MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Louis XV - sein Tod
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Princesse_de_Lamballe
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.04.2008
Beiträge: 1999

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 3:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Unser geschätzter Trianon hat anlässlich des gestrigen Jahrtages des Todes von König Louis XV folgende interessante Frage zum Ursprung seiner Pocken-Erkrankung aufgeworfen:

Trianon hat Folgendes geschrieben:
Ja das es gerade die schwarzen Pocken waren, war natürlich für niemanden angenehm, weder für ihn noch für die Menschen um ihn herum. Interessant wäre ja ob man weiß wie er sie bekommen hat, normalerweise muss man sich ja anstecken...


Weiß jemand mehr dazu, wie es zur Ansteckung des Königs kam und welche Hintergründe es dazu gibt?
_________________
***avec mes cordiales love salutations***
***VERSAILLES***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5828
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 3:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich persönlich weiß ja leider nur dass er bei einem Jagdausflug und anschließenden Dinner im Petit Trianon plötzlich Fieber bekam und schließlich nach Versailles zurückgebracht wurde. Vielleicht hatte er sich bei einem Lakaien oder Jagdgefährten angesteckt? Aber da würde ja auch nicht innerhalb von ein paar Stunden die Krankheit ausbrechen oder?
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Princesse_de_Lamballe
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.04.2008
Beiträge: 1999

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 3:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auf dieser Seite steht zur Inkubationszeit folgendes:
Zitat:

Nach regelmäßiger Inkubationszeit von ca. 12 Tage bricht plötzlich das 3-tägige Anfangsstadium aus, der Patient leidet an:

* schwerem Krankheitsgefühl
* Kopf- und Rückenschmerzen
* Benommenheit, Schwindel
* Erbrechen
* hohem Fieber
* Schüttelfrost
* flüchtiger Hautausschlag (Scharlach oder Masern ähnlich)

http://www.pflegewiki.de/wiki/Pocken

Wäre interessant zu wissen was Louis XV zwölf Tage vor dem Jagdausflug und dem Diner im Trianon gemacht hat...
_________________
***avec mes cordiales love salutations***
***VERSAILLES***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 3:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

In der Dubarry Bio von Haslip stand, dass er eines Nachmittag spazieren ging und bei einer Beerdigung oder Totenfeier (weiß es nicht mehr genau) von einem jungen Mädchen vorbeikam. Wegen seiner zwiespältigen Faszination für den Tod wollte er die Tote unbedingt sehen. Leider wußte er nicht, dass sie an Pocken starb und kurz darauf brach die Krankheit bei ihm aus.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5828
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 3:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Um Gottes Willen, also hat ihm diese Faszination bzw Angst vor dem Tod letztendlich das Leben gekostet, wie tragisch ironisch das doch ist...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 4:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, ich hab nochmal nachgeschaut. Er und die Gräfin Dubarry waren "auf dem Weg zum Trianon" (welches?) und kamen an einer Beerdigung vorbei (wo ist denn da ein Friedhof und wer wird da beerdigt?) Und wenige Tage später erkrankte der König. Wirklich unheimlich. Er wurde dann vom Trianon aus nach Versailles gebracht und erstmal im Appartement Adelaides untergebracht. Als sein Gemach hergerichtet war, brachte man ihn dorthin. Durch die Kälte auf der Fahrt zum Schloss und die Überführung in die unruhige Atmosphäre von Versailles wurde seine Genesung wahrscheinlich verwirkt.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5828
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 4:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hm also ich würd mal schätzen dass das Petit Trianon gemeint ist, seitdem es das nämlich gab wurde eben das Petit Trianon auch gern nur Trianon genannt. Das Grand Trianon, eben Grand Trianon.
Da ja die Stadt doch gleich in der Nähe ist, ist es wohl durchaus möglich dass sie da auf eine Beerdigung gestoßen sind (vielleicht waren ja die Menschen gerade unterwegs zum Friedhof?). Ich könnte mir sogar gut vorstellen dass es sich um eine Bedienstete handelte, die in den Nebengebäuden von Versailles verstorben ist oder so.
Allerdings ist der Weg doch etwas komisch gewählt, entweder vom Trauerzug oder vom König...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7977
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 5:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hhm, naja, kommt darauf an, VON WO AUS die beiden auf dem Weg zum Trianon waren.
Vielleicht ja nicht vom Schloss aus, sondern von irgendwo außerhalb.
Ist nur ne Vermutung.

Vorstellen könnte ich mir noch die Ostertage, denn da wusch doch der König armen Leuten die Füße, nicht wahr ?
Wenn nun Ostern recht spät war, er sich dabei ansteckte und dann Anfang Mai die Erkrankung ausbrach.
Auch nur ne Vermutung Mr. Green

Unterm Strich könnte aber auch jeder Höfling ihn angesteckt haben.
Vielleicht gab es welche, die immun waren, aber Träger der Krankheit ? Oder jemand, der die Krankheit schwach hatte, sie überstand und schnell wieder an den Hof kam und noch ansteckend war ?
Es gibt sicher 1000 Möglichkeiten Wink
Wie auch heute, ist es immer schwer, den Wirt zu finden.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Mai 11, 2009 5:04 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Princesse_de_Lamballe
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied


Offline

Anmeldedatum: 23.04.2008
Beiträge: 1999

BeitragVerfasst am: Mo Mai 11, 2009 5:40 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ach jetzt wo du es sagst fällt mir auch wieder die Episode aus der Biographie von Joan Haslip ein!

