MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Post Mortem Fotografien
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
salmontwins
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 04.02.2011
Beiträge: 291
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: So Feb 27, 2011 3:15 pm    Titel: Post Mortem Fotografien Antworten mit Zitat

Da ich gerne kleine Videoclips zu verschiedenen Lieder machen google ich oft nach Bildern. Diesmal habe ich Bilder für einen Song names "Gone" gesucht.
Da es in dem Lied um "davon gehen" geht, bin ich auch auf Bilder über den Tod gestoßen... und dann auf etwas recht markaberes...

Und zwar scheint es im viktorianischen Zeitalter (?, auch darüber hinaus? auch davor???) üblich gewesen zu sein, die Toten auf dem Todenbett zu fotografieren (wobei dass ja auch heutzutage noch gemacht wird), das markabere daran finde ich, dass man sie damals nicht nur im Todenbett fotografiert hat, sondern sie nochmal wie lebend hintrapiert hat um "Familienfotos" zu machen.

Vielleicht ist das ganze so erschreckend, weil meist Kinder so fotografiert wurden und es daher sehr viele Kinder-Totenfotos gibt.

Heutzutage kenn ich das noch von "Sternenkindern", also Babys die tot geboren werden und im Arm ihrer Mutter nochmal fotografiert zu werden...

Aber früher scheint das ganz andere ausmaße angenommen zu haben. Ein Familienbild mit der toten Oma im Sessel etc. oder die Schwester mit dem toten Bruder oder das Kind nochmal aufs Schaukelpferd drauf setzten...

Beim Nachlesen habe ich erfahren, dass es -bevor es Fotoaparate gab- es sogar üblich war, die Toten malen zu lassen.

Es ist ein gruselig-grausiges-markaberes....aber auch tragisches Thema. Und man frägt sich oft, welche Schicksale hinter diesen Bildern stecken.

Ich habe echt überlegt, ob ich das posten soll.. aber irgendwie beschäftigt es mich...und mit wem sollte ich darüber reden, als mit Euch?

Also hier ein paar Links dazu... aber bitte tut sie Euch nur an, wenn ihr "bereit" dazu seid!
Ich will Euch da in nichts reinlaufen lassen, mit dem ihr vielleicht nicht umgehen könnt....
Mache Bilder (gerade von Kindern) sind "schwer zu ertragen" bzw. für sensible Menschen sicher ziemlich belastend...!!!


ACHTUNG - LINKS ENTHALTEN FOTOS, die... (mir fehlen die Worte dazu) ..sind!

INFOS und HINTERGRÜNDE:
http://www.jensguthmann.de/postmort.htm

http://www.mwcshop.de/wickert/Willkommen/Bestattungskultur/totenportraits.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Leichenportr%C3%A4ts_%28Menzel%29

http://www.spukvilla.de/Forum/wbb/off-topic/themenbezogenes-off-topic/790-post-mortem-fotografie/

BILDER:
http://acidcow.com/pics/1453-the-migration-of-pictures-after-death-26-pics.html

BILDER:
http://www.facebook.com/?ref=home#!/album.php?aid=8018&id=100000578816160

BILDER:
http://www.paulfrecker.com/collections.cfm?&pagetype=library&typeID=1&ShowStart=1&ShowEnd=8&myPage=1
_________________
~~ Wo die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit ~~
Meine Musicalgruppe: www.musical-paction.de
Mein Kostümforum: http://www.board-4you.de/v91/246
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: So Feb 27, 2011 3:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, die Fotos sind schon übel o.0 Ich musste aber sofort an den Film the others mit Nicole Kidman denken, da wird das auch erwähnt. Wirklich seltsam, aber die Trauermethoden sind nun mal unterschiedlich.

Hab es mir grad angesehen und war geschockt, dass mir doch so extrem flau beim Anblick wurde. Ich mein, dass es nicht leicht ist, war klar, aber das es mich so extrem berührt, hätte ich nicht gedacht. Mir ist richtig schlecht Shocked
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
salmontwins
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 04.02.2011
Beiträge: 291
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: So Feb 27, 2011 3:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

tja, heutzutage macht man so viele Fotos von Leuten.
Bei jedem Anlass wird wild drauf los geknippst....
So hat man nach dem Tod immer noch Andenken und Erinnerungen an die Personen.

