MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Louis XV (1710-1774)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Sa Dez 25, 2010 11:48 pm    Titel: Re: Ludwig XV Antworten mit Zitat

PeterH hat Folgendes geschrieben:

Von Ludwig XV stammt der Satz " Nach mir die Sintflut ".

War der Satz nicht von der Pompadour?
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5800
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: So Dez 26, 2010 2:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ja stammte von der Marquise de Pompadour die ihn angeblich zu Ludwig XV. gesagt hat als die Nachricht der Niederlage bei Roßbach (1757) eintraf Wink
Die Marquise hat sich später wirklich stark für Politik interessiert bzw sich eingemischt, Mme duBarry würd ich da jedoch raushalten. Sie hat sich zwar durchaus für ihre Günstlinge eingesetzt, aber wirkliche Politik hat sie nicht betrieben.

Aber bleiben wir doch beim Thema Politik. Mich würde interessieren was denn bei ihm stimmt. Teilweise liest man ja dass er sehr wenig politisch tätig war bzw seine königlichen Pflichten des Regierens nur sehr ungern und "sporadisch" gemacht hat.
Auf der anderen Seite ist er ja die politische Allianz mit Österreich eingegangen und er hat sowohl Lothringen als auch Korsika dem Reich Frankreichs zuführen können.
Kriegsmäßig scheint er ja nicht soo erfolgreich gewesen zu sein bzw liest man von einigen Niederlagen sowie dem Verlust fast aller franz. Kolonien.
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PeterH
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 08.03.2008
Beiträge: 265
Wohnort: Wertach

BeitragVerfasst am: Mo Dez 27, 2010 9:43 pm    Titel: Ludwig XV der Vielgeliebte Antworten mit Zitat

Grüss euch hier in Wikipedia ein Link über ihn.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_XV.

Bilder
http://www.google.de/images?q=Ludwig%20xv&rls=com.microsoft:de:IE-SearchBox&oe=UTF-8&rlz=1I7ADSA_de&redir_esc=&um=1&ie=UTF-8&source=og&sa=N&hl=de&tab=wi

Freundlichen Gruss Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7974
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Jun 06, 2011 10:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich krame mal eine alte Sache zum König heraus - das Kochen Mr. Green

Lolo hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube die Aussage bedeutet eher, der König habe privat in seiner eigenen Küche kochen lassen. Dass er selbst am Kochtopf stand, bezweifle ich stark, aber er ging dort vielleicht gucken und roch an den Töpfen, was er in der Palastküche sicher nie getan hätte... rofl

In den Memoiren der Madame du Barry berichtet diese davon, dass der König tatsächlich selbst kochte.
Einmal waren sie und die Herzöge von Aiguillon und Richelieu zu Gast beim König und er richtete Omelette an.
Das verbrannte jedoch auf beiden Seiten stark.
Der König störte sich daran jedoch nicht, teilte jedem ein Stück aus und meinte, man kann das durchaus noch essen.
Widerwillig mussten also alle aufessen.

