MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Heute, vor X Jahren...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7936
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Dez 08, 2010 8:10 am    Titel: Antworten mit Zitat


Heute, vor... 30 Jahren
, wurde John Lennon erschossen.
Ich bin zwar kein Beatles-Fan, aber die Lennon-Songs find ich einfach wundervoll. Er war ein großartiger Musiker !

Meine liebsten Stücke sind:
Give peace a chance
Woman
Imagine



Rest in peace, John !
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5782
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Dez 08, 2010 12:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Imagine ist einfach ein wirklich wundervoller Song und einen solchen Tod hat niemand verdient - möge er in Frieden ruhen!

Weiß jemand ob es heute Chapter 27 spielt? Den Film wollt ich schon immer mal sehen und heute wäre er ja sehr passend...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Mi Dez 08, 2010 3:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

John Lennon heul Ruhe in Frieden
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mi Dez 08, 2010 4:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mag eher die Beatles als die John Lennon-Solo-Projekte. Sicherlich ruht er in Frieden, er hat sich ja sehr intensiv auf Erden um den Frieden bemüht.

Angel7

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7936
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Fr Jun 17, 2011 1:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Heute, vor 58 Jahren, am 17. Juni 1953, kam es in der ehemaligen DDR zum "Aufstand des 17. Juni".
Bereits damals verlangte das Volk nach der Wiedervereinigung - das, was erst viele Jahrzehnte später gelingen sollte.

Das DDR-Regime und die ehemalige Sowjetunion gingen mit äußerster Härte gegen den Aufstand vor und schlugen ihn schließlich nieder.
Die BRD erklärte den denkwürdigen Tag noch in 1953 als Tag der deutschen Einheit zum gesetzlichen Feiertag.

Mit der Wiedervereinigung 1990 löste der 3. Oktober den 17. Juni als als gesetzlichen Feiertag ab und galt fortan als Tag der deutschen Einheit.
Der 17. Juni jedoch behielt seinen Status als Nationaler Gedenktag.


Hätte die Wiedervereinigung 1953 bereits funktioniert, dann hätte es sicherlich nicht all die Unterschiede und Vorurteile zwischen Ost- und Westdeutschland gegeben und das Gebiet der ehemaligen DDR wäre nicht so heruntergekommen...


Ich finde diese Bilder besonders bedrückend - Panzer rollen durch Berlin:

Arrow Bilder - 1
Arrow Bilder - 2
Arrow Bilder - 3
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 623
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Fr Jun 17, 2011 5:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, wie konnte ich am vergangenen Montag nur auf diesen Thread vergessen? Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät, hier heute an "meinen" König zu erinnern, der den großen Königen Frankreichs in Herrenchiemsee und Linderhof so grandiose Denkmäler erbaut hat.

13. Juni 1886
Tod des Königs von Bayern
Ludwig II

„Es ist notwendig, sich Paradiese zu schaffen, poetische Zufluchtsorte, wo man auf einige Zeit die schauderhafte Zeit, in der wir leben, vergessen kann.“Ludwig II

Wusstet Ihr, dass Ludwig II im Park von Linderhof eine Büste von Marie Antointette aufstellen ließ, bei der an jedem Tag, den er in Linderhof weilte, eine selbst gepflückte Rose niederlegte?

AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
prince d'amour
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.12.2009
Beiträge: 673

BeitragVerfasst am: Fr Jun 17, 2011 7:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das Zitat betrübt mich ein wenig. :(
Ich denke jeder hat an seiner Situation etwas auszusetzen, aber die letzten Worte des Zitats sind wirklich, für mich jedenfalls sehr erschreckend und zeugen dafür das Ludwig kein Realist war. (Nicht das ich das als Vorraussetzung sehen würde Wink.)
Denn so schlecht ging es ihn in materieller Hinsicht sicher nicht Rolling Eyes .
_________________
"Ein Hofstaat ist eine Versammlung edler und vornehmer Bettler"

Talleyrand über den Hof Versailles
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7936
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 9:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Gestern, vor 10 Jahren...

Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieser Terroranschlag noch immer so mitnimmt.
Gestern liefen zum 10. Jahrestag der Tragödie von 9/11 wieder diverse Dokus/Filme im TV.
Mir lief es da echt wieder kalt den Rücken herunter und das ein oder andere Tränchen konnte nicht aufgehalten werden Crying or Very sad
Mir taten die Angehörigen so dermaßen leid... aber auch die Bilder vom Anschlag sind immer wieder ernüchternd und traurig.