Früher war Fotografie noch nicht so selbstverständnis.... und nach dem Tod blieben einem oftmals nicht mal ein Foto.
Von daher finde ich es eigentlich recht nachvollziehbar, dass die Menschen dann ihre geliebten Angehörigen wenigstens noch einmal fotografieren lassen wollten....
Und wenn man es aus dem Blickwinkel sieht ist es noch nicht mal so verwunderlich dass sie dazu die Toten wie Lebende irgendwohin "drapiert" haben....

Aber die Fotos berühren mich schon sehr....
Und oft drehen sich die Gedanken, was wohl mit den Menschen passiert ist, die da aufgebahrt sind.....
_________________
~~ Wo die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit ~~
Meine Musicalgruppe: www.musical-paction.de
Mein Kostümforum: http://www.board-4you.de/v91/246
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: So Feb 27, 2011 3:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

salmontwins hat Folgendes geschrieben:

Früher war Fotografie noch nicht so selbstverständnis.... und nach dem Tod blieben einem oftmals nicht mal ein Foto.
Von daher finde ich es eigentlich recht nachvollziehbar, dass die Menschen dann ihre geliebten Angehörigen wenigstens noch einmal fotografieren lassen wollten....
Und wenn man es aus dem Blickwinkel sieht ist es noch nicht mal so verwunderlich dass sie dazu die Toten wie Lebende irgendwohin "drapiert" haben....

Ja, es ist aus dem Aspekt verständlich. Ich glaub, dass einen auch so flau wird, weil man weiß, dass sie tot sind...
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Cécile
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 11.03.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: Mo Feb 28, 2011 11:47 am    Titel: Antworten mit Zitat

Also in meiner Familie ist das immernoch Brauch, meine Mutter hat meinen Opa und meine Oma jeweils fotografiert, nachdem sie vom Bestatter hergerichtet worden waren.
Als Kind wollte ich die Fotos von meinem Opa nicht sehen und bin dann aber mal zufällig darüber stolper, das hat mich damals auch ziemlich geschockt.

Ich denke wir tendieren heute (und ich nehm mich da nicht aus) halt sehr dazu den Tod aus unserer Gesellschaft auszuklammern. Früher waren die Leute viel mehr daran gewöhnt, man denke nur an all die Krankheiten die heute fast harmlos sind und bis zur erfindung des Penizillins oftmals den sicheren Tod bedeuteten.
_________________
Mein kleiner Laden:
http://de.dawanda.com/shop/Cecile

Neu: Tournürenkleid und Rokokojäckchen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5835
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Mo Feb 28, 2011 11:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss ich dir Recht geben, Cecile. Der Tod wird heute so gut es geht verdrängt und ausgeschlossen. Müssen auch gar keine Fotos davon sein, ich denke da nur an Beerdigungen mit offenem Sarg oder Sichtfenster - mir grauts heute noch davor.
Damals, wo es ja alltäglich war dass Menschen und vor allem kleine Kinder starben, hatte man ein ganz anderes Verhältnis zum Tod. Da wars auch schon für die Kleinsten normal sich damit zu befassen.

Die Post Mortem Fotografie find ich interessant, wobei mich die Gründe dafür interessieren. Einfach Brauchtum oder um ein Bild von dieser Person zu haben? Gerade bei den Kindern könnt ich mir ja Zweiteres vorstellen, wenn man davor noch nicht dazugekommen ist eines machen zu lassen, kann man es zumindest noch nachholen...

Großteils finde ich die Fotos schön, traurig aber es sieht aus als würden die Personen schlafen. Teilweise dann mit den unnatürlich wirkenden, offenen Augen - da wird mir sehr sehr kalt...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Versailles
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 13.10.2010
Beiträge: 49
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: Mo Feb 28, 2011 3:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde die Fotos nicht schlimm. Mich gruselt's auch nicht.
Wir alle sterben irgendwann. Und damals konnte man halt nicht bei jeder Gelegenheit ein Bild machen.