Madame du Barry meinte dazu scherzend, dass man dem Herrscher nicht nur mit dem Herzen gehorche, sondern auch mit dem Magen Mr. Green
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5800
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Di Jun 07, 2011 12:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Niedliche Anekdote! Wenn auch sehr ungesund und krebsfördernd, aber was macht man nicht alles un einem König zu gefallen Wink
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Di Jun 07, 2011 8:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Und damals wussten die das mit dem Krebs ja noch nicht. Wink Erst heute schmeisst man ja alles Angebrannte weg oder kratzt die dunklen Stellen ab...
Die Omelette Geschichte spricht aber dafür, dass der König keine Ahnung vom Kochen hatte. Mal ehrlich, wem brennt denn ein Omelett gleich auf beiden Seiten an? Laughing Ich denke mal, oft hat wahrlich nicht gekocht.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7974
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Di Jun 07, 2011 9:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das glaube ich auch Laughing
Er wollte wohl einfach zeigen, dass auch er ein Starkoch sein kann.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Di Jun 07, 2011 11:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich find den Gedanken eines kochenden Königs irgendwie niedlich ^^ Das schreit fast nach einee Art "Karikatur" ^^
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Di Jun 07, 2011 11:33 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Johanna_Gabriela
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 20.05.2009
Beiträge: 1244
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Mi Jun 08, 2011 12:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lolo hat Folgendes geschrieben:
Und damals wussten die das mit dem Krebs ja noch nicht. Wink Erst heute schmeisst man ja alles Angebrannte weg oder kratzt die dunklen Stellen ab...
Die Omelette Geschichte spricht aber dafür, dass der König keine Ahnung vom Kochen hatte. Mal ehrlich, wem brennt denn ein Omelett gleich auf beiden Seiten an? Laughing Ich denke mal, oft hat wahrlich nicht gekocht.

Lolo


Mir. Wink - Um die Frage zu beantworten. - Spass beiseite: Inzwischen bekomm' ich das mit dem Omelett schon ganz gut hin - und wenn wirklich passiert, die Feuerwehr ist um's Eck. *klopf auf holz*

-

Irgendwie bekomm' ich das Bild eines am Herd stehenden Ludwig XV. nicht mehr aus dem Kopf. Wink
_________________
"Gott erhalte - Gott beschütze unsren jungen Kaiser Franz."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Di Apr 24, 2012 5:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Beim WDR gab es letzten Monat ein Hörbeitrag zur Hinrichtung Damiens, in dem behauptet wurde, dass Damien unter anderem deshalb ein Attentat auf den König verübte, weil er (der König) pädophil war und Kinder aus den Straßen von Paris raubte. Und eines dieser Kinder soll auch die Tochter von Damien gewesen sein. Also ich muss ehrlich sagen, dass ich das irgendwie unverschämt finde. Im Nachhinein kann man ja alles behaupten, aber schon beim Anhören des Beitrags kommen einem doch einige Fragen:

Es wird behauptet, der König sei sehr unbeliebt gewesen. --- Moment mal, hieß er nicht der Vielgeliebte? Sicher, Kritiker hatte auch er und im Grunde waren vermutlich alle Könige bis zu einem gewissen Grad bei der einfachen Bevölkerung je nach Wohlstand "unbeliebt". Dann wird es so hingestellt, als hätte sich der König überhaupt nicht für die Hinrichtung interessiert und hätte sich geweigert, Berichte davon anzuhören. ABER aus diversen Beschreibungen und Bios weiß man, dass Louis entsetzt war von den Schilderungen und sich in seine Gemächer zurückzog und weinte!
Und natürlich wird obendrein als unantastbare Erkenntnis hingestellt: Der König war pädophil! Demnach hat er sich seine unzählige Mätressen wohl nur als Alibi gehalten, oder wie soll ich das verstehen?

Naja, ich finde es irgendwie eigenartig, wie man versucht Damien irgendwie als Freiheitsvorkämpfer hinzustellen. Sicherlich ist sein Tod ein Schandfleck in der Herrschaft Louis XV., aber Damien war mit Sicherheit auch kein Heiliger, versuchter Mord ist eben auch versuchter Mord, selbst wenn seine Beweggründe im nachhinein als nobel hingestellt werden. Aber das wage ich trotzdem zu bezweifeln.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5800
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Apr 25, 2012 8:23 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hört sich tatsächlich sehr verdächtig nach einer Art "Verherrlichung" von Damiens und seinen Taten an - fragt sich nur warum?
Nun ja Ludwig XV. war in jüngeren Jahren zwar der Vielgeliebte, aber die Sympathien im Volk hat er sich im Laufe der Jahre so ziemlich gänzlich verspielt. Dazu beigetragen haben sowohl seine Mätressenwirtschaft als auch die Verluste in den Kriegen.
Dass man ihn als pädophil hinstellt ist eine Frechheit, könnte aber vermutlich damit zu tun haben dass seine kurzweiligen Gespielinnen (Hirschpark) äußerst jung waren (um die 14 herum). Heutzutage würde man ein solches Verhalten vermutlich als pädophil bezeichnen, aber das kann man absolut nicht mit damals gleichsetzen. Denn dann müsste die halbe Welt pädophil gewesen sein - wieviele junge Mädchen wurden denn an wesentlich ältere Herren verheiratet?