Ich empfand das damals schon so unwirklich, diesen Anschlag quasi "live" im TV zu sehen; das 2. Flugzeug, dann das Einstürzen der beiden Türme... Diese Bilder sind so real und immernoch frisch. Mir kommt das vor, als sei das alles nur wenige Jahre entfernt, dabei sind das schon 10 Jahre !

Den Rest gab mir dann noch Paul Simons Auftritt, als er zu singen begann:
Hello darkness my old friend
I've come to talk with you again

("Sound Of Silence")

Sad
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Sep 12, 2011 9:28 am    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 2:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das war wirklich sehr emotional gestern. Das hat sehr deutlich gezeigt, dass die Wunde im Herzen der Menschen noch immer klafft. Ich denke, jeder weiß noch genau, was er damals an diesem schwarzen Tag getan hat. Ich saß damals als 13-jähriger erst total ungläubig vor dem Fernseher und konnte nicht glauben, was dort geschah. Mir kommt es auch so vor, als wäre es gestern gewesen, besonders gestern als die Namen der Opfer vorgelesen wurden. Sad
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7936
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 3:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, ich glaub auch, dass keiner vergisst, was er da gemacht hat, wo er war und mit wem.

Ich war damals 20 Jahre alt, noch in der Ausbildung und gerade für 4 Wochen in Dresden.
Wir hatten gegen 13:20 Uhr Unterrichtsschluss.
Nach dem Mittagessen - das muss dann so gegen 14:30 gewesen sein - gingen wir Mädels auf unsere Zimmer. Wir hatte uns verabredet für 15:00, um dann gemeinsam in die Dresdner City zum Shoppen zu fahren.
Unsere Zimmer waren alle nah beieinander und die Türen standen offen.
Plötzlich rief jemand, wir sollten n-tv einschalten. Ich weiß noch, ich war genervt, weil ich ja eh kaum Zeit hatte und 15 Uhr fertig sein musste. Was soll ich jetzt also mit n-tv ?
Die Ereignisse sorgten dann aber dafür, dass wir 15 Uhr nicht nach Dresden fuhren.

Ich meine, den Einschlag des zweiten Flugzeugs haben wir bei n-tv live gesehen... von der Zeit her passt das auch. Ich glaube, da war es bei uns gerade 15 Uhr.
Ich bin immer verwirrt, wenn ich auseinanderhalten muss, was man live gesehen hat und was nicht. Denn damals prasselten diese Bilder so gnadenlos auf einen herein und wiederholten sich, dass man einfach nur verwirrt war.

Ich konnte damals gar nicht fassen, was ich da sah.
Wir haben zusammen da gesessen, ungläubig in den Fernseher geschaut und geheult.


Ich fand es gestern erschütternd, diese kleinen Kinder zusehen, die ja nur wenig älter das Ereignis selbst waren. Und die wohl nicht viel von diesem Ereignis mitbekamen, aber ohne Vater oder Mutter aufwuchsen.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5782
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 3:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht - vielleicht war ich noch zu jung damals, aber es nimmt mich irgendwie nicht so mit.
Natürlich ist es unglaublich furchtbar was damals passiert ist und es hat die Welt wohl wirklich für immer verändert, aber dennoch, wenn ich mir eure Beiträge durchlese - es hat mich sowohl damals als auch heute nicht so mitgenommen.

Schäm mich irgendwie richtig dafür dass ich gestern nicht ein einziges Mal wirklich bewusst daran gedacht habe, was eigentlich für ein denkwürdiger Tag war Embarassed
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7936
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 3:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ach, da brauchst du dich nicht zu schämen.
Sowas nimmt ja auch jeder anders auf als andere.

Mir selbst tut z.B. nicht die USA leid oder so. Die stellen es ja immer so hin, als seien sie ach so unverwundbar und leiden jetzt unter diesem Terroranschlag, der mit Pearl Habor gleichzusetzen sei. Die mischen sich in alles ein, was nicht auf ihrem Kontinent ausgetragen wird und wundern sich dann, wenn sich doch mal ein böser Bösewicht - den man ja selbst zuvor ausgebildet und bewaffnet hat - gegen die guten USA wendet.
Und dann stellt sich ein heroischer Mr. Bush dahin und hält ne glorreiche Rede von wegen "Jetzt aber, jetzt ziehen wir in den Krieg und rächen unsere Toten!"
Wahhh, wenn ich nur daran denke !!! Dieser Wahnsinnige.
In meinen Augen hat die USA diesen Anschlag dazu genutzt, um endlich "legal" Krieg führen zu können. Und was hat es gebracht ? Nix.
Bin Laden ist tot... ach nee, und der Terrorismus geht weiter. Hätten sie mich vorher mal gefragt, ich hätt' ihnen gesagt, dass Bin Ladens Tod nix beenden wird.