Heute wird der Tod schon sehr aus dem Leben verbannt.
Ich hab noch in Erinnerung wie befremdet manchen waren, als die Mutter meiner Freundin den toten Vater noch einmal in den Lieblingssessel hat setzen lassen, nachdem der bei einer Radtour an plötzlichem Herztod gestorben war. Das war vor 10 Jahren. Sie hat das gemacht, damit sich auch meine körperbehinderte Freundin von ihrem Papa verabschieden konnte.
Ich fand das gar nicht schlimm. Es war ja nicht irgendein Toter, sondern ihr Papa, den ich auch sehr, sehr mochte. Ich hab bei seiner Beerdigung genauso geweint wie seine Kinder.

Viele Menschen haben halt heute so ein negatives Bild vom Tod und wollen gar nichts damit zu tun haben. Davon dass manche nicht mal mit der Geburt was zu tun haben wollen (Wunschkaiserschnitt), will ich hier gar nicht reden ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mo Feb 28, 2011 7:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Faszination Ekel kann ich da nur sagen. Das ist wie bei einem Unfall, alle sagen, man solle nicht gaffen, aber trotzdem tun es alle. Ich finde solche Bilder schon ziemlich abstoßend. Ich habe mal ein post mortem Foto von Marilyn Monroe gesehen. Ein großer Fehler. Sie war kaum wiederzuerkennen. Wirklich ein furchtbarer Anblick. Dass man heutzutage ein negativeres Bild vom Tod hat als früher, ist normal, denke ich. Schließlich ist er weit weniger alltäglich als früher geworden. Man schien damals ja extrem abgestumpft zu sein, dass man sich mit seinen verstorbenen Kindern fotografieren ließ und sie so drapierte, als wären sie noch am Leben.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Mo Feb 28, 2011 7:14 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7977
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Feb 28, 2011 7:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe hier echt Tränen in den Augen. Besonders diese Kinderbilder empfinde ich als extrem grausam. Nicht das Bild selbst, aber das, was es innerlich auslöst Sad
Ich kann nur hoffen, dass wir hier im Forum niemanden haben, der selbst einen so jungen Menschen verloren hat... und durch diesen Thread schmerzlich daran erinnert wird.

Hättet ihr etwas dagegen, im 1. Beitrag deutlicher darauf hinzuweisen ?
Ich möchte einfach verhindern, dass jemand gekränkt wird.
Mag sein, dass manch einer den Tod als normal hinnimmt, aber dieses Thema ist nicht für alle so einfach.
Man kommt schließlich nicht ins MA-Forum, um nach toten Kindern zu suchen, sondern wegen Marie Antoinette.
Ich habe zwar auch gewusst, dass ich nun Bilder von Toten anschaue, aber der Schock war irgendwie größer als erwartet.

Dass das Thema "Tod" ausgeklammert wird, verstehe ich sehr gut.
Es kommt heutzutage immer seltener vor, dass man jemanden verliert - also im Vergleich zu früheren Jahrhunderten.
Da ist es normal, dass das Seltene dann auch angstauslösend ist.
Mir steckt jedesmal ein Klos im Hals, wenn ich nach einer Beerdigung auf diese unsägliche Trauer"feier" gehen muss. Da sind dann alle fröhlich, aber ich kann sowas nicht.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Finn
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2009
Beiträge: 1468
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Mo Feb 28, 2011 8:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Trauerfeiern finde ich auch extrem schlimm. Ich habe es auch schon erlebt, dass alle in der Kirche erst tottraurig waren und anschließend im Wirtshaus ausgelassen gefeiert haben. Rolling Eyes Ich bin für eine deutliche Kennzeichnung, da wir ja auch jüngere Mitglieder haben und es fraglich ist, ob diese Fotos nicht zu verstörend wirken können. Ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht sicher, ob so ein Thread hier bei uns überhaupt angebracht ist.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
salmontwins
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 04.02.2011
Beiträge: 291
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: Di März 01, 2011 5:51 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wollte mit diesem Thread niemanden abschrecken, kränken oder sonst irgendwas....

Und habe deshalb auch extra dick hervor gehoben, dass man sich die Fotos nur anschauen soll, wenn man innerlich bereit dazu ist.

Ja, stimmt... das mit den Kinderfotos hätte ich nochmals spezieller erwähnen sollen/können... wobei es ja auch im Thread erwähnt wird (aber wohl nicht "wahrnend" genug).

Ich habe auch bewußt zuerst die Infoberichte-Links dazu gestellt und die Fotos erst am Ende.

Natürlich akzeptiere ich es, wenn ihr sagt, das Thema hat hier nichts zu suchen...