Zum Verhalten des Königs zur Hinrichtung Damiens kann ich nichts sagen, da besitze ich keine wirklichen Infos. Mir ist lediglich bekannt dass er ihn eigentlich gar nicht hinrichten wollte, dazu aber gezwungen war um dem Volk die königliche Autorität klar zu machen.
Auch die Tatsache dass Damiens eine Tochter hatte und diese zu den Eroberungen des Königs zählte, ist mir neu - hört sich auch eher nach einem Roman an als nach einer Tatsache. Rolling Eyes
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7974
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mi Apr 25, 2012 8:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

Lolo hat Folgendes geschrieben:
Es wird behauptet, der König sei sehr unbeliebt gewesen. --- Moment mal, hieß er nicht der Vielgeliebte? Sicher, Kritiker hatte auch er und im Grunde waren vermutlich alle Könige bis zu einem gewissen Grad bei der einfachen Bevölkerung je nach Wohlstand "unbeliebt".

Das Attentat auf den König wurde am 05.01.1757 verübt.
Ich glaube zwar nicht, dass das Attentat seine Ursache in der Unbeliebtheit des Königs hat, aber interessant hierzu wäre natürlich, wann sich denn der Ruf des Königs ins Negative wandelte. 1757 lag in der zweiten Hälfte seiner Regentschaft (1723-1774).


Zitat:
Er war fest davon überzeugt, dass der Frieden durch den Tod des Königs wiederhergestellt würde.
(Quelle: wiki)

Der Hinweis auf wikipedia zu Damiens zeugt ja eigentlich von religiösen Hintergründen.


Lolo hat Folgendes geschrieben:
Und natürlich wird obendrein als unantastbare Erkenntnis hingestellt: Der König war pädophil! Demnach hat er sich seine unzählige Mätressen wohl nur als Alibi gehalten, oder wie soll ich das verstehen?

Das höre ich nun auch zum ersten Mal Shocked - wobei man ja weiß, dass der König sehr junge Mädchen als Gespielinnen hatte.
ALLERDINGS bezog er diese nicht aus den Pariser Straßen, sondern aus dem Hirschpark ! Dort wohnten die jungen Dinger bekanntlicherweise in gepflegtem und gesundem Zustand und meist aus besserem Hause.
Der MA-Biograph Hermann Schreiber beschreibt, dass der König erst ab der Ära der Madame du Barry (seit der Schließung des Hirschparks) auf unbekannte junge Frauen aus Paris zurückgriff, wobei nicht die Rede von kleinen Kindern ist.


Lolo hat Folgendes geschrieben:
Naja, ich finde es irgendwie eigenartig, wie man versucht Damien irgendwie als Freiheitsvorkämpfer hinzustellen.

Das ist ja leider meistens so Rolling Eyes , dass man irgendjemanden in Verruf bringt und einen Verbrecher zu rehabilitieren versucht.
Eine Schweinerei ist das, vor allem, wenn die Thesen nicht mal annähernd beweisbar sind.

