MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Kaspar Hauser (1812? -1833)

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> 19. Jahrhundert
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bluetit
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.08.2017
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: Mi Okt 11, 2017 6:46 pm    Titel: Kaspar Hauser (1812? -1833) Antworten mit Zitat

Bonjour ihr lieben...Wink

Ich habe vor einigen Tagen den Film "Kaspar Hauser-Jeder für sich und Gott gegen alle" von Werner Herzog angeschaut und fand das Thema unglaublich interessant und spannend (habe mir später auch noch eine Dokumentation dazu anschaut).

Es gibt so viele Theorien wer er letztendlich war ob er der Badische Prinz war ein Betrüger oder einfach nur eine arme Seele. Seltsam ist auch sein Mord (oder Selbstmord?).

Was glaubt ihr wer er war und was wisst ihr noch zu Kaspar Hauser?

Zitat:
Kaspar Hauser wurde in der Biedermeierzeit als „rätselhafter Findling“ bekannt.

Hauser tauchte am 26. Mai 1828 in Nürnberg als etwa 16-jähriger, geistig anscheinend zurückgebliebener und wenig redender Jugendlicher auf. Seine späteren Aussagen, er sei, solange er denken könne, bei Wasser und Brot immer ganz allein in einem dunklen Raum gefangen gehalten worden, erregten internationales Aufsehen. Bei buchstäblichem Verständnis sind Hausers Angaben mit den Kenntnissen der modernen Medizin nicht zu vereinbaren.

Quelle: Wikipedia


Bilder von Kaspar Hauser:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2f/Kaspar_hauser.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/32/Hauser_Kreul.jpg
_________________
"(...) nie wird Frankreich sich darüber einigen können, ob er ein großer Staatsmann oder ein blinder Hetzer war, ob er mit Wonne das Blut seiner Menschen vergoss oder im Augenblick gestürzt wurde, als er dem Schrecken der Guillotine aus Menschenliebe ein Ende bereiten wollte (...)"

Friedrich Sieburg: Robespierre, S. 12
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Johanna_Gabriela
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 20.05.2009
Beiträge: 1268
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Mi Okt 11, 2017 8:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Gute Frage, ich weiß es nicht.

Laut einiger DNA-Untersuchungen soll Kaspar Hauser kein Mitglied des badischen Königshauses/Kurfürstlichen Hauses - oder wer auch immer in Baden regiert hat - gewesen sein, wie oft behauptet wird.

Wobei unklar ist, wer er dann gewesen ist.

Das Rätsel bleibt nach wie vor offen.
_________________
"Gott erhalte - Gott beschütze unsren jungen Kaiser Franz."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5838
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Do Okt 12, 2017 6:52 am    Titel: Antworten mit Zitat

Also die Erbprinzentheorie halte ich mittlerweile Großteils vom Tisch bzw auch einfach wenig glaubwürdig. Der damalige Erbprinz wurde angeblich bis zu seinem frühen Tod nie ausser Augen gelassen, er hatte eine eigene Hebamme und die Großmutter selbst schreibt, dass sie sehr viel Zeit bei ihm verbrachte. Gleichzeitig dürfte das Kind außergewöhnlich groß und schwer gewesen sein - in einem Brief der Großmutter wird darauf hingewiesen - solch ein zweites Baby müsste man erst mal finden.

Wer Kaspar Hauser wirklich war, wird sich wohl nicht herausfinden lassen. Ich bin allerdings der Meinung, dass es sich hier um Jemanden handelte, der in diesem Mysterium um seine Person "aufblühte" und die Aufmerksamkeit genoss. Einige seiner Zeitgenossen sprachen schon zu Lebzeiten davon, dass er sehr unehrlich gewesen sein soll - er machte sich scheinbar nicht nur Freunde.
Sein Tod gilt heut wohl unter Experten Großteils als Selbstverletzung mit unbeabsichtigter Todesfolge - scheinbar hoffte er, dass schwindende Interesse an seiner Person mit diesen Attentatsversuchen wieder zu erwecken.
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bluetit
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.08.2017
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: Mo Okt 16, 2017 2:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe gerade gelesen das Wissenschaftler eher glaube das es ein Attentat war da die Stichverletzung an der linken Brust schwerlich von selbst zugefügt werden kann da sie zu tief war.

Bei der DNA Analyse hab ich das gefunden:

Zitat:
Dabei sah es 1996 so aus als sei das Rätsel gelöst. Damals ließen das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und die Stadt mittels einer DNS-Analyse Blutspuren auf einer Unterhose untersuchen, die Hauser gehört haben soll und die im Ansbacher Museum ausgestellt wird. Die Proben wurden mit der DNS weiblicher Nachkommen des Hauses Baden verglichen. Das Ergebnis: In sechs Punkten gab es Abweichungen. Für den „Spiegel“ stand fest, dass Hauser somit kein vertauschter Erbprinz sein konnte. Nach dieser Veröffentlichung „war die Luft draußen“, sagt Bürger, denn „das Hauptfaszinosum schien nicht mehr zu stimmen“. Die Hauserianer brachte dies allerdings nicht von ihrer Erbprinzen-Theorie ab.

2002 folgte eine weitere Genanalyse. Im Auftrag des ZDF wurde ein Haarbüschel Hausers untersucht, das dem Verstorbenen abgeschnitten worden war und das ebenfalls im Museum aufbewahrt wird. Der Vergleich mit dem DNS-Ergebnis des Hauses Baden ergab nur noch Abweichungen in einem Punkt. Damit schien wieder alles offen zu sein. Warum sich auf der 1996 untersuchten Unterhose jedoch das Blut eines anderen Menschen befindet, ist ein weiteres ungeklärtes Mysterium.

Die vielleicht einzige Möglichkeit, wirklich Aufschluss über die Erbprinzen-Theorie zu erhalten, läge wohl in der genanalytischen Untersuchung des angeblich mit Hauser nach der Geburt vertauschten sterbenskranken Säuglings, der 1812 in Familiengruft des Hauses Baden in der Pforzheimer Schlosskirche bestattet wurde. Vorausgesetzt, dass sich dort verwertbares DNS-Material finden ließe. Doch eine Gruftöffnung und Untersuchung lehnt das Haus Baden strikt ab. Die Hauserianer beurteilen diese Weigerung als „Vertuschungsversuch“. Der Historiker hat für die Entscheidung dagegen Verständnis. „Stellen Sie sich vor, wenn Sie von Anfang an verdächtigt werden, dann haben Sie sicherlich irgendwann auch genug.“


Ich hab das Gefühl die Lösen nicht dieses eine Rätsel sondern machen tausend mehr Wink
_________________
"(...) nie wird Frankreich sich darüber einigen können, ob er ein großer Staatsmann oder ein blinder Hetzer war, ob er mit Wonne das Blut seiner Menschen vergoss oder im Augenblick gestürzt wurde, als er dem Schrecken der Guillotine aus Menschenliebe ein Ende bereiten wollte (...)"

Friedrich Sieburg: Robespierre, S. 12
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5838
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mi Okt 18, 2017 12:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht wie tief die Wunde war - einige Forscher wären aber der Meinung, dass er das Messer gegen einen Gegenstand hätte drücken können (Baum zB) und sich damit unbeabsichtigt tief verletzten hätte können.
Alles natürlich nur Vermutungen - wirklich wissen wird mans nie können, aber es klingt meiner persönlichen Meinung nach einfach plausibler als irgendwelche Verschwörungstheorien mit Vertauschung, Attentaten usw usw
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Mi Okt 18, 2017 12:35 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> 19. Jahrhundert Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group