Andererseits finde ich es traurig, dass lebende Menschen hier im Forum ihren Platz finden und Tote "verdrängt" werden.
Wobei... ne das ist falsch formuliert... den MA bzw. die meisten Menschen über die wir hier reden sind ja schon tot... es gibt nur keine Bilder von ihnen...
Wir reden hier zwar über den Tod der Könige/innen... aber bisher war es ... ich weiß nicht... nun ja bisher war es eher "fern" für uns... nicht unbedingt "oberflächlich" aber nicht so emotional.
Diese Bilder rufen eben jetzt ganz klar Emotionen hoch...
Es gibt einige Bilder von Königen/innen die vorm Henker, Beil, Guiotinne... stehen... es gibt Gemälde auf denen die Köpfe derer in die Luft gehoben werden.....
All das (was ja eigentlich viel grauseliger ist, die abgetrennten Köpfe...) bewegt uns nicht so, wie die realen (eigentlich "schön" in Szene gesetzten) Fotos auf denen die Menschen fast schlafend aussehen....
Ich denke das liegt auch daran, dass Gemälde doch immer etwas "ferner" sind als reale Fotografien.

Ich empfinde bei den Bildern kein Ekel...
erst war es für mich sehr markaber und befremdlich, aber seit ich mich mit diesem Thema befasse finde ich es viel mehr berührend.
Wie gesagt gehen mir die Bilder auch sehr Nahe...
aber ich empfinde sie in keinster Weise als "Gafferei", sondern als eine Art sich mit dem Tod auseinander zu setzten.

Natürlich geht es in diesem Forum eigentlich um MA, aber eben auch um alles was mit verschiedenen Epochen zu tun hat. Und solche Fotografien gehören nun mal (gerade zur viktorianischen Zeit) mit dazu.

Im Moment sage ich auch, dass ich garantiert nie jemand von meinen Verwandten so hindrapieren würde..... aber ist das wirklich so? Wenn ich kein Foto von der Person hätte? Keine weitere Erinnerung?
Auf den meisten Bilder sehen die Personen wie schlafend aus. Und was ist daran wirklich so schlimm?

Es ist ein sehr zwiespältiges Thema, wie man an den Threads ja auch erkennen kann.

Jeder Tod ist schlimm.... und jeder geht anders damit um! Das muß man akzeptieren! Da gibt es kein richtig und kein falsch.
Deshalb muß jeder selbst für sich raußfinden, ob er sich diesen Thread oder die Fotos antun kann.

Natürlich hätte ich nichts dagegen, wenn im 1. Beitrag nochmal sehr deutlich dazu geschrieben wird, dass dieser Thread bzw. die darin enthaltenen Fotos bei Menschen sehr starke Gefühle auslösen können....
Von daher kannst du es ruhig editieren.
von mir aus auch den Thread-Name, damit die Leute gleich wissen, was auf sie zukommt?!?

Die Wahl es anzuklicken oder nicht hat jeder selbst.

Ich persönlich fände es natürlich schade, diesen Thread ganz zu entfernen... gerade weil mir die ersten Beiträge auch zeigen, dass man hier darüber reden kann und ein Austausch stattfindet.

Seit ich zum 1. mal diese Bilder sah, lassen sie mich nicht los... und da tut es gut mit jemandem darüber reden zu können.
Ich glaube kaum, dass irgendjemand, der die Bilder gesehen hat es mit einem Achselzucken vergessen kann. Der Redebedarf ist schon da.....

Aber wahrscheinlich habt ihr recht, dass es wirklich genauer gekennzeichnet sein müßte, dass man hier an eine Grenze kommt, die manche vielleicht nicht überschreiten sollten (bzw. noch nicht).

Trauern gehört zum Leben dazu... und niemand gibt gerne etwas her, dass er verloren hat.
Deshalb finde ich den Wunsch vieler Sterbender ("weint nicht um mich", "feiert...") als Angehöriger auch nur schwer nachvollziehbar. Man bekommt fast ein schlechtes Gewissen, wenn man dann doch trauert.
Bisher war ich auf keinem "Leichenschmaus" in einer Gaststätte... aber ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass man den Tod eines Nahestehenden wirklich besser verarbeiten kann, wenn man auch mal darüber (bzw. über denjenigen) lacht.
Oftmals löst sich durch das Lachen eine Blockade, eine innerliche Versteinerung, so dass dadurch der wirkliche Trauerprozess erst stattfinden kann...
jedenfalls ging es mir so....
Es tut gut, sich mit anderen Menschen über lustige Ereignise aus der Vergangenheit zu unterhalten. Es hilft einem dabei, nicht nur das tragische Ende, sondern das gelebte Leben zu sehen und in Erinnerung zu behalten.
Weinen gehört natürlich genauso dazu. Der Tod ist einfach nichts Lustiges... aber schöne, freudige Erinnerungen sind einfach einfacher zu ertragen als leidige.