Mich wundert es nur immer wieder, dass man offenbar voraussetzt, dass die halbe Welt weiß, wer Damiens und wer Louis XV waren. Das sind ja nun wirklich keine Personen, die allseits bekannt sind. Beim Sonnenkönig und bei Marie Antoinette ist das was anderes, aber Damiens ? Wer bitte außer den wenigen Geschichtsinteressierten kennt diesen Mann ??? Verwunderlich, dass TV-Sender/Reporter für so jemanden Recherche-Zeit opfern.
Nicht, dass ich solche Recherchen nicht gutheiße, im Gegenteil, ich finde es toll, wenn Geschichtliches herausgegraben wird. Aber mich wundert es eben, dass die Reporter ohne "anzunehmendes Publikum" sich überhaupt mit solchen Themen befassen.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Do Apr 26, 2012 11:31 am    Titel: Antworten mit Zitat

MariaAntonia hat Folgendes geschrieben:

Nicht, dass ich solche Recherchen nicht gutheiße, im Gegenteil, ich finde es toll, wenn Geschichtliches herausgegraben wird. Aber mich wundert es eben, dass die Reporter ohne "anzunehmendes Publikum" sich überhaupt mit solchen Themen befassen.


Es liegt wohl daran, dass diese Reihe wirklich TÄGLICH ausgestrahlt wird, je nachdem welches Datum gerade ist, widmet man sich einem legendären Vorfall in der Geschichte in einem kleinen Beitrag. Da ist dann wirklich alles dabei, vom Titanic Untergang bis zu kleineren Begebenheiten von denen man noch nie was gehört hat. Auf jeden Fall sehr interessant und empfehlenswert: Klick. Wink

Ich finde das mit der Pädophilie echt übertrieben und wie Trianon schon sagte, müsste man mit heutigen Maßstäben gemessen damals alle als pädophil abstempeln, da sehr junge Heiraten gang und gebe waren und man meistens gerade mal abwartete, bis die Braut empfängnisbereit war.

@MariaAntonia: Das mit dem Hirschpark war doch aber erst nach dem Attentat eingerichtet worden, oder? Im Prinzip dürfte es da keinen direkten Zusammenhang gegeben haben.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
eliasdo
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 13.05.2011
Beiträge: 372
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: Do Apr 26, 2012 11:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

MariaAntonia hat Folgendes geschrieben:
Lolo hat Folgendes geschrieben:
Und natürlich wird obendrein als unantastbare Erkenntnis hingestellt: Der König war pädophil! Demnach hat er sich seine unzählige Mätressen wohl nur als Alibi gehalten, oder wie soll ich das verstehen?

Das höre ich nun auch zum ersten Mal Shocked - wobei man ja weiß, dass der König sehr junge Mädchen als Gespielinnen hatte.


Das habe ich vor kurzem auch das erste mal im Podcast von WDR ZeitZeichen (darf ich das so nennen?) über Damiens gehört und war auch sehr schockiert. Ich denke nicht, dass er ausschließlich pädophil war und andere Maîtressen nur als Alibi hatte aber das er genau so nach sehr jungen Mädchen suchte. Da er ja durchweg an melancholischer Langeweile litt und immer neue Abwechslung wollte. Wahrscheinlich hat er sich gar keinen Kopf dabei gemacht, da man damals mit 13 als volljährig galt. Was heute gottseidank strafbar ist!

Irgendwie ist es mit den zu jungen Geliebten ja auch fast offensichtlich. Es war ja auch gang und gebe Kinder (aus heutiger Sicht) zu verheiraten und - wie bei Louis XIII - zB der Hochzeitsnacht von zwei Kindern strikt beizuwohnen so lange bis es vermeintlich klappte. Ebenso wurden ständig junge Mädchen an alte Knacker verheiratet, was irgendwie - weil es ja anscheinend üblich war - auf den ersten Blick nicht schlimm scheint, es aber doch - grade aus heutiger Sicht - nunmal ist!

Marie-Louise O'Murphy zB war wohl 14 Jahre, als sie A: für Bouchers Bild nackt posierte und B: Maîtresse/Geliebte von Louis XV. wurde. Er hingegen war da schon einer dieser erwähnten "alten Knacker".

