetzt muss ich wieder raus an die Luft. Das Wetter hier in Malta hat sich seit gestern sehr gebessert und das muss ich jetzt nützen um noch den einen oder anderen Cappuccino im Freien zu schlürfen. Valletta ist ja eine durch und durch barocke Stadt - da schmeckt der Kaffee dann gleich doppelt gut.

Liebe Grüße
vom AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Fr Okt 29, 2010 2:12 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 4:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss Austrobavarian zustimmen: Langweilig waren die 1000 Jahre nach dem Zerfall des römischen Reiches gewiss nicht. In dieser Zeit passierten Dinge, die Europa maßgeblich geprägt haben. Ob man sich für diese Zeit interessiert, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Ich selbst interessiere mich allgemein sehr für die Geschichte unserer Welt und lege mich nicht speziell auf bestimmte Zeiten bzw. Epochen fest. Natürlich gibt es auch bei mir Themengebiete, mit denen ich mich nicht sehr intensiv beschäftige und das wohl auch nie werde. Zum Beispiel werde ich mich nicht weiter mit der frühen Menschheitsgeschichte befassen, spich Steinzeit etc. Die Zeit, in der die Menschen noch keuleschwingend dem Mammut hinterherjagten, ist nicht mein Hauptinteressengebiet. Mein Geschichtslehrer hatte dieses Thema in der 6. Klasse sehr intensiv behandelt und das reicht mir für's Erste. Wink

Außerdem hängen mir die Themen "altes Ägypten", "der 2. Weltkrieg bzw. Nazideutschland" und "die DDR" ziemlich zum Hals raus, da für die meisten Fernsehesender Geschichte nur aus diesen Themengebieten besteht.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 6:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, AustroBavarian, da hast du ja einen Klasse-Urlaub auf Malta mit so viel informativen Ausflügen! Da beneide ich drum. ja

Ansonsten ist es bei mir ähnlich wie bei Finn, die Ur-und Frühgeschichte interessiert mich recht wenig, wohl auch, weil ich diese "Urmenschen" ein wenig gruselig finde und auch die Zeitdimensionen sind für mich schon eher unheimlich. Wenn ich höre, dass bestimmte Höhlenmalereien vor 10.000 Jahren entstanden sind, dann finde ich diese Zeitspanne eher beunruhigend. Klingt komisch, ist vermutlich auch komisch, aber ich kann nicht anders. Wink
Außerdem interessiert mich an der Geschichte auch immer, wie die Menschen damals über ihre Gesellschaft und ihr Dasein gedacht haben, und das ist aus verständlichen Gründen in der Frühgeschichte recht schwer zu erschließen, mal abgesehen von den Fruchtbarkeitssymbolen und Malereien, die noch überliefert sind. Für mich wirds meist erst mit Beginn der Schriftzeichen interessant.
Die von Finn genannten drei Themen (Ägypten, 3. Reich, deutsche Nachkriegsgeschichte) stehen mir auch bis Oberkante Unterlippe....

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 6:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Finn hat Folgendes geschrieben:

Außerdem hängen mir die Themen "altes Ägypten", "der 2. Weltkrieg bzw. Nazideutschland" und "die DDR" ziemlich zum Hals raus, da für die meisten Fernsehesender Geschichte nur aus diesen Themengebieten besteht.

Ein wahres Wort sprichst du da. Gerade die Themen, die mich interessieren und auf die hier im Forum ja auch hingewiesen werden, die kommen auf solchen Sendern, die ich nicht mal empfange, und dann auch noch zu den unmöglichsten Sendezeiten.
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 7:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, da es aus der frühen Menschheitsgeschichte so wenig Zeugnisse gibt, außer vielleicht Höhlenmalerei und gefundene Werkzeugüberrreste, ist diese Zeit für uns schwer greifbar. Zumal es für uns wohl sehr schwer ist, uns mit diesen doch recht....primitiv denkenden Urmenschen zu identifizieren. Das einzige aus dieser Zeit, was ich persönlich sehr faszinierend finde, ist die "Cueva de las Manos", die "Höhle der Hände" in Argentinien. Dort haben Menschen, die zwischen 7000 und 1000 vor Christus gelebt haben, ihre Handabdrücke hinterlassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Cueva_de_las_Manos

