MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Anmerkungen zur Revolution und ihren Folgen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Französische Revolution
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 623
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di Sep 21, 2010 7:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Lolo,

die Katastrophe begann nicht erst 1933. Im Grunde genommen hat der National-Wahn in Deutschland schon unmittelbar nach der Auflösung des wirklich noch überregionalen und übernationalen Heiligen Römisch Reichs im Jahr 1806 begonnen. Diese Reichsauflösung durch Kaiser Franz II (seit 1804 auch Franz I von Österreich) erfolgte faktisch unter der Bedrohung Napoleons, dem man auf keinen Fall die Reichskrone und damit den Titel eines Kaisers des Heiligen Römischen Reichs zukommen lassen wollte. In Wirklichkeit war das übernationale Heiligen Römisch Reich durch den in der Französischen Revolution entstandenen Nationalbegriff bereits vergiftet und morsch geworden. Der unselige Geist des vom revolutionären Frankreich ausgehenden Nationalbewusststeins hatte auch zum Auseindanderbrechen des Heiligen Römischen Reichs entscheidend beigetragen, so dass die einzelnen deutschen Fürstenümer sich oftmals sogar unter großem "Hurra" dem korsischen Revolutions-Parvenu anschlossen.

Der Sieg über Napoleon und die Neuordnung Europas durch Fürst Metternich auf dem Wiener Kongress brachte dann für einige Jahre eine trügerische und von Angst getragene Ruhe - allerdings zum Preis von Bespitzelung und Zensur. Mit den vorrevolutionären Idealen von "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" war es für lange Zeit vorbei (ich kann mir nicht helfen, irgendwie erkenne ich im Metternichschen Überwachungssystem Parallelen zu unserer Zeit nach dem Terror-Schock vom 11. Sept. 2001).

Die ersten gewaltsamen Aufstände im Zeichen eines neuen Freiheitskampfes gegen die Unterdrückung im Stile der Politik Metternichs und der sich auch in den Ländern des Deutschen Bundes (=Lockerer Nachfolgestaatenbund des Hl.Röm.Reiches) wachsenden Sehnsucht nach einer "Nation" nach frazösischem Vorbild gab es während der Revolutionen im März 1848 als in etlichen deutschen Ländern die Schaffung eines Deutschen Reiches gefordert wurde.

Mit dem Aufstieg Preussens zur zweiten Großmacht neben dem Habsburgerreich innerhalb des Deutschen Bundes eskalierte der Streit um die Vormachtstellung in "Deutschland" im Krieg von 1866, der Österreich mit seinen nicht-deutschen Teilen (also die ungarischen, kroatischen, italienischen, polnischen, russischen Teile des Habsburgerreiches) aus dem im Entstehen begriffenen künstlichen Nationalstaat Deutschland hinaus drängte. Besiegte deutsche Mittelmächte wie Bayern und Sachsen mussten sich in einem "Schutz- und Trutzbündnis" dem militärischen Oberbefehl Preussens unterstellen. Damit war der Weg Bismarcks zum schändlichen Krieg von 1870/71 gegen den "Erbfeind" Frankreich frei, der in der unsäglich geschmacklosen und demütigenden Kaiserproklamation im Spiegelsaal von Versailles gipfelte und mit dem Bismarck sein "Deutsches Reich" mit "Blut und Eisen" zusammenschweißen wollte.

Österreich hielt sich 1870/71 aus diesem Krieg heraus, obwohl bezeichnenderweise der damalige KuK Hoffeldzeugmeister und Kriegsminister Kuhn von Kuhnefeld seinem Kaiser Franz Joseph I dringend zu einem Eingreifen riet. Kuhn von Kuhnefeld sah bereits damals voraus, dass es aufgrund des Nationalitätenwahns früher oder später zu einem großen gesamteuropäischen Krieg kommen würde und er wollte diesen Krieg so früh als möglich führen - mit der wortwörtlichen Begründung: "Je länger wir darauf warten, umso grausamer wird dieser Krieg werden." Womit er leider Recht behalten sollte, wie uns die Kriege von 1914-18 und einige Jahre später von 1939-45 bewiesen haben.

Mein legitimer Kaiser, Seine Majestät Dr. Otto von Habsburg, beschreibt diesen in der Französischen Revolution beginnenden Leidensweg der europäischen Völker mit den Worten: "Von der Humanität über die Nationalität zur Bestialität".

Bei diesen Worten fällt mir gerade ein Buch zum Thema Revolution und ihre Folgen ein. Es ist leider nur noch antiquarisch zu bekommen, wird aber auch über Dritthändler bei Amazon angeboten:
"Von der Humanität zur Bestialität. Eine Bilanz der Französischen Revolution". Es ist eine Sammlung von Vorträgen und Aufsätzen zu diesem Thema im Rahmen der IV. Österreichischen Akademie auf Stift Göttweig bei Krems im Mai 1989. Ich habe es mir vor etlichen Jahren gekauft und sollte es wieder einmal aus dem Bücherregal hervor holen....

So, jetzt habe ich wieder lange genug referiert - sorry - ich hoffe, ich habe Eure Geduld nicht allzu sehr strapaziert.

Liebe Grüße
vom AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Mi Sep 22, 2010 2:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ontopic
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
AustroBavarian
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 01.09.2010
Beiträge: 623
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mi Sep 22, 2010 7:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Pardon, Antoinette, ich weiß, ich bin wieder einmal weit abgeschweift. Ach ja, wenn ich in Fahrt komme... Embarassed

Liebe Grüße
vom AustroBavarian
_________________
Und wenn uns erlaubt ist zu tun, was immer wir wollen, so ist es nicht einfach, stets nur das zu wollen, was richtig ist.
Louis XIV le Grand
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Mi Sep 22, 2010 11:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das kann immer mal passieren, achte einfach mehr drauf Wink
_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mi Sep 22, 2010 11:28 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Voltaire
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 06.03.2008
Beiträge: 378
Wohnort: Tower of London

BeitragVerfasst am: Do Sep 23, 2010 11:07 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso machen wir nicht einen allg. Politikthread daraus?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Giuseppe
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.08.2010
Beiträge: 340
Wohnort: Insel Usedom

BeitragVerfasst am: Do Sep 23, 2010 12:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das wurde mir gegenüber schon abgelehnt (eine Seite vorher.) Wink
_________________
"Von oben herab muss reformiert werden, wenn nicht von unten hinauf revolutioniert werden soll." - Karl Julius Weber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antoinette
Moderatorin
Moderatorin


Offline

Anmeldedatum: 04.03.2008
Beiträge: 4256
Wohnort: el culo del mundo

BeitragVerfasst am: Do Sep 23, 2010 12:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Trianon hat Folgendes geschrieben:
Politische Diskussionen enden großteils immer im Streit, daher eben auch dieser Vermerk in den Forenregeln dass das nicht erwünscht ist. Wink

_________________
saludos cariñosos
Antoinette
Marie Antoinette~historical comics~Kät-Toons~das Kahnerium~Lady Tudor - der Renaissance-Blog
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Do Sep 23, 2010 12:58 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Die Französische Revolution Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group