Aber nochmal zu dem immer als "Irre" abgestempelten Damien, seinem als wahnsinnig bezeichneten Anschlag und dem Podcast, da wird nämlich auf genau dieses Thema eingegangen. Es wird auf einige Unstimmigkeiten eingegangen, die sich aus den handschriftlichen Aufzeichnungen des Herzog von Croÿ, der mit der Ermittlung zu Damiens in dessen Geburtsprovinz Artois beauftragt war und den daraus später gedruckten und veröffentlichten Versionen. Aber auch auf anscheinend absichtlich zurückgehaltenen Informationen und Zeugenaussagen, die den König als pädophil hätten belasten können und somit den Volkszorn gegen dem Mal-Aimé noch verschärft hätten. Z.B wird nur in der handschriftlichen Originalversion des Herzogs auf Damiens Tochter eingegangen, im Druckwerk werden diese Passagen verschwiegen. Seine Tochter wurde nämlich 7 Jahre vor dem Attentat in Paris von der Polizei - genau wie andere junge Mädchen ihres Alters - grundlos aufgegriffen. Daraus entstand sogar ein Aufstand, Damien fand seine Tochter. Andere Mädchen verschwanden spurlos. Es gab zwar wohl nie einen Zusammenhang zwischen der Entführung und dem Wunsch des Königs nach jungen Mädchen aber da dieses royale Laster wohl schon teilweise vermutet wurde, könnte es natürlich Damiens Hass auf den König und das System geschürt haben. Denn Damiens war Diener u.a. beim Bruder der Mme de Pompadour, die Louis XV, genau wie anscheinend die Dubarry, oftmals Geliebte zugeschanzt hat um ihn bei Laune zu halten. Da gab es sicherlich auch viele zu junge Mädchen in der Auswahl, was Damien spitz gekriegt haben mag und auf die Entführung seine Tochter gemünzt.. ach jetzt habe ich so viel geschrieben.. hört mal rein, echt sehr aufschlussreich.

hier mal der Link
(ich hoffe der ist erlaubt und ich weiss - gehört wahrscheinlich eher zu Damiens, aber ich will damit hier auf seine Motivation Louis XV eine Mahnung zu erteilen eingehen und was sein Vorgehen anscheinend mit den zu jungen Geliebten des Königs und dem Hirschpark zu tun hatte), sehr interessant:
http://gffstream-0.vo.llnwd.net/c1/m/1332241283/radio/zeitzeichen/WDR5_Zeitzeichen_20120328_0920.mp3
_________________
"jamais vous ne trouverez une amie plus vraie et plus tendre que moi" (Mme Élisabeth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7974
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Do Apr 26, 2012 12:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lolo hat Folgendes geschrieben:
@MariaAntonia: Das mit dem Hirschpark war doch aber erst nach dem Attentat eingerichtet worden, oder? Im Prinzip dürfte es da keinen direkten Zusammenhang gegeben haben.

Für meine Bourbonen-HP hatte ich mal recherchiert, dass der Hirschpark 1755 eingerichtet wurde. Zumindest wurden die beiden Häuser des Hirschparks 1755 über einen Mittelsmann für den König gekauft.
Gut, natürlich könnte Damiens die Zeit vor 1755 gemeint haben. Zur Zeit des Attentats wurde der Hirschpark wohl aber schon in seiner "Funktion" genutzt.

@ eliasdo:
Stimmt, die Sache mit den jungen Mädchen könnte in dieser Form auch als Gerücht die Runde gemacht haben. Die genauen Dimensionen waren für das Volk (sicher auch für sonst niemanden) so genau zu erfassen. Wenn ein Mädchen verschwand, wäre es ein Leichtes gewesen, zu vermuten, dass dies mit der Gier des Königs in Verbindung stand.
Gerüchte hatten und haben heute noch bekanntlich eine große Macht Mr. Green
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Do Apr 26, 2012 12:48 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group