MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht MARIE ANTOINETTE - Forum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Sexualkunde durch den Vater
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Louis XVI.
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Audrey
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 19.04.2012
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: Di Mai 08, 2012 11:55 am    Titel: Antworten mit Zitat

Kein Problem, mache ich doch gerne! =}
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brissotin
Mitglied
Mitglied


Offline

Anmeldedatum: 10.03.2008
Beiträge: 928
Wohnort: VÖ

BeitragVerfasst am: Fr Aug 25, 2017 11:41 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die Bilder werden zwar nicht mehr angezeigt, aber wir haben ja zum Glück das Buch.

Was man bei der Bewertung der Gemälde bedenken muss, ist dass gemalte Nacktheit damals überall in den Schlössern rumhing. Vom optischen Reiz her, war man also eher etwas abgestumpfter, auch wenn Genitalien außer in der Plastik ziemlich verpönt waren. Ich glaube mich auch zu entsinnen, dass die zeitgenössische Intelligenz bereits den Gegensatz zwischen der häufigen Nacktheit und den wenig moralisch anmutenden Gemäldethemen (Götterwelt) des Hofes und der Bildwelt der Untertanen auf dem Land bemerkte, die an Bildern v.a. Heiligenbilder besaßen oder das Aufstellen derselben in Kapellen, Klöstern etc. durch Spenden förderten.

Anders als die englischen Puritaner oder deutschen Pietisten haben aber soweit mir bekannt die französischen Dévots keinen Anstoß an dieser nackten Bilderwelt des Adels genommen. Von daher ist es vielleicht nicht so erstaunlich, dass Louis Auguste obwohl einer der Führer der Dévots selber solche Gemälde beauftragte. Man könnte sich als bevorzugten Maler der Dévots ja eigentlich eher den moralisierenden Pinselschwinger seiner Zeit, Greuze, und nicht den Lieblingsmaler der Pompadour vorstellen.

Solche geheimen Kabinette sind aber auch irgendwie typisch fürs 18.Jh.. Man denke an Wilhelm Meisters Lehrjahre mit der versteckten Freimaurer(oder was auch immer)loge des einen Adligen. Ich glaube, auch Casanova berichtet von solchen geheimen Tempeln der Lust, die in den Häusern eingerichtet waren. Alles zielt auf einen Sinnenrausch ab, der tausendmal vorbereitet und zelebriert wird. Die Entsprechung dazu finden wir in den Schäferromanen wie Wielands "Agathon" oder in den Opern, wo nicht selten der Höhepunkt ein Fest zu Ehren irgendeiner Gottheit ist.
_________________
Ein Präsident kann doch mehr ausrichten als ein Amtmann. (Aus "Gustav Aldermann" F.T. Hase 1779)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Fr Aug 25, 2017 11:41 am    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    MARIE ANTOINETTE - Forum Foren-Übersicht -> Louis XVI. Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group