MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Flanierstock / Spazierstock u.ä.

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Kunst und Mode
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Mo Okt 04, 2010 7:01 pm    Titel: Flanierstock / Spazierstock u.ä. Antworten mit Zitat

Ich hoffe mal, das hier ist der richtige Thread für meine Frage; ansonsten bitte verschieben^^

Ihr kennt doch alle das Gemälde von Choiseul, wo er zusammen mit Madame de Brionne und Abbé Barthélemy rumsitzt.
Wisst ihr zufällig, wie man solche Stöcke/Stäbe nennt? Ich meine den, den Choiseul in der Hand hat. Sowas sieht man ja doch ab und zu in Filmen. Z.B auch in Coppolas Film, wo MA und Louis XVI beim Essen sind und der eine Diener mit seinem Stock auf's Parkett klopft.

Wie gesagt, ich wollte wissen, ob diese Stöcke einen gewissen Namen haben.

Danke schon mal im Vorraus. Very Happy
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7948
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Mo Okt 04, 2010 10:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke mal, du meinst dieses Bild hier ?


_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Mo Okt 04, 2010 11:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, genau das.
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 1:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hm also ich hätte jetzt auf Spazierstock oder Taktstock getippt, aber was macht der Minister mit einem Taktstock? Und für einen Spazierstock wirkt es etwas zu groß - bin mal gespannt darauf was es wirklich ist...
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 10:22 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hofdiener hatten ja auch etwas ähnliches, z.B. wenn sie jemanden angekündigt haben, der den Raum betritt. Ob es da überhaupt einen richtigen Begriff für gibt?
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Duc de Berry
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.09.2008
Beiträge: 335

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 5:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Im Deutschen wird das schlicht als "Zeremonialstab" bezeichnet, allerdings sind diese Zermonialstäbe, die Beispielsweise beim öffentlichen Essen etc. benutzt werden, wesentlich größer.

Taktstöcke sind ausschließlich im musikalischen Bereich benutzt worden - und man schlug den Takt (also wirklich auf den Boden) auch nur bis zum letzten Drittel des 17. jahrhunderts.
Bis in die ersten 3 Dekaden des 18. Jahrhunderts wurde mit einem kleineren Stab der Takt nur noch angedeudet.
Ab der Mitte des 18. Jh. wurde der Taktsock nochmal kürzer und leichter und so ließ sich auch mehr darstellen, als nur der Takt.
Außerdem übernahm man die Gestiken aus der italienischen Tradition und es entstanden die ersten modernen "Bewegungs - Figuren" beim dirigieren.

Louis Spohr soll dann den großen Prügel ganz abgeschafft haben und einen kleinen, ca. 30cm langen, kunstvoll verzierten Taktstock eingeführt haben.
Im Louis Spohr Museum ist so ein Exemplar aus dem frühen 19. Jh. zu sehen, noch ziemlich dick, aber aus Elfenbein.
Weitaus üblicher und auf sehr vielen Stichen zu sehen, ist aber, dass der Konzertleiter mit einem zusammengerollten Notenplatt dirigierte - auch Lully !
_________________
http://cour-de-cassel.blogspot.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Trianon
Moderator
Moderator


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 5788
Wohnort: Montreuil

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 6:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für deine Ausführungen, fragt sich allerdings was der Minister mit einem Taktstock oder Zeremonialstab gemacht hat Question
_________________
"Die ehemalige Prinzessin mit ihrem verschleierten Blick, der den Himmel zu suchen schien, und ihrem sanftem Lächeln,
glich einer vom Paradiese herabgestiegenen Heiligen."

Henri Sanson über Mme Élisabeth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 6:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Duc de Berry: Vielen Dank für deine Erklärungen! Das ist schonmal sehr interessant. Wenn ich mich recht erinnere, hatte Lully in "Le roi danse" auch so einen riesigen Taktstock, mit dem er sich dann in den Fuß stieß.
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Di Okt 05, 2010 6:59 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 8:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

In dem Buch "FASHION - Die Sammlung des Kyoto Costume Institute" (übrigens ein ganz faszinierendes Buch) steht, daß diese Stöcke (wieder) in Mode kamen, als man sich von den Engländern das Flanieren im Park abschaute. Deswegen wurden diese Stöcke im späten 18.Jhd einfach "Spazier- oder Flanierstock" genannt.
Die Damen bedienten sich dieser Stöcke später auch, um sich auf ihren grazilen hohen Schuhe besser bewegen zu können. Sie wurden - im Gegensatz zu den Stöcken der Herren - mit Bändern verziert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Di Okt 05, 2010 9:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hab mal etwas gegoogelt: Bei Flanierstöcken scheint es sowohl welche mit Griff als auch jene mit Knauf zu geben, wie hier auf Choiseuls Bild.

Kann man den Stock auf dem Bild denn als Flanierstock bezeichnen? Hört sich zwar irgendwie gut an Very Happy , aber ob das der richtige Begriff ist Confused
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Duc de Berry
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 29.09.2008
Beiträge: 335

BeitragVerfasst am: Mi Okt 06, 2010 5:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke schon, im 17. Jahrhundert waren die ja auch sehr in Mode.
Die Griff-Form ist dabei egal - da gerade das für Spielereien aller Art ja wie gemacht war - besonders Tierköpfe etc.

Von Louis XIV gibt es ja auch einige Bilder mit Flanierstock - und in irgendeiner Quelle hab ich gelesen, dass einige Personen den Spazier-Stock wohl auch wie einen Degen an einem Bandelier trugen...aber irgendwie bin ich da gefühlsmäßig eher skeptisch.
_________________
http://cour-de-cassel.blogspot.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Mi Okt 06, 2010 9:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Trianon hat Folgendes geschrieben:
Oh schön dass das geklärt ist - also handelt es sich dabei um einen "Gehstock"?

*Trianons Beitrag vom 06.10.2010, 19:40, gespalten und hier eingefügt -- MariaAntonia*



Sorry, wenn ich noch mal auf den Flanierstab zurückkomme.

Wir haben ja jetzt schon einige Begriffe gefunden. Mir liegt aber immer noch irgend ein anderer Begriff auf der Zunge. Das Wort "Minister" kommt auch drin vor....
Gibt es einen Ministerstab oder einen ähnlichen Begriff?
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MariaAntonia
Administratorin
Administratorin


Offline

Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7948
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: Do Okt 07, 2010 11:14 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema ist nun verselbständigt Wink , da kann also beruhigt weitergeforscht werden, ohne, dass wir durcheinander kommen.
_________________
| Marie Antoinette | Château de Versailles | La Parisienne | Frankreichs Bourbonen |
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Madame Victoire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 26.06.2008
Beiträge: 735
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Do Okt 07, 2010 12:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Giuseppe hat Folgendes geschrieben:
Mir liegt aber immer noch irgend ein anderer Begriff auf der Zunge. Das Wort "Minister" kommt auch drin vor....
Gibt es einen Ministerstab oder einen ähnlichen Begriff?


Meinst du vielleicht den "Marschallstab"?
Der hätte allerdings nichts mit Spazier-oder Flanierstock zu tun, sonden ist ein Begriff aus dem militärischen Bereich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Do Okt 07, 2010 1:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nee...das Wort hört sich zwar auch gut an, aber wie du ja schon sagtest: Das kommt ja aus dem Militär. Diese Stäbe sind ja auch viel kürzer.
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Do Okt 07, 2010 1:03 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Kunst und Mode Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group