Tja, damals war der Tod für die Menschen wohl wirklich etwas "alltägliches", wobei gerade diese Fotos zeigen, dass die Menschen (meiner Meinung nach) eben nicht abgestumpft diesem Thema gegenüber waren. Sondern den Tod schon bewußt als ein Teil des Lebens erfahren haben und der Abschied genauso schwer fiel wie uns heutzutage.
Solche Fotos machen zu lassen, war damals sicher nicht ganz billig... und schon allein das macht deutlich wie groß der Verlust war bzw. wie groß das Bedürfnis nach Erinnerung war.

Wobei früher das religöse Verständnis (in die Hölle/Himmel kommen etc.) sicher auch nochmal ein heftiger Faktor war.
Allein schon die Vorstellung man hat einen Verwandten der Selbstmord beginn und dieser darf nun nicht richtig begraben werden, bzw. hat keinen Zugang zum Himmel....
Das muß auch schwer zu ertragen gewesen sein....
_________________
~~ Wo die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit ~~
Meine Musicalgruppe: www.musical-paction.de
Mein Kostümforum: http://www.board-4you.de/v91/246
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7977
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Di März 01, 2011 8:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

salmontwins hat Folgendes geschrieben:
Ich persönlich fände es natürlich schade, diesen Thread ganz zu entfernen...

Ach nein, das meinte ich doch nicht damit Wink
Mir ging es einzig darum, darauf hinzuweisen, dass manch einer sich diese Bilder besser nicht ansehen sollte bzw. diese Bilder nichts für schwache Nerven sind.
Mir gehts da nur ums Rücksicht nehmen auf die Zartbesaiteten und diejenigen, die Erinnerungen damit verbinden...
Hier soll niemand mit etwas konfrontiert werden, das für ihn schmerzhaft ist.
Wer sowas verkraftet, versteht das vielleicht nicht, aber gerade bei diesem Thema finde ich es wichtig, auf das Erlebte anderer Rücksicht zu nehmen.

Über den Tod reden, finde ich nicht schlimm.
Ich denke aber, es bekommt eine ganz andere und makabere Bedeutung andere Menschen tot, aber friedlich da sitzen zu sehen... weißt du, was ich meine ?
Ich glaube, ich würde das Betrachten eines Toten in seinem Sarg bei der Beerdigung weniger als "makaber" empfinden, als diese - für mich - geschmacklos hergerichteten toten Kinder, die wie Püppchen wirken.
Das ist ok, wenn sich die Hinterbliebenen die Erinnerung damit bewahren möchten. Aber Außenstehenden sollten solche Bilder verborgen bleiben.
Da wäre mir der Tod einfach zu intim.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
salmontwins
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 04.02.2011
Beiträge: 291
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: Di März 01, 2011 3:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wer sowas verkraftet, versteht das vielleicht nicht, aber gerade bei diesem Thema finde ich es wichtig, auf das Erlebte anderer Rücksicht zu nehmen.


Ja das finde ich auch wichtig.
Es ist ein sensibles Thema und jeder geht damit anders um. Es ist nicht einfach... und was für den einen noch erträglich ist, ist für den anderen ein schwerer Anblick.

Auf alle Fälle finde ich es wirklich super, dass ihr heikle Themen nicht einfach gleich ausblendet und entfernt.
Andererseits will ich wirklich keine Unruhe ins Forum bringen oder einem Mitglied schlaflose Nächte machen....von daher würde ich ein löschen des Beitrages auch verstehen....

Genau, mein 1. Gedanke, als ich die Bilder zum 1. mal sah war auch "geschmacklos"... aber irgendwie... seit ich mich länger damit befasse, verschwindet das "geschmack" los bei mir und es bleibt ein "befremdlich" übrig...