Zum Thema Fernsehen: Der einzige Sender, der meiner Meinung nach ein breiteres Spektrum an Themen bietet, ist der History Channel. Leider ist der nur im Pay TV zu empfangen (zumindest glaube ich das).
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 624
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 8:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Zeugnisse aus der Steinzeit, wobei wir am Beispiel Malta von der "Jungsteinzeit" sprechen, sind alles andere als gering. Und um "keulenschwingende Monster" handelte es sich bei diesen Menschen schon gleich gar nicht. Anhand von Keramiken und Schmuckstücken konnten wir hier sogar die Handelsbeziehungen der einzelnen Völker im Mittelmeerraum nachvollziehen. Die Zeit bis 2.500 v.Chr. kann man für die Insel Malta sogar als eine Zeit der Hochkultur bezeichnen. Und das Interessanteste: Für die Epoche ca. 5.000 v.Chr. (erste Nachweise einer menschlichen Kultur auf Malta) bis 2.500 v.Chr. gibt es keinerlei Anzeichen von Waffen. Die gefundenen Skelette weisen keinerlei Verletzungen durch Gewalteinwirkungen und auch keine Mangelerscheinungen. Es dürfte sich also um eine wohlhabende Gesellschaft gehandelt haben - was sich auch an den aufwändigen Tempelbauten, die zu den ältesten von Menschen errichteten Steingebäuden zählen, abgelesen werden kann.

Das größte Rätsel, vor dem wir dzt. stehen, ist, warum diese Kultur um ca. 2.500 v.Chr. plötzlich verschwunden ist und die Insel dann für ca. 500 Jahre absolut unbewohnt war, ehe mit einem völlig neuen Volk auf Malta die Bronzezeit begann.

So, aber jetzt habe ich genug über die Steinzeit auf Malta philosophiert. Ich freue mich schon auf die morgige Begehung der Skorba-Tempel....

auch in Sachen Marie Antoinette bin ich hier fündig geworden - dazu gibts gleich mehr im Kapitel "unbekannte Bilder von Marie Antoinette" - und die Revolutionsuhr (Kapitel "Revolution") habe ich ja schon gestern hier gepostet ;-)

Liebe Grüße
vom AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Fr Okt 29, 2010 8:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

AustroBavarian hat Folgendes geschrieben:
Die Zeugnisse aus der Steinzeit, wobei wir am Beispiel Malta von der "Jungsteinzeit" sprechen, sind alles andere als gering. Und um "keulenschwingende Monster" handelte es sich bei diesen Menschen schon gleich gar nicht.


Dass es sich nicht um keulenschwingende Monster handelte, ist mir auch klar. Ich habe mich extra dem Klischee bedient, um zu zeigen, dass das nicht so mein Interessengebiet ist. Wieviele Überreste es gibt, hängt natürlich stark von der Region ab.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7949
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Nov 01, 2010 8:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Neben der Zeit der Valois und der Bourbonen hatte mich bislang recht wenig besonders interessiert.
Mit "besonders" meine ich, dass ich durchaus Interesse habe, aber die Geschichte der Valois- und Bourbon-Dynastie und ihre Zeit eben im Vordergrund stehen.

Nun durfte ich gestern oder vorgestern Abend in Versailles im TV auf Phoenix (yeah, neben Sat1 und ZDF empfängt man das dort Mr. Green ) einen kleinen Auszug aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts sehen, bei dem ich erst dachte: Wieso wird das als "historisches Ereignis" gepriesen ?
Es ging um Fußball - zu Ehren des 90. Geburtstags eines unserer 54er-Helden: Fritz Walter.
Mannomann, ich war vielleicht gerührt von dieser Doku. Sie schilderte die Geschichte der 1954er-Nationalmannschaft von Deutschland - zu Zeiten des Krieges über die Zeit des Ausschlusses von der WM bis zum ersten großen Auftritt 1954 in der Schweiz, der mit dem Titelgewinn als Außenseiter endete.

Die Doku war sehr bewegend und zeigte mir, dass auch die neue Geschichte nicht nur um den 2. Weltkrieg und den Mauerfall kreisen muss, sondern auch mal "dazwischen" interessant sein kann.


Was mich auch interessiert, ist die RAF-Geschichte.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Nov 01, 2010 8:03 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group