MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Mesdames - die "bösen" Tanten
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MarieAntoinette1755
Gast





BeitragVerfasst am: Mi März 05, 2008 6:16 pm    Titel: Mesdames - die "bösen" Tanten Antworten mit Zitat

Hinweis -- MariaAntonia, 02.06.2010:

Weitere Themen zu den Mesdames:

Arrow Madame Adélaide (1732-1800)
Arrow Madame Louise Elisabeth (1727-1759)
Arrow Madame Victoire (1733-1799)

Links zum alten Forum:

Arrow Bilder von den "bösen" Tanten


_______________________________________________
Nach oben
Madame de Saint-Just
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 876
Wohnort: Blérancourt

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 4:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

MA wandte sich doch irgendwann von ihnen ab, aber wie kam es eigentlich dazu? Gab es irgendein Vorkommen oder warum wandte sie sich ab?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 5:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube nicht, dass sie sich direkt abgewandt hat. Sie hat ja andere Gefährtinnen gewonnen, wie die Duchesse de Polignac oder Princesse de Lamballe, eben auch jüngere Freundinnen, mit denen sie wahrscheinlich einfach mehr anfangen konnte. Spätestens als sie Königin war, wird der Einfluss und die Ratschläge der Tanten einfach nicht mehr notwendig oder erwünscht gewesen sein.

Inwiefern Maria Theresia auch geraten hat, diesem Einfluss zu entgehen, müsste man noch mal nachlesen, aber gerade sie wird nicht begeistert davon gewesen sein, wie die Damen ihre Tochter zu Anfang für ihre Intrigen eingesponnen haben.

Ansonsten denke ich, dass es eine Generationenfrage war und MA sich einen eigenen Freundeskreis bilden wollte.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 5:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das ganze dürfte wohl vor allem nach den Vorfällen mit Madame du Barry passiert sein. MA hat sich nicht richtig abgewandt sondern eben einfach Kontakt mit Leuten in ihrem Alter gesucht, wie Lolo bereits gesagt hat.
Vor allem hat sie sich zu dieser Zeit mit ihren Schwagern und Schwägerinnen zusammen getan (nach Lever). Was natürlich auch verständlich ist, welcher junge Mensch möchte seine ganze Zeit nur mit älteren Menschen verbringen...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7948
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 5:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Man darf auch nicht vergessen, dass die "Freundschaft" der Tanten mit MA - von Seiten der Tanten - nur eine "Zweckgemeinschaft" war.
Die Tanten hassten die Österreicher und ebenso war ihnen MA als Österreicherin ein Dorn im Auge.
Doch war MA die ranghöchste Dame am Hof und hatte gute Chancen gegen "Feind Nr. 1" - die du Barry - vorzugehen.
Also sahen die Tanten über den Hass auf Österreich hinweg und schlossen sich der Dauphine an, die für sie das "geringere Übel" war.

Ich denke daher, dass nicht MA sich von den Tanten abwandte, sondern beide Seiten nach dem Tod des Königs von einander abließen.
Immerhin verließen die Tanten den Hof, als ihr Vater starb. Diese räumliche Trennung hat sicher geholfen, aus dem Umfeld der Tanten herauszubrechen, wobei ich mir vorstellen könnte, dass die Tanten anschließend eh kein Interesse mehr an MA hatten.
Seit MA nämlich Königin war, war sie für die Tanten wieder die ungewollte "l'Autrichienne".
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Madame de Saint-Just
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 876
Wohnort: Blérancourt

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 6:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Tanten verliesen den Hof? Was haben sie denn danach gemacht?

Eine der Tanten durfte doch heiraten, war das eine Liebeshochzeit?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 6:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also die einzige die heiraten durfte war Marie Louise Elisabeth, seine erste Tochter. Sie musste den spanischen Infanten Phillip heiraten.
Hier kannst du mal genaueres über sie erfahren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Louise_Elisabeth_von_Frankreich
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7948
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 7:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Madame de Saint-Just hat Folgendes geschrieben:
Die Tanten verliesen den Hof? Was haben sie denn danach gemacht?

Ich hab mich vertan, sorry :(
Sie hatten sich lediglich innerhalb von Versailles in ihre Appartements zurückgezogen und sich vom öffentlichen Leben und von MA ferngehalten.
Mit dem Umzug der Königsfamilie in die Tuilerien im Oktober 1789 verließen auch die Tanten Versailles. Mme Adélaide und Mme Victoire zogen ins Schloss Bellevue.
Mme Sophie war bereits 1782 verstorben.

Madame de Saint-Just hat Folgendes geschrieben:
Eine der Tanten durfte doch heiraten, war das eine Liebeshochzeit?