Wer mir unendlich leid tut, sind die, die in diesen dummen Krieg hineingezogen werden. Das sind die Opfer von 9/11 und deren Angehörige... die allesamt unschuldig sind... und die Soldaten, die in diesem irrsinnigen Krieg ihr Leben verloren haben. Dazu zählen übrigends auch inzwischen 50 deutsche Soldaten... Evil or Very Mad
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 6:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Da stimmt absolut. Die Bush-Regierung hat die Angst der Menschen für sich genutzt und diese so manipuliert, dass es so aussah als wäre ein Krieg im Irak gerechtfertigt. Da bin auch ich keine Ausnahme. Kurz nach den Anschlägen habe ich denen zu 100 % geglaubt, dass der nahe Osten voller versteckter Massenvernichtungswaffen ist. Erst später kamen mir dann Zweifel auf und die wurden dann ja auch bestätigt. Evil or Very Mad Was ich auch schlimm finde, ist, dass die jetzt wieder neue Wolkenkratzer hochziehen wollen (und dazu sollen die noch total hässlich sein)!

@Trianon
Ich denke auch, dass dir das nicht unangenhem sein muss. Wenn man Bilder dieser Art sieht, ist es auch sehr schwer das wirklich zu erfassen. Ich kenne viele, die richtig genervt darauf reagieren, weil sie es nicht mehr hören können. Jeder geht halt anders damit um. Als ich das damals sah (ich war ja auch noch relativ jung), ist in mir irgendwas mit den Türmen eingestürzt. Mein Glaube an ein friedliches Leben ist in tausend Teile zersprungen beim Anblick von so viel Terror, Gewalt und Tod. Seit desem Tag habe ich immer ein ungutes Gefühl auf öffentlichen Plätzen, egal ob Bahnhof, Flughafen und sonstwo. Sad Man soll sich ja nicht verrückt machen, aber ein Stück Angst ist immer dabei. Besonders schlimm war es, als ich hörte, dass zwei Kofferbombenanschläge auf dem kieler Bahnhof vereitelt wurden. So nah war mir das noch nie.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 8:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auf Arte gab es gestern wegen des Terrroranschlags vor 10 Jahren eine tolle fünfteilige Doku über die Geschichte von NYC. Alle fünf Teile kann man sich nach wie vor auf ARte Video ansehen. Kann ich echt empfehlen. Da wurde sehr ausführlich von der Gründung der Stadt durch die Holländer im 16. Jahrhundert bis zu den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts berichtet.
Ich habe ja die Geschichte der Stadt kaum gekannt und war erstaunt, was da so alles über die Jahrhunderte passiert ist und wie sich dort alles entwickelt hat.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7936
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Sep 12, 2011 8:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Finn hat Folgendes geschrieben:
Man soll sich ja nicht verrückt machen, aber ein Stück Angst ist immer dabei. Besonders schlimm war es, als ich hörte, dass zwei Kofferbombenanschläge auf dem kieler Bahnhof vereitelt wurden. So nah war mir das noch nie.

Mir gehts da ganz genauso. Seit dem 11. September 2001 ist für mich der "Terror" so richtig greifbar... irgendwie "offiziell".
Es gab immermal Anschläge, gerade auf Botschaften im Nahen Osten, oder Anschläge auf Touristenziele.
Aber der 11. September traf plötzlich ein Volk morgens bei der Arbeit sowie eine Nation im Wirtschaftszentrum. Das war unheimlich.
Seitdem mache ich mir an Bahnhöfen, im Flugzeug oder bei großen Veranstaltungen immer Gedanken, was wohl passieren könnte.
Es gibt ja zudem immer wieder Fake-Warnungen, z.B. beim Oktoberfest. Sowas macht uns die eventuelle Gefahr immer wieder allgegenwärtig.

Ich glaube, das ist auch was, was sich bei mir verändert hat... die unterschwellige Angst, dass ich auf öffentlichen Plätzen nicht mehr sicher bin.
Vielleicht war ich es ja vorher auch nicht. Aber seit 2001 ist mir das immer bewusst.


@ Lolo:
Ein paar Bruchstücke der Doku hab ich auch gesehen. Sie kam mir allerdings bekannt vor, vor allem in Bezug auf die Baumaßnahmen der Hochhäuser und die Zustände, unter denen die Arbeiter zu arbeiten hatten.
Sehr interessant und auch erschreckend, wenn man daran denkt, was es heute für Sicherheitsvorkehrungen gibt. Damals hüpften die Bauarbeiter ungesichert von Stahlträger zu Stahlträger.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Sep 12, 2011 8:47 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter
Seite 10 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group