MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
05.05.1789 - Eröffnung der Generalstände

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Französische Revolution
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7974
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Di Mai 05, 2015 12:26 pm    Titel: 05.05.1789 - Eröffnung der Generalstände Antworten mit Zitat

Zum heutigen Jahrestag der Eröffnung der Generalstände im Jahr 1789 fiel mir auf, dass wir hier gar keinen Thread zu diesem Thema haben.

Es gibt unzählige Bilder von diesem Ereignis, welches das Ende der absoluten Macht des Königs kennzeichnete. Dieses hier ist das mir bekannteste:


(Auguste Couder, 1839)

Wikipedia beschreibt recht ausführlich die Vorgeschichte der Generalstände, die Einberufung durch den König in 08/1788, die Planung, Eröffnung usw.:
Arrow Infos auf wikipedia
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 624
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di Mai 05, 2015 7:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, liebe Maria Antonia, dass Du an diesen Jahrestag erinnerst.

Eis ist ein Trauertag.

Was der Not gehorchend mit so viel Hoffnung begann endete in der Katastrophe.

Starrköpfigkeit auf der einen und Unmäßigkeit auf der anderen Seite spülten künftige Massenmörder wie Robespierre und Danton erst nach oben.

Nicht nur die absolute Monarchie fand hier ihr Ende, es war auch der Anfang vom Ende der Menschenrechte, auf die sich die folgende Revolution mit all ihren Gräueltaten noch heute voller Zynismus beruft. Es war der damals noch überhörte Startschuss für ein unsagbares Morden, das weit über den Blutrausch des Terreur hinausging und dem erst mit der Niederlage Napoleons vor Waterloo eine kurze Pause aufgezwungen wurde. Aber nur, um sich im weiteren Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts mit noch schrecklicheren Waffen fortzusetzen.

Mit dem 5.5.1789 beginnt, was noch bis in unsere Tage seinen bedrohlichen Schatten wirft: Der Nationalismus. Der österreichische Dichter Franz Grillparzer fasste 1849 die ganze Tragik dieses Phänomens mit den erschreckend treffenden Worten "Von der Humanität über die Nationalität zur Bestialität" zusammenfassen.

Auch wenn uns heute unsere pseudo-demokratischen Volksvertreter etwas anderes einreiden wollen - und auch wenn am 14. Juli in Frankreich wieder der Jahrestag zum Sturm auf die Bastille als Nationalfeiertag begangen wird: "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" liegen bis heute noch unter dem rot-weiß-blauen Leichentuch der Revolution begraben. An die Stelle der absoluten Könige sind Diktatoren, korrupte Parteipolitiker und international agierende Großkonzerne getreten. Der "Dritte Stand" beherrscht heute den Großteil unserer Erdkugel - und er beutet seine Mitmenschen zuweilen schlimmer aus, als es so mancher "Tyrann" vergangener Jahrhunderte jemals vermochte.

Das Wohlergehen eines Volkes hängt nicht an der Staatsform, sondern an den Menschen, die die Verantwortung für dieses Volk übernehmen. Egal ob absolute Monarchie oder Demokratie: Es kommt immer auf die Fähigkeiten und die Redlichkeit der Regierenden an.

Daran denke ich am heutigen Tag.

Liebe Grüße
vom AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 929
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Mi Mai 06, 2015 9:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die zeitgenössischen Gemälde der Generalstände sind eine prima Quelle, wenn man sich mit der Gelehrtenkleidung des 18.Jh. auseinandersetzen will. Im Grunde sind die Vertreter des 3. Standes schlichtweg wie Juristen gekleidet. Ratsmitglieder hatten in vielen Städten, auch in Deutschland, eine ähnliche Kleidung.
Wenn man die Darstellungen mit der Versammlung der Generalstände sieht, die Soldaten, die als Wachen aufgezogen sind und das ganze Brimbramborium kann man sich auch fragen wie viel das Ganze gekostet haben mag.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Mi Mai 06, 2015 9:00 am    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Französische Revolution Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group