Ich frage mich auch ob es wirklich so passiert ist oder ob man auf dieses Erlebnis mit dem toten Mädchen im Nachhinein die Ansteckung hineininterpretiert hat... auf jeden Fall könnte es durchaus aus Hinweis dafür gelten, dass die Pocken zu dieser Zeit im Umkreis von Versailles grassierten.

Auf jeden Fall echt tragisch, was diese Krankheit im französischen Königshaus angerichtet hat Crying or Very sad
_________________
***avec mes cordiales love salutations***
***VERSAILLES***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Di Mai 12, 2009 4:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mir bei Leibe nicht vorstellen, dass der König sich bei der Beerdigung angesteckt hatte, der er die nur angesehen hat.
So weit "fliegen" die Erreger der Blattern doch nicht (oder?) dontknow Pocken werden doch durch Tröpfcheninfektion übertragen, oder einatmen von Staub beim zum beispiel Ausschütteln der Kleidung.
Dann kann ich mir doch ehr einen Höfling oder die Füße eines Armehn vorstellen.
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5828
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Di Mai 12, 2009 5:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja wenn ich da jetzt an die Tochter Maria Theresias, Maria Josepha, denke. Sie starb ebenfalls an den Pocken und das nach einem Besuch der Kapuzinergruft. Hier soll nämlich einer der Särge eines an den Pocken gestorbenen Mitgliedes (ich weiß nicht genau wer) nicht richtig "dicht gemacht" worden sein. Als sie davor betete soll sie infiziert worden sein und starb schließlich nach Ausbruch der Krankheit am 4. Oktober schließlich am 15. Oktober 1767...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7977
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Di Mai 12, 2009 6:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wobei ich sagen muss, dass ich mir beim Lesen dieser Geschichte um Maria Josepha schon immer Gedanken gemacht habe, wie die Ansteckung auf diese Weise überhaupt möglich ist Wink

Ich stimme Antoinette zu, dass Pocken nicht vom Angucken übertragen werden, sondern ein Kontakt bestehen muss.
Viren leben zudem im toten Körper auch nicht weiter. Maria Josephas Schwester Johanna Gabriela starb 1762 an den Pocken, vielleicht war es ja ihr Sarg, aber wie gesagt, da war 1767 mit Sicherheit keine Pocke mehr am Leben Wink

Maria Elisabeth erkrankte 1767 auch an den Pocken.
Ich denke fast, die Geschwister haben irgendwo von einem (lebenden) Erkrankten diese Krankheit aufgeschnappt und untereinander verteilt... so wie überall im Volk.

Bei Louis XV. stell ich mir das ähnlich vor.

Das Erkranken vom Anblick eines Sarges oder von einer Beerdigung schließe ich aber aus.
Es sei denn natürlich, es war ein Erkrankter unter den Beerdigungsgästen - oder bei Maria Josepha damals ebenfalls in der Kapuzinergruft.
Dann sind aber Beerdigungs- und Kapuzinergruftbesuch sowohl bei Louis XV., als auch bei Maria Josepha eher zufällige Erkrankungsorte gewesen.


By the way, wieso dachte Louis XV. eigentlich, er sei immun ?
Wahrscheinlich weil die Hälfte seiner Familie an dieser Krankheit starb und er der einzige Überlebende war, oder ?
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Di Mai 12, 2009 6:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Und der König hat sich ja nicht nur die Beerdigung angesehen, sondern hat sich direkt die Tote angeschaut, zumindest wenn die Legende stimmt. Daher könnte es natürlich schon sein, dass er sich dort angesteckt hat.

Ansonsten würde ich auch MariaAntonia zustimmen, dass er sich die Pocken von jedem anderen in der Umgebung natürlich auch geholt haben könnte. Ist denn bekannt, ob noch andere zum selben Zeitpunkt im Umkreis des Königs erkrankten? Zumindest seine Töchter erwischte es ja nach ihren Pflegemaßnahmen, aber sie überstanden die Krankheit. Madame Dubarry blieb mit ihrer robusten Gesundheit gänzlich verschont.

edit: Soweit ich mich erinnere, dachte er, dass er seit seiner leichten Pockenerkrankung in der Kindheit immun sei.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5828
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Di Mai 12, 2009 6:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht, wenn er geglaubt hat dass er immun dagegen ist, wusste er doch dass sie an den Pocken gestorben ist, denn ich kann mir nicht vorstellen dass man das seinem Herrscher mal so verschweigt. Dadurch wäre es vor allem Leichtsinn gewesen, egal ob er sich jetzt bei der Toten angesteckt hat oder bei einem anderen...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lolo
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 05.03.2008
Beiträge: 5252
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: Di Mai 12, 2009 6:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß ja leider nur das, was in der Haslip Bio stand. Und da hieß es: Niemand fragte woran das Mädchen gestorben war und erst später fand man heraus, dass es die Pocken waren.(oder so ähnlich) Kann also sein, dass nach der Erkrankung des Königs Nachforschungen betrieben wurden. Aber das ist nur eine Spekulation meinerseits.

Lolo
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Di Mai 12, 2009 6:59 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Bourbonen - Marie Antoinettes französische Familie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group