Ich habe mir auch noch nie Gedanken gemacht ob der Tod "intim" ist.... hm.... grins, das muß ich erstmal auf mich wirken lassen... das Wort intim habe ich bisher nicht mit dem Tod in Verbindung gebracht.... wobei ich mir schon vorstellen kann, dass es für manche Menschen etwas sehr persönliches ist....

Mir kam gerade der Gedanke, dass Fotos vielleicht auch deshalb so viel schlimmer sind wie Erzählungen, weil es was "vorgegebenes" ist.
Ich bin Erzieherin im Kindergarten und es ist so, dass Kinder gehörte Geschichten (und seien sie noch so gruselig) garnicht als soo schlimm empfinden, weil ihre Fantasie es nur so weit verbildlicht wie es für die Kinder erträglich ist.
Filme sind da bei weitem schlimmer, da sie die Bilder vorgeben... auch Bilder die sich die Kinder ganz anders, harmloser, ausgemalt haben.
Kennen wir sicher alle von Filmen bzw. wenn wir Bücher gelesen haben und dann den Film dazu sehen.
Vielleicht fällt es uns deshalb leichter über den Tod zu reden, als "ihm in die Augen zu sehen". Weil durch die Bilder nichts mehr "beschönigt" werden kann... im Gegensatz zu bloßen Worten...
Ich weiß es nicht ob es so ist... kam mir eben nur so....
_________________
~~ Wo die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit ~~
Meine Musicalgruppe: www.musical-paction.de
Mein Kostümforum: http://www.board-4you.de/v91/246
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7977
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Di März 01, 2011 4:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

salmontwins hat Folgendes geschrieben:
Ich habe mir auch noch nie Gedanken gemacht ob der Tod "intim" ist.... hm.... grins, das muß ich erstmal auf mich wirken lassen... das Wort intim habe ich bisher nicht mit dem Tod in Verbindung gebracht.... wobei ich mir schon vorstellen kann, dass es für manche Menschen etwas sehr persönliches ist....

Oje, nein, nein, ich meinte mit "intim" natürlich nicht, was der heutige Mensch darunter versteht Laughing
"Intim" ist für mich ein größerer Begriff, der bei "Privatsphäre" anfängt... Beispiel: Tagebucheinträge sind "intime", also ganz besonders private Geheimnise und Gedanken des Schreibenden.
Und so sehe ich auch den Tod... er ist privat. Das Veröffentlichen von Fotos eines Toten empfinde ich daher als sehr unglücklich. Wer auch immer diese Fotos irgendwann mal ins web gestellt hat, behandelte die Toten nicht respektvoll.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
salmontwins
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 04.02.2011
Beiträge: 291
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: Di März 01, 2011 4:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

grins, ne... habe mir schon gedacht, dass "intim" hier nichts mit sexualität zu tun hat... das wäre dann doch etwas sehr weit her geholt Shocked

Ne, aber den Tod als so etwas ungemein privates anzusehen... ich weiß nicht, wie privat ich das für mich ansehe... wie privat es für mich wäre...
ich meine nicht umsonst werden viele Trauerfeiern nur im engsten Kreise der Familie abgehalten... da spielt das sicher auch ne Rolle.
Und dann gibt es Trauerfeiern die in der Öffentlichkeit fast "zelibriert" werden...

Schon wahnsinn viele Arten der Mensch hat um mit dem Tod umzugehen. Und jeder einzelne macht es nochmal auf seine Weise.
Wie oben schon mal gesagt bin ich der Meinung dass es in solch einem Fall kein "richtig" und kein "falsch", kein "verwerflich" oder "moralisch" gibt.
Und wenn man selbst auch nicht in der Situation ist, ist es nochmal leichter ein Urteil zu fällen...

Ich ertappe mich bei solchen Sachen oft, dass ich mich frage: wie hätte ich zu jener Zeit gehandelt? Sind meine Ansichten nur so, weil ich in der heutigen Zeit lebe? Wäre es, wenn ich damals gelebt hätte etwas Alltägliches und Selbstverständliches für mich?
_________________
~~ Wo die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit ~~
Meine Musicalgruppe: www.musical-paction.de
Mein Kostümforum: http://www.board-4you.de/v91/246
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Di März 01, 2011 4:53 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Epochen - Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group