Naja, von "dürfen" kann keine Rede sein, Louis XV. opferte seine Lieblingstochter, Marie Louise Elisabeth, der Politik, um die Beziehungen zwischen Spanien und Frankreich zu stärken.
Auf meiner Bourbonen-HP hab ich zu ihr ein bissl was zusammengetragen: Mme Louise-Elisabeth
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Sa Jul 19, 2008 7:10 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Sa Jul 19, 2008 7:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naja aber eigentlich stimmt das "dürfen". Auch wenn die Ehe arrangiert wurde, die anderen töchter durften nicht heiraten, weder aus Liebe noch aus Polistischem. Ist doch auch irgendwie komisch dass der Vater seine Töchter immer um sich haben will, ziemlich egoistisch...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brooke Davis
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 24.03.2008
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2008 10:12 am    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie hatten alle Töchter von Louis XV kein so tolles Leben. Die erste musste den spanischen Infanten heiraten, wurde zu den ehelichen Pflichten gezwungen, war dann dauernd krank am Ende... die eine ging ins Kloster und wurde dort wahrscheinlich vergiftet, die anderen drei verblieben in Versailles und aus den hübschen Frauen wurden dicke, verbitterte alte Jungfern. Aus Frust sollen sie ja auch Unmengen gegessen haben. In ihren Gemächern ließen sie sich richtig gehen, trugen nur ihr Negligée... frisierten sich nicht...unter ihrem Einfluss achtete MA ja anfangs auch kurzzeitig nicht so sehr auf ihr Aussehen. Ich glaube, die einzige die wirklich etwas ändern wollte, war Madame Adélaide. Sie wollte ja immer eine politische Rolle spielen. Madame Victoire und Madame Sophie... naja. Madame Sophie soll ja wirklich hässlich gewesen sein und einen nervösen Tick gehabt haben, sie legte irgendwie immer ihren Kopf schief usw.
_________________
Erst im tiefsten Leid erkennt man wer man wirklich ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2008 12:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast noch eine Tochter vergessen. Die erste Tochter Marie Louise Elisabeth hatte eine Zwillingsschwester Anne Henriette (1727-1752) die nach dem Verlassen ihrer Schwester Elisabeth sich immer mehr zurück zog. Sie war eine sehr sehr gute Gambenspielerin. Sie erkrankte an den Pocken und starb im Alter von 24 Jahren. Beigesetzt wurde sie in St. Denis, später wurde dann ihre Zwillingsschwester neben ihr begraben.
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2008 4:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Brooke: Ich glaube du urteilst da zu sehr aus unserer heutigen Perspektive. Damals fügte man sich in solche Umstände mit einer ganz anderen Einstellung. Es war Normalität, dass es eine Heiratspolitik gab, das wurde nicht hinterfragt und war dementsprechend auch keine Grund, ständig betrübt oder unglücklich zu sein.
Ich glaube den Tanten ging es nicht so schlimm, wie du es hier beschreibst, ob sie aus Frust viel gegessen haben, oder vielleicht gerade deswegen, weil es ihnen gut ging, wer will das heute beurteilen? Die Damen hatten als Mitglieder der königlichen Familie immerhin eine akzeptierte und gefestigte Posititon und mussten nicht um ihre Stellung und ihr Ansehen bangen.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brooke Davis
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 24.03.2008
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2008 5:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja das stimmt, aber ich lese immer wieder davon, dass sie frustrierte, alte Jungfern gewesen seien... aber gut, man weiß es nicht. Wahrscheinlich haben sie alle nur als "frustrierte, alte Jungfern" gesehen und dabei waren sie eigentlich ganz zufrieden?

@verehrer
Ups, von ihr habe ich gar nichts gewusst ^^
_________________
Erst im tiefsten Leid erkennt man wer man wirklich ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2008 6:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich kann mir schon gut vorstellen dass man so wie die Tanten gelebt haben ein gutes Leben führt. Immerhin keine lästigen Aufgaben, gute Stellung am Hof, Geld und schöne Räume, das war sicher nicht gerade das schlechteste. Nun ja das einem viel langweilig ist und man daher viele Klatschgeschichten erfindet ist natürlich auch nicht gerade das wahre, aber sicher besser als als arme Frau in den Straßen von Paris...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: So Jul 20, 2008 7:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muß euch allen doch mal ein großes Kompliment machen. :up:
Ihr habt hier wirklich sehr interessantes Wissen zusammengetragen. Und obwohl ich mich schon länger besonders für die "Tanten" interessiere, kann ich hier noch viele Dinge lesen,die ich noch nicht wußte.
Vielen Dank!
Jetzt habe ich bei wikipedia entdeckt,daß man Madame Victoire nachsagt, sie habe den Spruch "Sollen sie doch Kuchen essen" in die Welt gesetzt.
http://en.wikipedia.org/wiki/Victoire_of_France


Zuletzt bearbeitet von Madame Victoire am So Feb 05, 2012 1:13 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: So Jul 20, 2008 7:11 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group